Kiosk eröffnen: Durchstarten als Einzelhändler

Verfasst von Roul Radeke. Zuletzt aktualisiert am 26 Mai, 2024
Lesezeit Minuten.
Die Eröffnung eines Kiosks kann eine spannende unternehmerische Chance darstellen, erfordert jedoch sorgfältige Planung und Überlegung in verschiedenen Schlüsselbereichen. Hier sind einige wesentliche Aspekte, die ein Gründer bei der Erstellung des Konzeptes für seinen Kiosk berücksichtigen sollte.  

Kiosk mit Konzept

Ein erfolgreicher Kiosk beruht auf einer fundierten Planung in den Bereichen Standort, Zielgruppe, Personal und Angebot. Mit einer gründlichen Analyse dieser Faktoren sind Sie auf Ihrem Weg in die Selbstständigkeit gut vorbereitet. Wenn Sie einen eigenen Kiosk eröffnen möchten, sollten Sie auf folgende kritische Erfolgsfaktoren achten: 

  • Standort
    Der Standort eines Kiosks ist entscheidend für seinen Erfolg. Befindet sich Ihr Kiosk in einer belebten Straße, im Streckennetz von öffentlichen Verkehrsmitteln oder in einem großen Geschäftsviertel, dann kann dies die Kundenfrequenz erhöhen. Bedenken Sie bei der Standortwahl auch, wo sich Ihre Zielgruppe aufhält. So ist ein Kiosk in der Nähe von Universitäten vorteilhaft, wenn Sie Studierende als Kunden gewinnen möchten. Wichtig sind auch die Prüfung des direkten Wettbewerbs und die Berücksichtigung der Mietkosten.
  • Zielgruppe
    Die Definition der Zielgruppe ist entscheidend für alle weiteren strategischen Entscheidungen. Bestimmen Sie im Rahmen einer Analyse Alter, Geschlecht, Beruf und Einkommensniveau Ihrer Zielgruppe, um Ihr Produktangebot und Ihre Marketingstrategien zu definieren. Wichtig ist insbesondere ein Verständnis des Kaufverhaltens, also zu welchen Tageszeiten und bei welchen Gelegenheiten die Zielgruppe den Kiosk am wahrscheinlichsten aufsuchen wird.
  • Personal
    Abhängig von den Öffnungszeiten und dem Kundenaufkommen müssen Sie entscheiden, wie viele Mitarbeiter Sie benötigen. Achten Sie darauf, dass Ihre Mitarbeiter kundenorientiert, zuverlässig und fähig sind, mehrere Aufgaben gleichzeitig zu bewältigen, besonders in Stoßzeiten. Hierfür ist eine angemessene Schulung in Kundenservice und Produktkenntnis unerlässlich.
  • Angebot
    Abhängig von Ihrer Zielgruppe können Sie klassische Kioskartikel wie Zeitungen, Tabakwaren und Snacks anbieten, aber auch spezifischere Produkte wie lokales Kunsthandwerk oder thematische Merchandise-Artikel. Die Preise müssen wettbewerbsfähig sein und gleichzeitig einen angemessenen Gewinn sichern. Überlegen Sie, ob Ihr Kiosk außerdem spezielle Dienstleistungen wie Ticketverkauf, Paketannahme oder ähnliche Services anbieten sollte, um sich von anderen abzuheben.
Kiosk eröffnen und Förderung bis
20.000 Euro sichern!

Mit unserem kostenlosen Gründercoaching sichern wir Ihren Gründerzuschuss und machen Sie fit für den Erfolg.

Brauche ich als Kioskbesitzer einen Businessplan?

Ein Businessplan kann ein wesentliches Dokument für Gründer sein, die einen Kiosk eröffnen möchten. Er eignet sich dafür die Geschäftsidee strukturiert darzustellen, etwa wenn man einen Bankkredit oder einen Gründerzuschuss beantragen möchte. Hier sind die Hauptelemente, die ein Businessplan für einen Kiosk enthalten sollte:

1. Executive Summary

Erläutern Sie Ihre Geschäftsidee durch eine kurze Beschreibung des Kiosks, einschließlich des spezifischen Konzepts und der USPs (Unique Selling Points). Welches sind Ihre kurz- und langfristigen Unternehmensziele? Geben Sie außerdem einen kurzen Überblick über Ihren Standort, den oder die Inhaber und die geplante rechtliche Struktur. Auch den geplanten Finanzbedarf und die Finanzierungsquellen sollten Sie nicht vergessen. 

