Nebenbei Geld verdienen: 30 geniale Möglichkeiten für einen Nebenverdienst

Es gibt viele Möglichkeiten, als Angestellter oder auf selbstständiger Basis einen Nebenverdienst zu erwirtschaften. Einige der Jobs eignen sich auch für das Arbeiten von Zuhause. Erfahren Sie, welche Besonderheiten im Zusammenhang mit Nebentätigkeiten zu beachten sind und wie Sie am besten in eine nebenberufliche Selbstständigkeit starten. So ist es nicht schwer, zusätzlich etwas Geld zu verdienen.

Inhaltsverzeichnis

Nebenverdienst – die drei wichtigsten Fragen auf einen Blick

Sie möchten nebenbei Geld verdienen und suchen nach Ideen und Informationen? Häufig tauchen dabei folgende Fragen auf:

  • Wie kann ich nebenbei schnell Geld verdienen?
    Das geht mit vielen Nebenjobs. Schnell eine größere Summe zu verdienen, funktioniert aber auf seriöse Weise nur mit einer besonderen Expertise oder sehr hohem Engagement.
  • Welchen Online-Nebenverdienst gibt es?
    Einige Beispiele von vielen sind Online-Nachhilfe geben, Texte schreiben, digitale Produkte testen oder Affiliate-Marketing mit einem Blog oder Video-Kanal.
  • Wie hoch darf ein Nebenverdienst sein?
    Für die Sozialversicherung liegt die Grenze bei einem Angestelltenverhältnis bei 450 € im Monat (Minijob), bei einer selbstständigen Tätigkeit klären Sie die Einordnung als Nebenerwerb mit Ihrer Krankenkasse. Auch BAföG-Empfänger, Rentner, und Bezieher von Arbeitslosengeld I oder II müssen bestimmte Grenzen beachten.

Lesen Sie zunächst, welche Vorteile ein Nebenjob bringt, und lernen Sie danach einige Ideen für Nebenjobs kennen.

Nebenverdienst: Wenn das vorhandene Geld knapp wird

Ein Nebenverdienst erweitert die finanziellen Möglichkeiten. Das ist reizvoll und manchmal auch notwendig. Denn nicht für alle Menschen reicht der Hauptverdienst immer für alle notwendigen Ausgaben, von zusätzlichen Wünschen ganz abgesehen. Besonders für Studenten ist es oft eine Herausforderung, den Alltag finanziell zu meistern.

Aber nicht immer sind es nur finanzielle Gründe, welche die Suche nach einem Nebenerwerb vorantreiben. Berufserfahrungen zu sammeln, den persönlichen Horizont zu erweitern oder eine hauptberufliche Selbstständigkeit vorzubereiten, können ebenfalls die Motive dafür sein.

Der größte Vorteil eines Nebenjobs besteht darin, dass die Arbeitsstelle für den Haupterwerb nicht gekündigt werden muss. Das bietet zumindest eine gewisse finanzielle Sicherheit. Allerdings sind auch die zeitliche Belastung und die Einschränkungen des Privatlebens zu bedenken. Einen passenden Nebenverdienst zu finden, ist außerdem nicht immer ganz einfach.

Entdecken Sie durch diesen Artikel einige Ideen, wie Sie nebenbei Geld verdienen können. Erfahren Sie auch, worauf Sie bei einem Nebenverdienst zusätzlich achten müssen.

50 Möglichkeiten, um nebenbei Geld zu verdienen

Die folgenden, sehr unterschiedlichen Ideen liefern einige Anregungen für das Arbeiten von Zuhause. Welcher Nebenverdienst sich für Sie eignet, hängt von Ihren Fähigkeiten, Interessen und zeitlichen Möglichkeiten ab.

Servicearbeiten als Nebenjob

Das sind klassische Jobs, die Sie in Ihrer näheren Umgebung ausüben. Angebote finden Sie über Online-Portale, Anzeigen, Aushänge oder durch persönliche Nachfrage.

  1. Servicekraft oder Küchenhilfe in der Gastronomie
    Restaurants, Cateringunternehmen und andere Gastronomiebetriebe suchen häufig Aushilfen, ob in Spitzenzeiten oder für Veranstaltungen. Die Arbeit mit Lebensmitteln erfordert einen Belehrungsnachweis vom zuständigen Gesundheitsamt.
  1. Aushilfe im Verkauf
    Neben den großen Märkten suchen auch kleinere Geschäfte gelegentlich Aushilfen, die das Stammpersonal entlasten. Vor allem in der Urlaubszeit und in Saisonbetrieben ist Unterstützung gefragt.
  1. Reinigung
    Die Reinigung von Industrieanlagen, Bürogebäuden, Supermärkten oder anderen öffentlichen Gebäuden erfolgt oft in den frühen Morgen- oder späten Abendstunden. Ansprechpartner sind entweder spezialisierte Reinigungsfirmen oder die Betreiber der jeweiligen Einrichtung.
  1. Haushaltshilfe
    Dazu gehören neben Reinigungsarbeiten auch Einkaufsservice, Wäschedienst oder Essenszubereitung für Privatpersonen. Wenn Sie dauerhaft für eine Familie arbeiten, lassen Sie sich als Minijobber anstellen. Alternativ können Sie die Leistungen auf selbstständiger Basis für mehrere Auftraggeber anbieten.
  1. Kinder- oder Seniorenbetreuung
    Babysitter ist ein klassischer Nebenjob. Aber auch viele Senioren zahlen gern für regelmäßige Alltagsbegleitung, gemeinsame Spaziergänge bzw. etwas Unterstützung im Alltag.

