Kostenloses Geschäftskonto für Selbstständige: Anbieter-Vergleich 2024

Verfasst von Roul Radeke. Zuletzt aktualisiert am 29 Mai, 2024
Lesezeit Minuten.
Als Gründer fragen Sie sich, wie Sie Ihre Bankgeschäfte am besten organisieren und ob Sie überhaupt ein separates Girokonto für Ihre Firma brauchen. Natürlich möchten Sie dafür nicht zu viel Geld ausgeben. Ein kostenloses Geschäftskonto ohne Grundgebühr ist deshalb in vielen Fällen eine gute Lösung. Erfahren Sie hier, welche kostenlosen Anbieter sich für Sie eignen und was Sie bei der Auswahl Ihres Firmenkontos beachten sollten.  

Wer braucht ein Geschäftskonto?

Über ein Geschäfts-Girokonto wickeln Sie keine privaten, sondern nur unternehmensbezogene Zahlungen ab. Dazu gehören unter anderem Ihre Umsätze, die Miete für Geschäftsräume oder der Wareneinkauf. Viele Banken bieten speziell für diesen Zweck Kontenmodelle an.

Nur Kapitalgesellschaften sind gesetzlich dazu verpflichtet, ein separates Geschäftskonto zu führen. Trotzdem ist es auch für viele andere Selbstständige und Unternehmen zur Vereinfachung der Buchhaltung und eventueller Steuerprüfungen sinnvoll, private von geschäftlichen Zahlungsvorgängen zu trennen. Das gilt umso mehr, je größer die Anzahl der Buchungen ist. Daneben schließen viele Banken in ihren AGB die Nutzung privater Konten für geschäftliche Zwecke aus.

Aber keine Sorge: Sie müssen für ein Geschäftskonto nicht zwingend tief in die Tasche greifen. Es gibt einige Anbieter, die sowohl für Einzelunternehmen aber auch für Kapitalgesellschaften kostenfreie Firmenkonten anbieten.

Kostenloses Geschäftskonto: Angebote in Vergleich

Für unseren Geschäftskonto-Vergleich haben wir uns angesehen, welche kostenlosen Geschäftskonten von den unterschiedlichen Banken angeboten werden. Bei der Auswahl Ihres Geschäftskonto-Anbieters sollten Sie sich vorher aber unbedingt überlegen, welchen Anforderungen Ihr Geschäftskonto gerecht werden sollte. Die folgenden Fragen werden Ihnen dabei helfen:

  • Für welche Rechtsform wollen Sie Ihr Geschäftskonto eröffnen?
  • Welche Kosten fallen für beleglose und beleghafte Buchungen an?
  • Können Sie kostenlos Geld an Bankautomaten abheben?
  • Müssen Sie auch Bargelder einzahlen und daher ein Konto bei Ihrer Hausbank eröffnen oder reicht das Online-Konto aus?
  • Fallen Kosten für eine Kreditkarte an?
  • Können Sie günstige Dispokredite aufnehmen?
  • Muss es unbedingt ein kostenloses Geschäftskonto sein? Häufig bieten kostenpflichtige Konten auch mehr Leistungen an.

Detaillierte Ausführungen zu den Funktionen, die Ihr Girokonto haben sollte, können Sie weiter unten nachlesen.

Nachfolgend finden Sie unseren Angebotsvergleich für ein kostenloses Geschäftskonto. Ein Hinweis vorab. Wir empfehlen das kostenlose Geschäftskonto Finom Solo. Es eignet sich für Freiberufler und Einzelunternehmen und erlaubt die Integration verschiedener Buchhaltungslösungen. Sie können Rechnungen automatisiert erstellen und versenden. Das ermöglicht auch die automatische Zahlungsüberwachung und den Versand von Zahlungserinnerungen. Transaktionen lassen sich in Dashboards übersichtlich darstellen.