2. Unternehmensbeschreibung

Beschreiben Sie neben der Eigentümerstruktur auch die Entstehungsgeschichte Ihrer Geschäftsidee. Erklären Sie außerdem genauer, welche Vorteile der gewählte Standort hat und wie er Ihren Geschäftserfolg voraussichtlich beeinflussen wird. Welche langfristige Vision haben Sie für Ihren Kiosk? 

3. Marktanalyse

Definieren Sie zunächst Ihre Zielgruppe nach demografischen und psychografischen Merkmalen und erläutern Sie wie Sie die Marktbedürfnisse mit Ihrem Kiosk erfüllen möchten. Geben Sie einen umfassenden Überblick über die direkte und indirekte Konkurrenz sowie deren Stärken und Schwächen und überlegen sie, welche Markteintrittsbarrieren es gibt und wie Sie diese überwinden können.

4. Organisation und Management

Wichtig ist für Ihren Businessplan auch die Unternehmensstruktur und die Beschreibung der Schlüsselpositionen. Stellen Sie außerdem dar, welche Qualifikationen und Erfahrungen Ihr Managementteam mitbringt und wie Ihre Personalplanung im Detail aussieht. 

5. Dienstleistungen und Produkte

Integrieren Sie auch eine detaillierte Beschreibung Ihrer geplanten Produkte und Dienstleistungen und wie Sie Ihre Preise im Vergleich zu den Wettbewerbern gestalten möchten. Auf welche Lieferanten und Hersteller möchten Sie zurückgreifen und welche Sonderaktionen, saisonalen Produkte oder exklusive Dienstleistungen haben Sie geplant?

6. Marketing- und Verkaufsstrategie

Stellen Sie außerdem Ihre Werbe- und Verkaufsförderungsstrategien dar und welche Partnerschaften und Public Relations Aktivitäten Sie durchführen möchten. Zentral sind auch die Maßnahmen zur Kundenbindung und -gewinnung, die Sie für Ihren Kiosk planen. 

7. Finanzplanung

Geben Sie eine detaillierte Aufstellung Ihrer Startkosten sowie der Prognosen für Einnahmen und Ausgaben über die ersten Jahre. Integrieren Sie darüber hinaus monatliche oder vierteljährliche Cashflow-Prognosen sowie eine Break-Even-Analyse.

Diese 10 Voraussetzungen müssen erfüllt werden

Die Eröffnung eines Kiosks kann eine großartige unternehmerische Chance sein, erfordert jedoch für den nachhaltigen Erfolg einige wichtige Voraussetzungen:

Ausschnitt Kiosk eröffnen

Die Finanzierung für Ihren Kiosk

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Finanzierung Ihrer Kiosk Gründung. Welche Kosten müssen Sie einplanen, wenn Sie einen Kiosk eröffnen? Wie sieht es mit Eigenkapital aus und gibt es Förderprogramme, die für Kiosk Besitzer in Fragen kommen?

Mit diesen Startkosten müssen Sie rechnen

Die Startkosten für die Eröffnung eines Kiosks können je nach Lage, Größe und dem gewählten Konzept variieren. Die Miete für Kioske hängt etwa stark vom Standort ab. Innenstädte oder andere hochfrequentierte Orte sind meist teurer als weniger zentrale Lagen. Planen Sie eine Kaution von bis zu drei Monatsmieten ein. Auch Renovierungskosten können anfallen, wenn Sie Ihren eigenen Kiosk umbauen oder modernisieren möchten. Ein großer Posten sind Einrichtung und Produktinventar für die Erstausstattung, z.B. mit Süßigkeiten, Kaffee oder Zeitschriften. 

Achtung!

Denken Sie bei Ihrem Startkapital auch an die laufenden Ausgaben für die ersten drei bis sechs Monate. Hierzu zählen insbesondere Gehälter, Miete, Versicherungen und andere fixe Kosten. Kosten für Werbematerialien wie Flyer, Plakate, lokale Werbekampagnen und Online Marketing für die Eröffnungswerbung sollten Sie ebenfalls einplanen.

Welche Förderprogramme eignen sich?