Mit Mobilität Geld verdienen

Bei diesen Nebenjobs sind Sie mobil. Denn auch mit Transport- und Zustelldiensten können Sie nebenbei Geld verdienen.

  1. Pizzafahrer oder Essenslieferant
    Sie arbeiten für Gastronomiebetriebe und werden entweder mit einem fest vereinbarten Stundenlohn oder per Auftrag bezahlt. Oft brauchen Sie dafür ein eigenes Fahrzeug.
  1. Fahrradkurier
    Ob Dokumente, Medikamente oder lokale Online-Einkäufe, vor allem in größeren Städten finden Sie solche Nebenjobs über darauf spezialisierte Vermittlungsagenturen oder Online-Portale. Ein eigenes Fahrrad wird meist vorausgesetzt.
  1. Überführung von Fahrzeugen
    Täglich müssen Fahrzeuge im Auftrag großer Autovermietungen, Autohäuser oder Werkstätten von A nach B überführt werden. Passende Aufträge vermittelt u. a. das Portal ONLOGIST.com.
  1. Zusteller
    Das Austeilen von Zeitungen, Briefen oder Prospekten in einem bestimmten Gebiet und zu festgelegten Zeiten ist ein klassischer Nebenverdienst. Mitunter sind Führerschein und Fahrzeug erforderlich.
  1. Mitfahrgelegenheiten anbieten
    Ob für den regelmäßigen Arbeitsweg oder gelegentliche Fahrten, bieten Sie bezahlte Mitfahrgelegenheiten an. Dafür gibt es Online-Portale wie BlaBlaCar. Aber auch über öffentliche Aushänge am Schwarzen Brett finden Sie Mitfahrer.

Nebenjobs von zu Hause

Sie möchten von zu Hause aus nebenbei Geld verdienen? Dank Internet gibt es dafür eine ganze Reihe an interessanten Möglichkeiten.

  1. Mikrojobs
    Das sind in kleine Aufgaben, die Sie über spezialisierte Online-Portale erledigen. Sie recherchieren z. B. Informationen, fotografieren bestimmte Objekte, kategorisieren Daten oder trainieren KI-Systeme.
  1. Virtuelle Assistenz
    Dazu können unterschiedliche Tätigkeiten gehören, u. a. Terminvereinbarungen, Telefonumfragen, Kundenbetreuung oder Schreibarbeiten. Die Kommunikation erfolgt telefonisch oder online. So können Sie auf selbstständiger Basis oder im Angestelltenverhältnis nebenbei Geld verdienen.
  1. Online-Umfragen beantworten
    Marktforschungsinstitute, z. B. die GfK, führen regelmäßig Online-Umfragen durch. Damit lässt sich seltener direkt Geld verdienen, häufiger erhalten Sie Gutscheine, die ihnen auch einen materiellen Vorteil bieten.
  1. Nachhilfe
    Wenn ihre Schüler zu Ihnen kommen, können Sie Nachhilfe auch bei sich zu Hause geben. Ebenso gibt es die Möglichkeit der Online-Nachhilfe per Videocall. Spezialisierte Portale vermitteln zwischen Schülern und Lehrern und bieten zum Teil auch Tools zur organisatorischen Unterstützung.
  1. Bloggen
    Bloggen können Sie problemlos von zu Hause aus. Wenn Sie sich einem Nischenthema widmen, regelmäßig Content veröffentlichen und auf die Suchmaschinenoptimierung achten, haben Sie mittelfristig Chancen auf gute Einnahmen über Affiliate-Links.

Vom Hobby zum Nebenjob

Was gibt es Besseres, als wenn Sie mit dem, was Sie gern tun, nebenbei Geld verdienen können? Mit diesen Ideen kann ein Hobby zum Nebenjob werden.