FINOM
FINOM
(FINOM SOLO)
FYRST
FYRST
(FYRST BASE)
Wallester
WALLESTER
Kontist
KONTIST (Free)
N26
N26 (Business Standard)
Monatliche Grundgebühr
0 €
0 €
0 €
0 € (bei mehr als 300 € Transaktionsvolumen, sonst 2 €)
0 €
Kosten je Buchung
50 inklusive, danach 0,20 €
50 inklusive, danach 0,19 €
Standard-Buchungen unbeschränkt und 3 Bargeldabhebungen inklusive
10 Transaktionen inklusive, danach 0,15 €
Standard-Buchungen unbeschränkt und 3 Bargeldabhebungen inklusive
Kreditkarte
eine physische VISA Debit Card und eine virtuelle inklusive
eine Girocard und eine Kreditkarte inklusive
virtuelle Debitkarte (Mastercard) inklusive
eine virtuelle VISA Debit Card
virtuelle Debitkarte (Mastercard) inklusive
Rechtsformen
Freiberufler und Einzelunternehmer
Freiberufler und Einzelunternehmer
Freiberufler und Einzelunternehmer
Freiberufler und Einzelunternehmen
Freiberufler und Einzelunternehmer
Sonstige Hinweise
Integration mehrerer Buchhaltungstools möglich
Bargeldaus- und -einzahlungen an ca. 7.000 Stellen deutschlandweit
Ein- und Auszahlungen von Bargeld bei CASH26-Partnern
automatische Bildung von Steuerrücklagen
Ein- und Auszahlungen von Bargeld bei CASH26-Partnern

Hinweis: Beachten Sie bitte, dass sich die Konditionen jederzeit ändern können. Die Preise beziehen sich auf inländische Transaktionen in Euro. Im Ausland oder für Fremdwährungs-Transaktionen können weitere Kosten anfallen. Ebenso beziehen sich die Angaben zu den Bargeldabhebungen auf Automaten, welche die jeweilige Kreditkarte ohne Zusatzgebühren akzeptieren.

Das folgende Video gibt Ihnen eine kurze Übersicht über die besten Geschäftskonten für Unternehmer:

Welche Funktionen sollte das Girokonto für Ihr Unternehmen haben?

Es hängt von der Art, Größe und Rechtsform Ihres Unternehmens ab, welches Girokonto sich am besten für Sie eignet. Überprüfen Sie bei der Auswahl eines kostenlosen Geschäftskontos, ob die von Ihrem Unternehmen benötigten Funktionen zur Verfügung stehen und welche zusätzlichen Kosten gegebenenfalls für ihre Nutzung anfallen.