Die Verfügbarkeit von Förderprogrammen richtet sich nach Standort und spezifischen Geschäftsvorhaben. Kioskbetreibern stehen beispielsweise folgende Unterstützungsmöglichkeiten offen:

  • Gründerzuschuss der Bundesagentur für Arbeit: Für Arbeitslose, die eine selbstständige Tätigkeit aufnehmen möchten, bietet die Bundesagentur für Arbeit einen Gründerzuschuss an. Dieser kann zur Sicherung des Lebensunterhalts und zur sozialen Absicherung genutzt werden.
  • Förderprogramme der Bundesländer: Viele Bundesländer bieten eigene Zuschüsse oder Darlehen für Gründer an. Diese sind oft spezifisch auf die Förderung kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) oder auf spezielle Branchen ausgerichtet.
  • KfW-Unternehmerkredit: Dieser Kredit der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) richtet sich an Gründer und junge Unternehmen, die bis zu fünf Jahre am Markt sind. Er kann für Investitionen sowie die Betriebsmittelfinanzierung genutzt werden.
  • ERP-Gründerkredit – StartGeld: Speziell für kleinere Vorhaben bietet die KfW diesen Kredit an, mit dem Investitionen und laufende Kosten bis zu einer Höhe von 100.000 Euro finanziert werden können.
  • Bürgschaftsbanken der Länder: Diese Institutionen übernehmen Bürgschaften für Bankkredite an kleine und mittlere Unternehmen, die nicht genügend Sicherheiten bieten können. Sie decken oft bis zu 80% des Kreditbetrags ab.
Kostenloses Gründercoaching zu Ihrer Geschäftsidee!

: Wir erstellen dank AVGS kostenlos Ihr Geschäftskonzept und machen Ihr Unternehmen erfolgreich.

Diese laufenden Kosten fallen an

Nach der Kiosk Eröffnung müssen Sie an verschiedene regelmäßige Kosten denken. Der größte Posten sind hierbei sicherlich die Warenkosten, für die Sie in der Regel in Vorleistung treten müssen. Auch Ausgaben für Miete, Personal, Computer und Software sowie für Steuerberater und Rechtsanwalt sind einzuplanen. An Versicherungen sollten Sie für Ihren Laden eine Betriebshaftpflichtversicherung sowie eine Inhaltsversicherung abschließen, die Ihre Einrichtung und Waren vor Schäden und Diebstahl schützt.

Was muss ich für einen erfolgreichen Start tun?

Einen Kiosk eröffnen bedeutet sorgfältig planen und eine klare Strategie vor Augen haben. Befolgen Sie diese 8 Tipps, um Ihren Traum vom eigenen Büdchen in die Tat um zu setzen.

  1. 1
    Gründliche Marktforschung
    Ermitteln Sie, wer Ihre Kunden sind, was sie benötigen und wann sie es benötigen. Dies hilft bei der Gestaltung eines zielgerichteten Angebots. Analysieren Sie Ihre Konkurrenten gründlich. Verstehen Sie, was sie gut machen und wo Lücken bestehen, die Sie füllen könnten.
  2. 2
    Standortwahl
    Wählen Sie einen Standort mit hohem Fußverkehr, z.B. in der Nähe von Verkehrsknotenpunkten, Schulen oder Bürogebäuden. Der Kiosk sollte gut sichtbar und leicht zugänglich sein.
  3. 3
    Sortiment und Dienstleistungen
    Passen Sie Ihr Produktangebot an die Bedürfnisse und Wünsche Ihrer Zielkunden an. Bieten Sie Produkte oder Dienstleistungen an, die Sie von Ihren Mitbewerbern abheben, wie spezielle lokale Produkte oder schnelle Serviceleistungen. Seien Sie bereit, Ihr Angebot basierend auf Kundenfeedback und Markttrends anzupassen.
  4. 4
    Preisgestaltung und Kostenkontrolle
    Stellen Sie sicher, dass Ihre Preise wettbewerbsfähig sind und gleichzeitig einen ausreichenden Gewinn gewährleisten. Behalten Sie Ihre Betriebskosten im Blick und suchen Sie ständig nach Wegen, diese zu minimieren.
  5. 5
    Marketing und Werbung
    Nutzen Sie lokale Werbemaßnahmen, um Bekanntheit zu schaffen. Dazu gehören Flyer, lokale Zeitungsanzeigen und Online-Marketing. Entwickeln Sie Programme zur Kundenbindung, wie Treuekarten oder spezielle Rabatte.
  6. 6
    Kundenservice
    Exzellenter Kundenservice kann zu wiederkehrenden Geschäften führen. Seien Sie freundlich, hilfsbereit und kundenorientiert. Nutzen Sie Kundenfeedback, um Ihr Geschäft ständig zu verbessern. Dies kann durch direkte Befragungen, Kommentarkarten oder Online-Bewertungen geschehen.
  7. 7
    Rechtliche und administrative Aspekte
    Stellen Sie sicher, dass alle notwendigen Genehmigungen und Lizenzen vor der Eröffnung eingeholt werden. Führen Sie eine ordnungsgemäße Buchhaltung, um die finanzielle Übersicht zu behalten und gesetzliche Anforderungen zu erfüllen.
  8. 8
    Eröffnungsevent
    Planen Sie ein Eröffnungsevent, um Aufmerksamkeit zu generieren und Kunden anzulocken. Bieten Sie spezielle Eröffnungsangebote an, um die Leute dazu zu bringen, Ihren Kiosk zu besuchen.