  1. Influencer Marketing
    Teilen Sie die Erfahrungen mit einem Hobby oder einer Herzensangelegenheit auf Ihren Social-Media-Kanälen. Um Einnahmen zu erzielen, streben Sie Kooperationen mit dazu passenden Unternehmen an. Sportler können z. B. Sportausrüstung vorstellen.
  1. Trainer
    Sie sind selbst sportlich aktiv? Viele Vereine suchen nach Trainern, oft auch für Kinder und Jugendmannschaften, und zahlen dafür Honorare.
  1. Nachmittagsangebote in Schulen
    Viele Schulen mit Ganztagsangeboten am Nachmittag suchen nach Mitarbeitern auf Honorarbasis, die solche Kurse eigenverantwortlich gestalten und durchführen. Hier können Sie mit Ihrem Hobby nebenbei Geld verdienen. Inhalte sind z. B. Musik, Sport, Handwerken, Schach oder alles, was Schüler der entsprechenden Altersstufe interessieren könnte.
  1. Tiersitter
    Für Tierliebhaber ist ein Nebenjob als Hunde- oder Tiersitter ideal, etwa zum regelmäßigen Ausführen oder während der Urlaubszeit ihrer Auftraggeber. Hören Sie sich in Ihrer Nachbarschaft um, oder suchen Sie auf Online-Portalen nach Aufträgen.
  1. Statist für Theater oder Film
    Sie begeistern sich für Film oder das Theater? Als Statist haben Sie die Möglichkeit, auch einmal hinter die Kulissen zu schauen. Achten Sie auf entsprechende Suchanzeigen oder lassen Sie sich bei spezialisierten Agenturen registrieren.

Mit kreativen Skills nebenbei Geld verdienen

Sie haben besondere kreative Fähigkeiten oder Interessen? Diese eignen sich in vielen Fällen dazu, einen attraktiven Nebenverdienst zu erzielen.

  1. Videos monetarisieren
    Wenn Sie einen erfolgreichen eigenen Videokanal betreiben, den Sie regelmäßig mit neuem Content füllen, können Sie mithilfe von Werbeanzeigen oder Affiliate-Links regelmäßig nebenbei Geld verdienen.
  1. Videos in Auftrag produzieren
    Ob als Hobby oder professionell, wenn Sie sich auf dem Gebiet der Videoproduktion Fähigkeiten angeeignet haben und über die notwendige technische Ausrüstung verfügen, sind Auftragsarbeiten eine Option, um nebenbei Geld zu verdienen. Sie erstellen z. B. Imagevideos, Dokumentationen oder Erinnerungsfilme von Familienfeiern. Wenn Sie nicht selbst filmen möchten, können Sie sich auch auf die Nachbearbeitung spezialisieren.
  1. Stockfotos, Grafiken oder Videos verkaufen
    Es gibt mehrere Onlinebörsen, über die Sie Nutzungsrechte an Ihren Fotos, selbst erstellten Grafiken oder Videosequenzen verkaufen können. Diese werden für verschiedene redaktionelle oder kommerzielle Nutzungen nachgefragt.
  1. Lokalreporter
    Lokalzeitungen und Anzeigenblätter suchen häufig Reporter, die auf Honorarbasis Beiträge erstellen. Sie besuchen nach Bedarf Veranstaltungen oder führen Interviews, schreiben dazu Artikel und fotografieren.
  1. Social-Media-Assistenz
    Unternehmen, aber auch Agenturen, suchen gelegentlich Aushilfen zur Pflege von Social-Media-Auftritten. Sie erstellen Texte, Fotos und Videos oder moderieren Diskussionen. Kreativität und Erfahrungen werden vorausgesetzt.

Geld verdienen als Tester

Unternehmen lassen gern ihre Produkte und Angebote von potenziellen Nutzern testen, um Verbesserungspotenziale zu erkennen. Solche Aufträge eignen sich gut für Nebenverdienste.

  1. Usability-Tester
    Sie testen Software, Apps oder Websites nach vorgegebenen Kriterien, wobei die Nutzerfreundlichkeit im Mittelpunkt steht. Dazu gehört u. a., ob Sie schnell und einfach navigieren können oder ob Sie die Optik ansprechend finden.
  1. Fehlersuche in digitalen Produkten
    Auch hier testen sie digitale Produkte im Auftrag der Hersteller. Im Gegensatz zum Usability-Test steht hier jedoch die Suche nach Fehlern im Fokus.
  1. Game-Tester
    Wenn Sie als erfahrener Gamer nebenbei Geld verdienen möchten, können Sie neue Games unter vorgegebenen Gesichtspunkten testen. Hier geht es ebenfalls um die Usability, die Suche nach Fehlern und das Erkennen von Verbesserungspotenzial.
  1. Produkt-Tester
    Für Produkttests müssen Sie sich auf geeigneten Online-Portalen registrieren. Sie erhalten Produkte, bewerten diese nach bestimmten Kriterien oder schreiben Rezensionen. Meist dürfen Sie die Produkte behalten. Mitunter gibt es zusätzlich eine Prämie.
  1. Testkäufer
    Mystery Shopper besuchen als Kunden Handels- oder Dienstleistungsbetriebe im Auftrag der Betreiber und überprüfen vorgegebene Sachverhalte. Die Auftraggeber möchten auf der Basis dieser Informationen die Kundenfreundlichkeit ihrer Unternehmen verbessern. Aufträge finden Sie über Stellenanzeigen.