  • Überweisungen
    Wenn Sie häufig überweisen müssen, nutzen Sie ein Girokonto, bei dem die Anzahl der kostenlosen Überweisungen nicht begrenzt ist. Falls es ein monatliches Freikontingent gibt, überprüfen Sie, ob es sich nur auf Überweisungen oder auf alle Transaktionen bezieht. Neben den Gebühren kann auch das Überweisungslimit für die Wahl des kostenlosen Geschäftskontos ausschlaggebend sein. Sind regelmäßig größere Überweisungen notwendig, darf dieses nicht zu niedrig sein.
  • Beleghafte Buchungen
    Scheckeinreichungen und andere beleghafte Buchungen gehören selten und wenn, dann nur gegen hohe Gebühren zum Funktionsumfang eines kostenlosen Geschäftskontos. Das liegt daran, dass diese Angebote im Normalfall von Direktbanken kommen, die kein eigenes Filialnetz haben.
  • Girocard und/oder Kreditkarte
    Während die Girocard für das Geldabheben und bargeldlose Bezahlen im Inland ausreicht, brauchen Sie im Ausland dafür in vielen Fällen eine Kreditkarte. Bei den Kreditkarten für ein kostenloses Geschäftskonto handelt es sich meist um Debit- oder Prepaid-Karten, zum Teil ohne Grundgebühr. Informieren Sie sich nicht nur über diese regelmäßige Gebühr und die Kosten im Zusammenhang mit verschiedenen Transaktionen, sondern auch über die Funktionen der unterschiedlichen Kartentypen.
  • Bargeldabhebung
    Barauszahlungen sind unterschiedlich gebührenintensiv. Mit dem kostenlosen Tarif von Finom fallen beispielsweise je Auszahlung an einem beliebigen Automaten mindestens 2 Euro Gebühren an. Zusätzliche Kosten entstehen gegebenenfalls für größere Auszahlungsbeträge, Abhebungen im Ausland und Fremdgebühren der Automatenbetreiber. Mit einem Konto von Fyrst können Sie im Inland an den Automaten der Cash Group, den Schaltern der Postbank und bei teilnehmenden Shell-Tankstellen unbeschränkt gebührenfrei Geld auszahlen lassen. Auch für Euro-Abhebungen im Ausland gibt es bei Kooperationspartnern kostenfreie Möglichkeiten.
  • Bareinzahlung
    Nicht auf alle kostenlosen Geschäftskonten können Sie Bargeld einzahlen. Zum Beispiel bietet Finom diese Möglichkeit nicht. Mit einem Konto von Fyrst ist das hingegen kein Problem, denn Bareinzahlungen sind in den Filialen der Postbank sowohl mit der Karte am Automaten als auch am Schalter möglich. Dafür entstehen mit dem kostenlosen Tarif von Fyrst 3 Euro Gebühren je angefangene 5.000 Euro Einzahlungsbetrag.
Finom-Website
  • Daueraufträge, Lastschriftmandate
    Nicht jedes kostenlose Geschäftskonto bietet diese Funktionen. Achten Sie auch auf einmalige oder laufende Kosten.
  • Fremdwährungstransaktionen
    Wenn Sie viele Geschäftspartner oder Kunden im Ausland haben, prüfen Sie vor der Auswahl eines kostenlosen Geschäftskontos, welche zusätzlichen Kosten für Fremdwährungstransaktionen anfallen und welche Limits es dafür gibt.
  • Dispokredit
    Ein Dispokredit kann über kurzfristige Liquiditätsengpässe hinweghelfen. Nicht alle Angebote für ein kostenloses Geschäftskonto beinhalten diese Möglichkeit. Bei anderen ist eine schnelle Dispo-Einrichtung kein Problem. Achten Sie auch auf den Zinssatz.
  • Mobile Nutzung
    Apps für das mobile Online-Banking sind auch für kostenlose Geschäftskonten Standard. Sie können Ihre Bankgeschäfte wahlweise mit mobilen Geräten oder am Desktop-Computer erledigen.
  • Unterstützung der Buchhaltung
    Mit einigen Apps kostenloser Geschäftskonten können Sie Ihre Ausgaben automatisch kategorisieren lassen und so die Buchhaltung vereinfachen. Dafür taggen Sie die einzelnen Bezahlvorgänge.
  • Unterkonten
    Wenn zu Ihren Unternehmen unterschiedliche Geschäftsbereiche gehören, kann die Anlage separater Unterkonten für eine bessere Übersicht sinnvoll sein. Häufig ist diese Option nur in kostenpflichtigen Kontenmodellen inklusive. Sie können aber zum Beispiel mit Fyrst Base für jeweils 6 € im Monat zusätzliche Unterkonten einrichten.
  • Nutzung durch mehrere Personen
    Nutzer für die oben genannten kostenlosen Geschäftskonten kann jeweils nur eine natürliche Person sein. Finom und Fyrst haben jedoch auch Tarife für andere Rechtsformen und somit mehrere Nutzer im Programm.
  • Kundensupport
    Ausführliche Finanzberatung kann ein kostenloses Firmenkonto nicht bieten. Aber der Kundensupport bei technischen oder organisatorischen Fragen ist trotzdem gegeben. Wie und wann dieser erreichbar ist, kann auch ein Kriterium bei der Auswahl des Girokontos sein.