Drei Wege für die Selbstständigkeit mit einem eigenen Kiosk

Wenn Sie einen Kiosk eröffnen möchten, haben Sie dafür mehrere Möglichkeiten. Sie können entweder als Unternehmer einen Kiosk neu gründen, einen bestehenden Laden übernehmen oder den Weg in die Selbständigkeit über einen Franchise Geber gehen. Die Wahl der besten Option hängt von Ihren persönlichen Zielen, Ihrer Risikobereitschaft, Ihrer Erfahrung im Einzelhandel und Ihren finanziellen Möglichkeiten ab.

Neu gründen

Bei einer Neugründung haben Sie die volle Kontrolle über die Gestaltung des Geschäftsmodells, der Lage, des Sortiments und der Inneneinrichtung. Sie können flexibel auf Marktveränderungen reagieren und Produkte und Dienstleistungen einführen, durch die Sie sich von anderen abheben. Zu bedenken ist bei einer Neugründung allerdings, dass Sie zunächst einen Kundenstamm aufbauen und für die Umsetzung Ihrer Konzepte beträchtliche Anfangsinvestitionen tätigen müssen.

Übernahme eines bestehenden Kiosks

Nutzen Sie die etablierte Kundenbasis des vorherigen Kioskbesitzers, um das Umsatzrisiko gerade in der Anfangszeit zu minimieren. Ein weiterer Vorteil: Der Betrieb kann in der Regel direkt nach der Übernahme fortgesetzt werden, da die Infrastruktur schon vorhanden ist. Ist der Laden bereits in der Nachbarschaft bekannt, dann können Sie leichter eine Vertrauensbasis zu Ihrer Laufkundschaft aufbauen. Dies kann allerdings auch Ihre Flexibilität hinsichtlich eines neuen Angebots einschränken, wenn die Kunden bestimmte Erwartungen haben. Auch unerwartete Probleme wie eine veraltete Ausrüstung, versteckte Schulden oder schlechte Lieferverträge können sich nachteilig auswirken.

Kiosk als Franchise eröffnen

Nutzen Sie ein bewährtes Geschäftsmodell und starten Sie mit reduziertem Risiko als Kiosk Besitzer. Der Franchisegeber bietet Ihnen außerdem regelmäßige Schulungen, Marketingunterstützung sowie den Zugang zu einem größeren Netzwerk und besseren Einkaufskonditionen dank der Größe und Verhandlungsmacht des Franchisesystems. Ein Nachteil können die laufenden Franchisegebühren und die eventuell hohen Kosten zum Einstieg sein. Außerdem sind sie in der Geschäftsentwicklung stark von den Entscheidungen und dem Know-how des Anbieters abhängig. Dies kann Ihre Freiheit als Unternehmer stark einschränken.

AVGS-Gründercoaching für Ihren Erfolg!

Gründerzuschuss und kostenloses Coaching für einen erfolgreichen Start in Ihr Business!

Welche Genehmigungen muss ich als Kiosk Betreiber einholen?

Industrie- und Handelskammer, Finanzamt und Gewerbeamt - bevor Sie Ihren Kiosk eröffnen, müssen Sie einige formale Schritte durchlaufen und Genehmigungen einholen.