Nebenjobs für Experten

Mit Expertenwissen und besonderen Fähigkeiten erzielen Sie wahrscheinlich Ihren Hauptverdienst. Oft können Sie damit aber auch nebenbei Geld verdienen, meist auf selbstständiger Basis. Die hier vorgestellten Nebenjobs erfordern Spezialfähigkeiten.

  1. Grafikdesigner
    Diese Arbeit setzt Erfahrung und Talent voraus. Über spezialisierte Portale finden Sie Aufträge oder können an Designwettbewerben teilnehmen. Entwerfen Sie zum Beispiel Logos, Grafiken, Buchcover oder Produktverpackungen.
  1. Webdesigner
    Dafür brauchen Sie Fachkenntnisse im technischen, gestalterischen und rechtlichen Bereich. Wer damit nebenbei Geld verdient, arbeitet i. d. R. auf selbstständiger Basis für verschiedene Auftraggeber.
  1. Programmierer
    Wenn Sie programmieren können, arbeiten Sie wahrscheinlich auch hauptberuflich als Softwareentwickler, studieren noch oder sind Quereinsteiger. An nebenberuflicher Unterstützung interessierte Unternehmen suchen meist über Stellenanzeigen Programmierer auf Honorarbasis oder für Minijobs.
  1. Digitale Lehrmaterialien erstellen
    Mit Fachwissen und didaktischem Geschick können Sie Erklärvideos, Online-Kurse oder E-Books erstellen und auf spezialisierten Portalen verkaufen bzw. monetarisieren. Für die Realisierung von interaktiven Kursen gibt es Autorentools.
  1. Event-Fotograf
    Sie fotografieren im Auftrag der Veranstalter auf privaten oder geschäftlichen Events, z. B. auf Hochzeiten oder Kongressen. Dafür müssen Sie nicht hauptberuflich als Fotograf arbeiten, benötigen aber gute Fähigkeiten und Erfahrungen sowie die passende technische Ausrüstung.

Nebenverdienst für Sprachtalente

Diese Nebenverdienste eignen sich für Sie, wenn Sie hauptberuflich eine ähnliche Tätigkeit ausüben oder ein passendes Fach studieren. Gute Sprachkenntnisse und Erfahrungen sind in jedem Fall Voraussetzung.

  1. Übersetzer
    Dafür müssen Sie sowohl die Feinheiten der Fremd- als auch der Muttersprache sehr gut beherrschen und besitzen im Idealfall auch Kenntnisse des Fachgebietes, für welches Sie Übersetzungsarbeiten anbieten. Sie arbeiten im Auftrag verschiedener Unternehmen oder für ein Übersetzungsbüro, im Angestelltenverhältnis oder auf selbstständiger Basis.
  1. Online-Sprachlehrer
    Sprachunterricht kann weltweit über das Internet erteilt werden. Unterrichten Sie z. B. Schüler über Skype in Ihrer Muttersprache. Es gibt Online-Portale, über die Sie sich präsentieren und Schüler finden können.
  1. Texter
    Sie schreiben im Auftrag für Unternehmen oder Publisher Texte für Websites, Onlineshops, Newsletter oder gedruckte Publikationen. Aufträge finden Sie in Jobbörsen und über spezialisierte Online-Portale.
  1. Selfpublishing
    Für Autoren, die ohne Verlag neben ihrem Hauptjob eigene Bücher bzw. E-Books veröffentlichen möchten, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Selfpublishing eignet sich für die meisten Genres, ob Belletristik oder Sachbuch.
  1. Lektor
    Mit den entsprechenden Kenntnissen und Erfahrungen können Sie sowohl hauptberuflich als auch nebenbei Manuskripte oder Artikel im Auftrag von Verlagen, Online-Publishern oder Autoren überarbeiten und optimieren.

Waren verkaufen

Mit dem Verkauf von Waren lässt sich auf unterschiedliche Weise nebenbei Geld verdienen. Welche Methode sich für Sie eignet, hängt von den vorhandenen Finanz-, Zeit- und Lagerkapazitäten ab.

  1. Eigener Onlineshop
    Wenn Sie ausreichend Lager- und Versandmöglichkeiten haben, können Sie mit einem eigenen Onlineshop nebenbei Geld verdienen. Für einen Nebenverdienst eignet sich vor allem ein kleines Nischensortiment.
  1. Dropshipping
    Dabei betreiben Sie einen eigenen Onlineshop und kümmern sich um die Organisation, die Shopgestaltung, das Marketing und alles, was dazugehört. Aber Sie kommen selbst nicht mit in der Ware in Berührung, da diese direkt von Großhändlern oder Produzenten an die Kunden versendet wird. Sie brauchen deshalb kein Lager.
  1. Amazon FBA
    Auch hier treten Sie selbst als Händler auf und müssen die Waren nicht selbst lagern und versenden. Denn das übernimmt Amazon gegen Gebühr.
  1. DIY-Produkte verkaufen
    Sie haben ein kreatives oder handwerkliches Hobby? Dann können Sie Ihre Arbeitsergebnisse auf Plattformen wie z. B. Etsy verkaufen und so nebenbei Geld verdienen.
  1. Flippen
    Flippen bedeutet, dass Waren günstig eingekauft und durch Reseller teuer weiterverkauft werden, etwa auf Plattformen wie Vinted oder über Ebay-Kleinanzeigen. Diese Methode eignet sich gut für limitierte Produkte, wenn ein Anstieg der Nachfrage zu erwarten ist, der dann ein begrenztes Angebot gegenübersteht. Gute Marktkenntnisse sind Voraussetzung für den Erfolg.