So eröffnen Sie ein kostenloses Firmenkonto

Die Beantragung eines kostenlosen Geschäftskontos ist oft in wenigen Minuten online möglich. Da diese Kontenmodelle von Direktbanken angeboten werden, müssen Sie keine Filiale aufsuchen. Es gibt bei den einzelnen Banken Unterschiede, unter anderem hinsichtlich des Ident-Verfahrens. Weiterhin hängt es von der Rechtsform ab, welche Unterlagen Sie für die Anmeldung einreichen müssen.

Im Wesentlichen eröffnen Sie ein kostenloses Geschäftskonto in folgenden Schritten:

  1. 1
    Registrierung: Diese erfolgt unter Angabe persönlicher Daten beziehungsweise der geforderten Unternehmensinformationen über die Website. Bei einigen Banken ist die Registrierung auch über die mobile App möglich.
  2. 2
    Aus steuerrechtlichen Gründen müssen Sie während des Registrierungsvorgangs angeben, ob Sie in den USA steuerpflichtig sind.
  3. 3
    Wahl der Kontovariante, falls mehrere zur Auswahl stehen.
  4. 4
    Identifikation: Das Video-Ident-Verfahren bieten alle der oben genannten Banken an. Bei Fyrst ist wahlweise auch PostIdent möglich, N26 akzeptiert alternativ ein Foto des Ausweisdokuments und Finom ermöglicht zusätzlich mit BankIdent die Identifizierung über ein bereits bestehendes Konto bei einer anderen Bank. Beim Video-Ident-Verfahren wird während des Registrierungsvorgangs eine Video-Verbindung hergestellt und ein Mitarbeiter prüft darüber Ihre Identität mithilfe Ihres Personalausweises. Beim PostIdent-Verfahren drucken Sie die Anmeldeunterlagen und einen PostIdent-Coupon aus. Den Antrag bringen Sie in einem verschlossenen Umschlag zur Post. Ein Postmitarbeiter prüft über den Personalausweis Ihre Identität und füllt den Coupon aus, mit dem die Unterlagen zur Bank geschickt werden.
  5. 5
    Ob der Antrag inklusive der Nachweise digital oder per Post übersendet werden muss, ist unterschiedlich geregelt.
  6. 6
    Vor der Eröffnung des Kontos führt die Bank in der Regel eine Bonitätsprüfung durch.
  7. 7
    Meist erhalten Sie bereits nach wenigen Tagen alle notwendigen Informationen und Unterlagen sowie die Karte und können Ihr Konto nutzen.

Achtung: In Abhängigkeit von der Rechtsform fordern die Banken folgende Nachweise:

  1. Freiberufler: Nachweis der freiberuflichen Tätigkeit, z.B. Anmeldung beim Finanzamt.
  2. Kleingewerbetreibende, GbR: Nachweis der Gewerbeanmeldung.
  3. Eingetragene Kaufleute, Personengesellschaften (nicht zwingend) und Kapitalgesellschaften: Handelsregisterauszug.
  4. GmbH i.G. oder UG (haftungsbeschränkt) i.G.: notariell beglaubigte Gründungsurkunde.
  5. Vereine: Auszug aus dem Vereinsregister.
  6. Genossenschaften: Auszug aus dem Genossenschaftsregister.

Checkliste: Wann lohnt sich ein kostenpflichtiges Geschäftskonto?

Ein kostenloses Geschäftskonto biete für viele kleinere Unternehmen alle notwendigen Funktionen, genügt aber nicht allen Ansprüchen. Oft ist ein kostenpflichtiges Konto bei einer Filial- oder Direktbank die bessere Lösung. Beachten Sie, dass es auch in diesem Bereich Unterschiede hinsichtlich der Leistungen und Kosten gibt.