Gewerbeschein

Wenn Sie einen eigenen Kiosk eröffnen möchten, erfordert dies eine Gewerbeanmeldung bei Ihrem zuständigen Gewerbeamt. Der Gewerbeschein ist der erste Schritt, um Ihren Laden offiziell zu registrieren und steuerrechtlich zu erfassen.

Gesundheitszeugnis

Sollten Sie in Ihrem Kiosk Lebensmittel oder offene Getränke verkaufen, benötigen Sie und Ihre Mitarbeiter unter Umständen ein Gesundheitszeugnis. Dieses wird nach einer Schulung über Hygienevorschriften und einer ärztlichen Untersuchung ausgestellt.

Verkauf von Tabakwaren und Alkohol

In der Regel benötigen Sie keine gesonderte Lizenz für den Verkauf von Tabak, aber Sie müssen als Kioskbesitzer die gesetzlichen Bestimmungen zum Jugendschutz beachten. Für den Verkauf von Alkohol benötigen Sie eine Alkoholkonzession, die Sie bei der zuständigen Ordnungsbehörde beantragen können. Diese Lizenz ist oft an bestimmte Auflagen gebunden.

Konzessionen für spezielle Waren

Je nachdem, welche weiteren spezifischen Artikel Sie in Ihrem Kiosk führen (z.B. Lotto, Toto, Zeitungen), könnten zusätzliche Genehmigungen nötig sein. So ist etwa eine Lizenz vom zuständigen Landeslotterieunternehmen erforderlich, um Lotto- oder Totowetten anbieten zu dürfen. Für den Verkauf von Presseerzeugnissen brauchen Sie in der Regel keine spezielle Lizenz, aber es gelten spezifische Vertriebsregeln.

Spartipp für Gründer:

Wir haben die aktuell günstigsten und besten Buchhaltungsprogramme für Gründer und Selbstständige untersucht. Hier geht es zu unserem Software-Vergleich: Zum Anbietervergleich

Bau- und Nutzungsgenehmigungen

Wenn Sie bauliche Veränderungen an Ihrem Kiosk planen oder einen Neubau errichten möchten, benötigen Sie entsprechende Bau- und Nutzungsgenehmigungen von der Baubehörde Ihrer Gemeinde oder Stadt.

Mitgliedschaft in der IHK

Die Mitgliedschaft in Ihrer örtlichen Industrie- und Handelskammer ist verpflichtend. Hier werden auch häufig Beratungen angeboten, die Sie als Betreiber eines Kiosks in Anspruch nehmen können.

Finanzamt informieren ist Pflicht

Zu den erforderlichen Anmeldungen bevor Sie Ihren Kiosk eröffnen, gehört auch die Kontaktaufnahme mit Ihrem zuständigen Finanzamt. Nachdem Sie den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung eingereicht haben, bekommen Sie eine Steuernummer zugeteilt. Diese ist wichtig für Ihre Steuererklärung sowie für Rechnungen.

Welche Rechtsform eignet sich für einen eigenen Kiosk?

Die Wahl der Rechtsform für einen Kiosk hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie der Größe des Geschäfts, der Anzahl der Inhaber, der Haftungsbereitschaft und den steuerlichen Überlegungen. Alle Rechtsformen, die für einen Kiosk in Betracht kommen, bringen verschiedene Vor- und Nachteile mit sich:

Einzelunternehmen

Vorteile
  • Einfache Gründung: Kein Mindestkapital erforderlich und relativ unkompliziertes Anmeldeverfahren.
  • Volle Kontrolle: Der Inhaber hat die alleinige Entscheidungsgewalt über alle Geschäftsangelegenheiten.
  • Steuerliche Einfachheit: Der Gewinn des Unternehmens wird direkt dem Einkommen des Inhabers zugeschlagen und mit seinem persönlichen Steuersatz versteuert.
Nachteile
  • Unbeschränkte Haftung: Der Inhaber haftet mit seinem gesamten privaten Vermögen für die Verbindlichkeiten des Geschäfts.
  • Finanzierungsschwierigkeiten: Als Einzelunternehmer kann es schwieriger sein, Investitionskapital zu beschaffen, da man auf persönliche Kredite oder Eigenkapital angewiesen ist.

Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR)

Vorteile
  • Einfache Gründung: Kein Mindestkapital erforderlich und informelle Gründung durch einen Gesellschaftsvertrag möglich.
  • Flexible Struktur: Die Gesellschafter können die Geschäftsführung und Vertretung frei regeln.
Nachteile
  • Gemeinschaftliche Haftung: Alle Gesellschafter haften persönlich und solidarisch für die Schulden der Gesellschaft.
  • Interne Konflikte: Entscheidungen müssen oft gemeinsam getroffen werden, was zu Verzögerungen oder Konflikten führen kann.

Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) bzw. UG (haftungsbeschränkt)

Vorteile
  • Haftungsbeschränkung: Die Haftung ist auf das Gesellschaftsvermögen beschränkt, wodurch das private Vermögen der Gesellschafter geschützt ist.
  • Niedriges Stammkapital: Schon ab 1 Euro Stammkapital gründbar, ideal für Gründer mit begrenzten Ressourcen.
Nachteile
  • FormalitätenGründung erfordert notarielle Beurkundung und Eintragung ins Handelsregister.
  • Pflicht zur Rücklagenbildung: 25% des Jahresüberschusses müssen als Rücklage zur Kapitalaufstockung verwendet werden.

Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH)

Vorteile
  • Haftungsbeschränkung: Gesellschafter haften nicht persönlich, nur das Gesellschaftsvermögen ist haftbar.
  • Professionelles Image: Eine GmbH kann aufgrund ihrer Struktur und Registrierungspflicht ein seriöseres Geschäftsbild vermitteln.
Nachteile
  • Höheres Stammkapital: Mindestens 25.000 Euro Stammkapital erforderlich.
  • Regulatorische Anforderungen: Höhere Gründungs- und Betriebskosten durch Buchführungspflichten und andere rechtliche Anforderungen.

Für einen kleinen, eigenständigen Kiosk sind das Einzelunternehmen oder die GbR oft ausreichend und flexibel. Sie sind einfach zu gründen und zu führen, solange man sich der unbeschränkten Haftung bewusst ist. Bei größeren Vorhaben oder wenn eine Haftungsbegrenzung gewünscht wird, könnte eine UG oder GmbH sinnvoller sein. Es ist ratsam, einen Steuerberater oder Rechtsanwalt zu konsultieren, um die optimale Rechtsform basierend auf den im Businessplan skizzierten Konzept zu wählen.

Welche Steuern muss ich als Kioskbetreiber bezahlen?

Wenn Sie in Deutschland einen Kiosk eröffnen, sind Sie verschiedenen Steuerarten unterworfen, die sich aus der Art Ihres Geschäfts und den Produkten ergeben, die Sie verkaufen. Hier finden Sie die wichtigsten Steuerarten, die für Sie relevant sein könnten:

  • Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer)
    Sie müssen Umsatzsteuer auf fast alle verkauften Waren und Dienstleistungen erheben und diese an das Finanzamt abführen. Der reguläre Satz beträgt derzeit 19%, aber für bestimmte Produkte wie Bücher, Lebensmittel und Zeitschriften gilt der ermäßigte Steuersatz von 7%. Sie müssen regelmäßig, meist monatlich oder vierteljährlich, eine Umsatzsteuer-Voranmeldung beim Finanzamt einreichen.
  • Einkommensteuer
    Bei Einzelunternehmern und einer GbR wird der Gewinn aus dem Kiosk als Einkommen der Inhaber betrachtet und muss über die Einkommensteuererklärung versteuert werden. Der Steuersatz ist progressiv und hängt von Ihrem Gesamteinkommen ab. Bei Kapitalgesellschaften (UG, GmbH) wird das Unternehmenseinkommen über die Körperschaftsteuer versteuert, nicht über die Einkommensteuer der Inhaber.
  • Gewerbesteuer
    Sobald Ihr Gewinn aus Gewerbebetrieb einen Freibetrag von 24.500 Euro übersteigt, müssen Sie Gewerbesteuer zahlen. Die Höhe der Gewerbesteuer wird auf Grundlage des Gewerbeertrags berechnet und kann je nach Hebesatz der Kommune variieren. Ein Teil der Gewerbesteuer kann auf die Einkommensteuer angerechnet werden, was die Doppelbelastung mindert.
  • Körperschaftsteuer
    Wenn Ihr Kiosk als UG oder GmbH geführt wird, unterliegt er der Körperschaftsteuer. Der aktuelle Steuersatz beträgt 15% auf den Gewinn, zuzüglich des Solidaritätszuschlags und eventueller Kirchensteuer.
  • Solidaritätszuschlag
    Zusätzlich zur Einkommensteuer oder Körperschaftsteuer wird ein Solidaritätszuschlag erhoben. Dieser beträgt 5,5% der jeweiligen Steuer.
  • Lohnsteuer
    Als Arbeitgeber sind Sie verpflichtet, die Lohnsteuer Ihrer Angestellten direkt an das Finanzamt abzuführen. Die Höhe richtet sich nach dem Einkommen der Angestellten.
  • Weitere mögliche Steuern
    Wenn Sie Eigentümer des Gebäudes sind, in dem der Kiosk betrieben wird, oder wenn Sie grundstücksgleiche Rechte besitzen, kann Grundsteuer anfallen. Für bestimmte Geschäftsversicherungen kann zudem eine Versicherungssteuer anfallen.