Saisonarbeiten

In bestimmten Branchen fällt während eines begrenzten Zeitraums besonders viel Arbeit an, weshalb dann Aushilfen gesucht werden. Saisonarbeiten eignen sich gut, aber nicht ausschließlich, für Studierende.

  1. Erntehelfer
    Ob Spargel, Erdbeeren oder Wein, bestimmte landwirtschaftliche Erzeugnisse erfordern bei der Ernte einen hohen manuellen Arbeitsaufwand. Diesen können die Landwirte nicht allein bewältigen. Deshalb werden während der Saison häufig Erntehelfer gesucht.
  1. Helfer für den Weihnachtsmarkt
    Für Weihnachtsmärkte oder andere Saisonmärkte ist der Bedarf an Helfern für den Auf- und Abbau oder den Verkauf groß. Achten Sie auf entsprechende Inserate oder fragen Sie direkt bei Ihnen bekannten Standbetreibern nach.
  1. Inventurhilfe
    Unternehmen müssen jährlich Inventuren durchführen, die mit einer höheren Arbeitsbelastung verbunden sind. Häufig suchen Supermärkte und Geschäfte, aber auch andere Unternehmen, nach Inventurhilfen. Fragen Sie direkt nach oder achten Sie auf entsprechende Aushänge und Anzeigen.
  1. Saison-Aushilfe im Hotel
    Hotels und Ferienanlagen in Urlaubsgebieten suchen vor allem während der Hauptsaison Aushilfen. Ob als Servicekraft, für die Zimmerreinigung oder den Empfang, hier können Sie nebenbei Geld verdienen.
  1. Helfer für Events
    Messen, Konzerte, Volksfeste oder Sportveranstaltungen finden ebenfalls oft saisonabhängig statt. Dafür werden Aushilfen verschiedener Art gesucht, etwa für die Logistik, den Aufbau, das Catering oder den Einlass. Achten Sie auf Stellenanzeigen oder wenden Sie sich direkt an die Veranstalter.

Arbeiten von Zuhause: 22 Möglichkeiten der Heimarbeit

Auch von Zuhause aus können Sie nebenbei Geld verdienen. Dabei spielt das Internet eine große Rolle. Einige dieser Nebenverdienste erfordern bestimmte Kenntnisse und Fähigkeiten. Es sind sowohl Angestelltenverhältnisse als auch Arbeiten auf selbstständiger Basis möglich. Stellenangebote für die folgenden und andere Tätigkeiten finden Sie über Jobbörsen, Kleinanzeigen oder Auftrags-Vermittlungsportale.

Die folgenden Angebote ermöglichen Ihnen das Arbeiten von Zuhause.