In diesen Fällen lohnt sich ein kostenpflichtiges Firmenkonto:

  1. Bargeldintensives Geschäft: Bareinzahlungen sind bei einem kostenlosen Geschäftskonto meist nicht möglich, Barauszahlungen sind nur beschränkt kostenfrei. Wenn Sie ein Einzelhandelsgeschäft, ein Restaurant oder ein anderes bargeldintensives Unternehmen betreiben, sind Sie auf günstige und möglichst kostenfreie Ein- und Auszahlmöglichkeiten angewiesen.
  2. Verfügungsberechtigung und Karten für mehrere Personen: Bei einigen Rechtsformen ist es möglich und sinnvoll, dass mehrere Geschäftspartner Zahlungen über das Konto vornehmen können. Die kostenlosen Firmenkonten bieten diese Möglichkeit derzeit nicht.
  3. Beratung: Wenn Ihnen die persönliche Beratung zu finanziellen Themen wichtig ist, wählen Sie lieber ein kostenpflichtiges Firmenkonto einer Filialbank.
  4. Kein passendes kostenloses Geschäftskonto: Möglicherweise ist ein für Sie günstiges Kontomodell nicht für Ihre Rechtsform verfügbar oder ein anderes bietet zwar alle gewünschten Funktionen, würde aber wegen vieler kostenpflichtiger Transaktionen zu hohe Gesamtkosten verursachen. Wenn Sie die individuellen Erfordernisse Ihres Unternehmens beim Vergleich zugrunde legen, ist ein kostenloses Geschäftskonto nicht immer die beste Wahl.

Möglicherweise ist das Postbank Business Giro eine spannende Alternative für ihr Unternehmen. Es ist günstig und erlaubt auch das Abheben und Einzahlen von Bargeld an den Automaten der Cash-Group. Bei Beratungsbedarf können Sie sich an die Mitarbeiter in den Filialen wenden.

Postbank

Fazit: Alle Funktionen und Kosten prüfen

Es gibt von mehreren Direktbanken interessante Angebote für ein kostenloses Geschäftskonto ohne regelmäßige Kontoführungsgebühr. Die Anzahl kostenfreier Transaktionen ist jedoch meist beschränkt, sodass für verschiedene Leistungen trotzdem Gebühren entstehen.

Bei der Auswahl des Kontomodells gilt es, die Verfügbarkeit notwendiger Funktionen zu prüfen und die voraussichtlichen Kosten zu vergleichen. Für bargeldintensive Unternehmen eignen sich diese kostenlosen Firmenkonten weniger. Viele Einzelunternehmer, Freiberufler und Gründer können jedoch davon profitieren.


Weitere hilfreiche Beiträge

Während Banken Privatkunden mit geringer Bonität ein Girokonto zur Verfügung stellen müssen, sind sie bei Geschäftskunden nicht dazu verpflichtet. Trotzdem... Mehr lesen.
Geschäftskonto ohne Schufa-Prüfung: Anbieter-Vergleich 2024 + hilfreiche Infos
Jetzt mit Roul Radeke, dem Autor dieses Beitrags vernetzen:

Roul Radeke ist Gründer und Geschäftsführer von Selbststaendigkeit.de. Das Onlineportal bietet Existenzgründern und Unternehmern News aus der Gründer- und Unternehmerszene, hilfreiches Wissen für die Gründung und Führung von Unternehmen, geförderte Existenzgründungsberatung (AVGS-Coaching) sowie digitale Produkte für die Selbstständigkeit.

selbststaendigkeit.de auch hier:
Kritische Infos und Tools für Ihren Gründungserfolg direkt ins Postfach.
  • Praxisbezogene Schritt-für-Schritt-Anleitungen.
  • Wichtige Tools und exklusive Sonderrabatte für unsere Leser.
  • Umfassende Übersichten und Entscheidungshilfen für Ihren nächsten Schritt.
* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.
Success message!
Warning message!
Error message!