Eine ordentliche Buchführung ist essenziell, um den Überblick über steuerrelevante Vorgänge zu behalten und rechtzeitig alle notwendigen Erklärungen und Meldungen vorzunehmen. Richten Sie auf jeden Fall auch ein Geschäftskonto ein, um Ihre Finanzen als Kioskbetreiber von privaten Zahlungen zu trennen. Insbesondere in der Anfangsphase kann es außerdem sinnvoll sein, einen Steuerberater zu engagieren, der dabei hilft, das Steuerrecht korrekt anzuwenden und steuerliche Vorteile optimal zu nutzen.

FAQ: Kiosk eröffnen

1. Was kostet es einen Kiosk zu eröffnen?

2. Gilt ein Kiosk als Kleingewerbe?

3. Was darf ich in meinem Kiosk nicht verkaufen?

4. Was kann man mit einem Kiosk verdienen?

5. Was muss ich beim Verkauf von Lebensmitteln beachten?

6. Welche Jugendschutzrichtlinien gelten für einen Kiosk?

Fazit: Lohnt sich die Eröffnung eines Kiosks?

Egal ob Sie den Späti an der Ecke übernehmen oder mehrere Läden an verschiedenen Standorten gründen möchten - einen Kiosk zu eröffnen erfordert eine sorgfältige Planung. Schreiben Sie einen umfassenden Businessplan und überlegen Sie genau, welche Lage Sie wählen, wer Ihre Zielgruppe ist und welche Artikel Sie anbieten möchten. Auch die Rechtsform und die erforderlichen Genehmigungen sollten sie nicht außer Acht lassen.


Weitere hilfreiche Beiträge

Sie möchten eine Stiftung gründen, weil Ihnen die Förderung eines gemeinnützigen Zwecks am Herzen liegt oder unternehmerische Motive dafür sprechen?... Mehr lesen.
Stiftung gründen: Kosten, Voraussetzungen und Ablauf im Überblick
Sie möchten sich für eine Tätigkeit mit guten Zukunftsaussichten weiterbilden oder sich in einem technischen Bereich selbstständig machen? Dann können... Mehr lesen.
Energieberater werden – Ausbildung und Voraussetzungen
Sie haben den Traum ein eigenes Café zu eröffnen? Auf Ihrem Weg in die Selbstständigkeit als Café Besitzer gibt es... Mehr lesen.
Café eröffnen: Tipps & Tricks für den Erfolg (inklusive Checkliste)
Jetzt mit Roul Radeke, dem Autor dieses Beitrags vernetzen:

Roul Radeke ist Gründer und Geschäftsführer von Selbststaendigkeit.de. Das Onlineportal bietet Existenzgründern und Unternehmern News aus der Gründer- und Unternehmerszene, hilfreiches Wissen für die Gründung und Führung von Unternehmen, geförderte Existenzgründungsberatung (AVGS-Coaching) sowie digitale Produkte für die Selbstständigkeit.

selbststaendigkeit.de auch hier:
Kritische Infos und Tools für Ihren Gründungserfolg direkt ins Postfach.
  • Praxisbezogene Schritt-für-Schritt-Anleitungen.
  • Wichtige Tools und exklusive Sonderrabatte für unsere Leser.
  • Umfassende Übersichten und Entscheidungshilfen für Ihren nächsten Schritt.
* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.
Success message!
Warning message!
Error message!