  • Game-Tester: Sie testen im Auftrag der Hersteller neue Spiele nach vorgegebenen Kriterien oder suchen nach Fehlern.
  • Usability-Tester: Hier geht es um den Test digitaler Inhalte wie Software, Apps oder Websites, ebenfalls nach vorgegebenen Testplänen. Bewerten Sie zum Beispiel Schnelligkeit und Optik.
  • Digitale Produkte erstellen: Audio- und Videokurse oder E-Books erstellen sie einmal, um sie beliebig oft verkaufen zu können. Dabei generieren gute Inhalte und durch geschicktes Marketing auf Dauer einen passiven Verdienst.
  • Programmierer: Wenn Sie entsprechend qualifiziert sind, können Sie als Programmierer auch nebenbei in Heimarbeit arbeiten.
  • Grafikdesigner: Entwerfen Sie Logos, Verpackungs-Designs oder Grafiken für Webseiten für verschiedene Verwendungszwecke
    designenlassen.de
  • Webdesigner: Um Webseiten für verschiedene Kunden erstellen und pflegen zu können, brauchen Sie sowohl technische als auch gestalterische und rechtliche Kenntnisse.
  • Video-Produzent: Hierbei geht es um die Produktion von Filmbeiträgen, zum Beispiel als Werbung, für Dokumentationen, zur Unterhaltung oder für private Anlässe. Wenn Sie ausschließlich von zu Hause arbeiten möchten, können Sie sich auch auf den Schnitt und die Nachbearbeitung (Postproduktion) spezialisieren.
  • Texter, Korrektor, Lektor: Der Bedarf an Texten für Webseiten, Onlineshops, Newsletter und gedruckte Publikationen ist groß. Texter kümmern sich um die Erstellung, Lektoren und Korrektoren optimieren das Ergebnis.
  • Übersetzer: Mit sehr guten Sprachkenntnissen und im Idealfall einer entsprechenden Ausbildung übertragen Sie fremdsprachige Texte schriftlich in Ihre Muttersprache.
  • Daten- und Adresserfassung: Die Erfassung von Daten oder die Pflege von Datenbeständen für verschiedene Auftraggeber können Sie als freier Mitarbeiter oder im Angestelltenverhältnis ausüben.
  • Internetrecherchen: Sie suchen im Internet nach bestimmten Informationen. Das können einfache, leicht zu ermittelnde Daten sein oder kompliziertere Sachverhalte, die Fachkenntnisse erfordern.
  • Virtuelle Assistenz: Diese Tätigkeit umfasst Sekretariatsarbeiten wie Telefondienst oder Terminvereinbarungen, wofür keine Präsenz im Unternehmen erforderlich ist.
  • Kundenbetreuung: Sie kümmern sich vom Home-Office aus um die Anliegen und Fragen der Kunden eines Unternehmens. Die Kommunikation erfolgt per Telefon oder digital.
  • YouTube: Mit einem eigenen YouTube-Kanal verdienen Sie auf selbstständiger Basis durch Werbeanzeigen und Affiliate-Marketing. Es ist auch möglich, auf diese Weise langfristig ein passives Einkommen zu erzielen.
  • DIY-Produkte verkaufen: Mit etwas Talent im kreativ-handwerklichen Bereich können Sie schöne Dinge herstellen. Für den Verkauf von Selbstgemachtem gibt es spezielle Plattformen.
  • Stockfotos verkaufen: Wenn Sie gern fotografieren und sich mit der Bildbearbeitung auskennen, generieren Ihre Aufnahmen auch noch nach Jahren einen Nebenverdienst.
  • Affiliate-Einnahmen als Blogger: Erstellen und pflegen Sie einen Blog über ein Nischenthema. Je mehr Reichweite Sie aufbauen, desto mehr Besucher haben Sie auf der Seite und desto höhere Chancen haben Sie, mit Affiliate-Links Geld zu verdienen
    Ralf Schmitz Affiliate König
  • Dropshipping: Damit betreiben Sie einen eigenen Onlineshop fernab von Amazon und ohne mit der Ware in Berührung zu kommen. Sie brauchen für diesen Nebenverdienst keine Lagerfläche und kein Kapital für die Vorfinanzierung. Einen Video-Kurs zum Thema Dropshipping bietet unter anderem Christoph Schweiger an. Hier lernen Sie Schritt für Schritt das Wichtigste rund um das Thema Dropshipping.
  • Online-Umfragen beantworten: Mit jeder ausgefüllten Umfrage können Sie zwischendurch nebenbei Geld verdienen, z.B. bei GfK. Mitunter erhalten Sie auch Gutscheine – eine schnelle Möglichkeit, um online Geld zu verdienen.

  • Produkttester: Wie auch für die Online-Umfragen müssen Sie sich für Produkttests auf entsprechenden Portalen registrieren. Als Lohn für die Bewertungen dürfen Sie meist das Produkt behalten oder Sie bewerten gekaufte Produkte und bekommen dafür Prämien.
  • Produktionsarbeiten: Dafür brauchen Sie weder Computer noch Internet, aber ein Unternehmen in Ihrer Nähe, das klassische Heimarbeit anbietet. Beachten Sie gegebenenfalls zusätzlichen Platzbedarf.
  • Mikrojobs: Über Online-Portale erledigen Sie kleine, einfache Aufgaben, für die Sie mit einem Festpreis bezahlt werden. Schreiben Sie kleine Texte, kategorisieren Sie Fotos oder führen Sie einfache Internetrecherchen durch.

Seriöse Heimarbeit: Achtung vor Betrügern und unseriösen Anbietern

Der Nebenverdienst durch Heimarbeit ist beliebt, da man dabei sehr flexibel ist und die Arbeit gut mit anderen Verpflichtungen vereinbaren kann. Das hat aber leider zur Folge, dass oft Betrüger dieses große Interesse ausnutzen.

Die folgenden Punkte weisen auf ein unseriöses Angebot hin:

  • Sie sollen (schnell) vorab Geld bezahlen, zum Beispiel als Schutzgebühr für das Material.
  • Das Unternehmen hat keine Website.
  • Die Website ist zwar vorhanden, liefert aber keine sinnvollen Informationen oder enthält unrealistische Versprechungen.
  • Es ist kein vollständiges Impressum vorhanden.
  • Recherchen nach dem Unternehmen oder dem Ansprechpartner offenbaren negative Erfahrungen.
  • Das Unternehmen ist bei der Verbraucherzentrale als unseriös bekannt.

In der Vergangenheit sind bestimmte Stellenangebote für Heimarbeit wiederholt negativ aufgefallen, weil sie den Interessenten statt Einnahmen Verluste bescherten. Informieren Sie sich in unserem weiterführenden Beitrag darüber und erfahren Sie, woran Sie seriöse Heimarbeit erkennen.

Nebenberuflich selbständig machen: Wichtige Informationen und Tipps

Ein Nebenverdienst muss nicht unbedingt auf einem Angestelltenverhältnis beruhen. Auch die nebenberufliche Selbstständigkeit ist eine Option. Auf diese Weise können Sie sich sogar nach und nach eine eigene berufliche Vollzeit-Existenz aufbauen. Lesen Sie hier die wichtigsten Hinweise und informieren Sie sich näher in unserem speziellen Artikel zum Thema nebenberuflich selbstständig machen. Im Folgenden klären wir einige wichtige Fragen hierzu.

Ist eine Erlaubnis vom aktuellen Arbeitgeber notwendig?

Wenn Sie Beamter oder Beschäftigter im öffentlichen Dienst sind, brauchen Sie für den Nebenverdienst eine Erlaubnis Ihres Arbeitgebers. Für alle anderen Arbeitnehmer gibt es zwar keine generelle Verpflichtung dazu, aber die meisten Arbeitsverträge schreiben die Informations- oder Erlaubnispflicht trotzdem vor.

Ihr Arbeitgeber wird und muss den Nebenverdienst nicht akzeptieren, falls Sie in Konkurrenz zu ihm treten. Auch wenn Sie während einer Krankschreibung oder im Urlaub arbeiten beziehungsweise Ihre hauptberuflichen Pflichten durch die Nebentätigkeit vernachlässigen, kann im schlimmsten Fall eine Kündigung die Folge sein.

Was gilt hinsichtlich der Sozialversicherung?

Einen Nebenerwerb auf selbstständiger Basis müssen Sie Ihrer Krankenkasse melden. Als hauptberuflicher Arbeitnehmer zahlen Sie für das zusätzliche Einkommen keine Sozialversicherungsbeiträge. Voraussetzung dafür ist, dass Ihr Nebenverdienst auch als solcher eingestuft wird. Darüber entscheidet die Krankenkasse.

Für diese Ermessensentscheidung existieren keine klar definierten Kriterien. Man betrachtet die Arbeitszeit, die 20 Wochenstunden nicht übersteigen sollte, den Gewinn und gegebenenfalls die Beschäftigung von Mitarbeitern. Eine Einstufung als Haupterwerb hätte zur Folge, dass Sie sich als Selbstständiger gesetzlich oder privat versichern müssen. Das gilt nicht nur für Arbeitnehmer, sondern auch für Rentner und Studenten.

Welche Rechtsform eignet sich für nebenberuflich Selbstständige?

Es gibt keine Vorschriften, welche Rechtsform Sie für Ihre nebenberufliche Selbstständigkeit wählen müssen. Im Normalfall erfolgen Existenzgründungen für den Nebenverdienst als Einzelunternehmen. Wenn mehrere Personen gemeinsam gründen, eignet sich für einen Nebenerwerb vor allem die Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR). Diese beiden Rechtsformen erfordern bei gewerblichen Gründungen keine Eintragung in das Handelsregister, solange der kleingewerbliche Charakter insgesamt gewahrt bleibt.

Wenn aus Ihrer Nebentätigkeit auf längere Sicht ein Haupterwerb werden soll und Sie dabei die Gründung einer GmbH anstreben, können Sie auch mit einer UG (haftungsbeschränkt) starten. Die Kapitalgesellschaft wird in das Handelsregister eingetragen. Es sind regelmäßig Teile des Gewinns einzubehalten, bis das Stammkapital einer GmbH erreicht ist und die Umwandlung erfolgt.

Welche steuerlichen Pflichten bringt ein selbstständiger Nebenverdienst mit sich?

Beachten Sie die Aufzeichnungspflichten und geben Sie jährlich Ihre Einkommen- und Umsatzsteuererklärung und bei einem Gewerbebetrieb auch die Gewerbesteuererklärung über ELSTER ab. Als Freiberufler fügen Sie Ihrer Einkommensteuererklärung die Anlage S und als Gewerbetreibender die Anlage G bei. Zusätzlich übermitteln Sie auch das EÜR-Formular, sofern Sie den Gewinn nach dieser Methode berechnen.

Gewerbesteuer müssen die wenigsten nebenberuflich Selbstständigen zahlen, da für Einzelunternehmen und Personengesellschaften ein Freibetrag von 24.500 Euro auf den Gewerbeertrag gilt. Die Umsatzsteuer ist bei einem selbstständigen Nebenverdienst oft auch kein Thema, da in vielen Fällen die Kleinunternehmerregelung genutzt wird, das heißt Ihr Umsatz hat im Vorjahr die Grenze von 17.500 Euro nicht überschritten und wird im laufenden Geschäftsjahr die Umsatzgrenze von 50.000 Euro voraussichtlich nicht übersteigen. Geben Sie aber trotzdem jährlich die entsprechenden Steuererklärungen ab, damit das Finanzamt die Gegebenheiten überprüfen kann.

Wie melden Sie einen Nebenverdienst bei den Behörden an?

Wenn Sie einer freiberuflichen Tätigkeit gemäß § 18 EStG nachgehen, müssen Sie diese mit dem Fragebogen zur steuerlichen Erfassung direkt beim Finanzamt anmelden. Die meisten anderen Tätigkeiten haben gewerblichen Charakter, sodass die Meldung zuerst bei Ihrem kommunalen Gewerbeamt erfolgen muss. Bei vielen Handwerksberufen brauchen Sie dafür die Bescheinigung der Handwerkskammer.

Das Gewerbeamt informiert nach der Anmeldung das Finanzamt und gegebenenfalls andere Stellen wie die IHK oder die Berufsgenossenschaft, die sich dann bei Ihnen melden. Vom Finanzamt erhalten sie den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung.

Wie vermeiden Sie Scheinselbstständigkeit?

Wenn Sie nur für einen Auftraggeber arbeiten, kann das den Eindruck der Scheinselbstständigkeit erwecken. Falls die Rentenversicherung bei einer Prüfung zu diesem Ergebnis gelangt, gelten Sie als gesetzlich rentenversicherungspflichtig und müssen gegebenenfalls Beiträge nachzahlen. Für die Bewertung spielt jeweils die Gesamtsituation eine Rolle, wobei eine starke Weisungsgebundenheit und ein fehlender eigener Marktauftritt ebenfalls Indizien für eine Scheinselbstständigkeit sind. Versuchen Sie diese Situation auf jeden Fall zu vermeiden.

Nebenverdienst als Student, Rentner oder Arbeitsloser: Verdienstgrenzen für 2022

Nicht nur Arbeitnehmer mit einem Hauptverdienst können nebenberuflich selbstständig arbeiten, sondern auch Rentner, Studenten und Arbeitssuchende. Ob die Tätigkeit hinsichtlich der Sozialversicherung als nebenberuflich einzuordnen ist, entscheidet jeweils die Krankenkasse nach den oben genannten Kriterien. Darüber hinaus sind jedoch auch noch weitere Zuverdienst- und Arbeitszeitgrenzen zu beachten, damit es nicht zu finanziellen Nachteilen kommt.

Situation Verdienstobergrenze Zeitliche Beschränkung
Altersrentner ab der Regelaltersgrenze keine keine
Altersrentner vor Erreichen der Regelaltersgrenze 6.300 Euro/Jahr bei der Rente anrechnungsfrei, danach teilweise Anrechnung keine
Volle Erwerbsminderungsrente 6.300 Euro/Jahr bei der Rente anrechnungsfrei, danach teilweise Anrechnung keine
Teilweise Erwerbsminderungsrente individuelle Hinzuverdienstgrenze keine
Studenten in Hinblick auf die Familienversicherung 470 Euro/Monat 20 Stunden/Woche
Studenten im Hinblick auf den Studentenstatus in der Sozialversicherung Ermessen der Krankenkasse 20 Stunden/Woche
Studenten im Hinblick auf den BAföG-Bezug 5.400 Euro/Jahr (im Bewilligungszeitraum) keine
Empfänger von Arbeitslosengeld I 165 Euro/Monat anrechnungsfrei 15 Stunden/Woche
Empfänger von Arbeitslosengeld II 100 Euro/Monat anrechnungsfrei, danach teilweise Anrechnung keine

Weitergehende Informationen dazu finden Sie unter anderem auf den Seiten der Deutschen Rentenversicherung.

Fazit: Nebenbei Geld verdienen ist auf vielen Wegen möglich

Um nebenbei Geld zu verdienen, können Sie sowohl einen Minijob-Arbeitsvertrag abschließen als auch auf selbstständiger Basis tätig werden. Es gibt viele Möglichkeiten, die sich zum Teil auch als Heimarbeit eignen. Oft ist eine nebenberufliche Selbstständigkeit sogar das Sprungbrett für eine Vollerwerbsgründung.

Der ideale Nebenverdienst passt zu Ihren Fähigkeiten und lässt sich in den Alltag integrieren. Unterschätzen Sie nicht die Doppelbelastung und achten Sie darauf, dass Ihr Haupt-Arbeitsverhältnis nicht darunter leidet. Denn das kann im schlimmsten Fall eine Kündigung zur Folge haben.

Roul Radeke von Selbststaendigkeit.de

Roul Radeke

Roul Radeke ist Gründer und Geschäftsführer des 2015 gegründeten Onlineportals Selbststaendigkeit.de und bei radeke-interim.de. Das Onlineportal Selbststaendigkeit.de bietet Existenzgründern und Unternehmern News aus der Gründer- und Unternehmerszene, hilfreiches Wissen für die Gründung und Führung von Unternehmen, geförderte Existenzgründungsberatung (AVGS-Coaching), digitale Produkte für die Selbstständigkeit und zahlreiche Werbemöglichkeiten.