Richtige Finanzplanung in der Selbstständigkeit

Verfasst von Roul Radeke. Zuletzt aktualisiert am 10 Januar, 2024
Lesezeit Minuten.
Bevor es im eigenen Unternehmen richtig losgehen kann, stehen einige Hürden auf dem Programm, die es zu nehmen gilt: die Gewerbeanmeldung, der Findungsprozess der passenden Zielgruppe, die Planung von Marketingmaßnahmen sowie das bürokratische Drumherum. Doch auch wenn diese Dinge gut funktionieren und das Business gut anläuft, ist das noch keine Garantie für den Unternehmenserfolg. Vernachlässigt man nämlich die Finanzplanung, kann das zum Problem werden – besonders in der Startup Phase.  

Die Finanzplanung beginnt bereits bei der Wahl einer Bank für Geschäftskunden. Wenn Sie ein kostenloses Geschäftskonto online eröffnen möchten, nehmen Sie gleichzeitig die ersten Einsparungen vor und schlagen so zwei Fliegen mit einer Klappe. Mit dem passenden Business Konto gelingt es Ihnen leichter, Ihre Finanzen im Blick zu behalten und entsprechende Prognosen über Forderungen und Verbindlichkeiten zu erstellen. Nur wenn diese Prognosen aussagekräftig und einigermaßen zuverlässig sind, können Sie Ihr Business langfristig erfolgreich lenken. 

Unternehmerisches Grundwissen – Arten der Finanzplanung

Ziel einer erfolgreichen Finanzplanung ist es, Ihr Unternehmen auf lange Sicht gesehen auf dem Markt zu halten. Um dieses Ziel zu erreichen, sollten Sie auf dreierlei Arten an die Planung herangehen:

Wohin soll sich Ihr Unternehmen in den nächsten zehn, fünfzehn Jahren entwickeln? Wie wird der Markt zu diesem Zeitpunkt ungefähr aussehen? Wie groß wird Ihr Kapital zu diesem Zeitpunkt in etwa sein? Diese Fragen sollten Sie sich im Rahmen der langfristigen Finanzplanung stellen – am besten bevor Sie ein eigenes Geschäftskonto eröffnen: Idealerweise schon, wenn Sie Ihr Unternehmen bei der Gründung ausrichten.

Um aber überhaupt die nächsten zehn Jahre überstehen zu können, muss Ihnen klar sein, wie es mittelfristig mit Ihren Finanzen weitergeht. Darüber entscheiden in der Regel Zeiträume von ein bis zwei Jahren.

Besonders entscheidend ist in der Gründungsphase jedoch der kleinste Planungshorizont, nämlich der kurzfristigen Finanzplanung. Dabei geht es nicht um den Aufbau von Vermögen oder Kapital, sondern schlichtweg um das Überleben. Im Rahmen der sogenannten Liquiditätsplanung müssen Selbstständige zuverlässige Prognosen für einen Zeitraum von rund einem Monat erstellen. Dabei helfen Ihnen Ihre Buchhaltung und ein kostenloses Geschäftskonto.

Richtige Finanzplanung in der Selbstständigkeit_TB2

Richtige Finanzplanung in der Selbstständigkeit, Bildquelle: Depositphotos.com

Liquiditätsplanung – so bleiben Sie flüssig

„Ich bin gerade nicht flüssig“ – was das bedeutet, versteht jeder. Wer nicht mehr flüssig ist, hat kein Geld mehr auf der hohen Kante. Auch wenn das Wort „flüssig“ eher umgangssprachlich scheint, ist es eigentlich nur eine wörtliche Übersetzung des Begriffs „liquide“. Ist ein Unternehmen liquide, bedeutet das, die Finanzen sind im Fluss, nicht versiegt.

In der Gründungsphase ist die Liquidität 1. Grades besonders wichtig. Dazu zählen Kassenbestände, Kontostand und zeitnah fällige Forderungen und Verbindlichkeiten. Ein Geschäftskonto Vergleich hilft Ihnen dabei, ein Kontenmodell auszuwählen, das Ihnen eine perfekte Übersicht über Ihre aktuelle Finanzlage bietet. Wenn Sie stets wissen, wie hoch Ihr Bankguthaben ist, welche Einnahmen und Ausgaben geplant oder in der Schwebe sind und wie hoch die finanzielle Belastung für Ihren Betrieb in den nächsten Wochen sein wird, können Sie stets so planen, dass Ihr Überleben gesichert ist.

Besonders in der Startup Phase fällt es noch schwer, langfristige Aussagen über die Unternehmens- und Finanzentwicklung zu tätigen – es fehlt einfach an Erfahrung. Doch der kurzfristigen Liquiditätsplanung sollten Selbstständige wirklich viel Aufmerksamkeit schenken. Indem Sie Ihre Einnahmen und Ausgaben so planen, dass Ihr Konto jederzeit ausreichend gedeckt ist, bleiben Ihre Finanzen im Fluss. Nur weil ein Geschäftskonto kostenlos ist, muss das übrigens nicht bedeuten, dass Sie weniger Dienste in Anspruch nehmen können – in einem Geschäftskonto Vergleich sollten Sie jedoch vorsichtshalber das genaue Angebot einzelner Kontenmodelle überprüfen, bevor Sie ein Geschäftskonto online eröffnen.

Finanzplanung – Phasen

  • Führen Sie eine Rückwärtsanalyse zu Ihrem jetzigen Finanzstand aus – was führte zum Ist-Zustand?
  • Waren Ihre Prognosen zutreffend, also passen Soll- und Ist-Zustand zusammen?
  • Erstellen Sie eine Prognose für die nächsten Wochen
  • Eventuell zeigt sich dabei ein Finanzdefizit – planen Sie also schon jetzt, wie Sie alternative Gelder mobilisieren können
  • Führen Sie mit dem angeeigneten Wissen einen Planausgleich durch
  • Kontrollieren Sie Ihre Planvorgaben zu Finanzen und Liquidität ständig – überarbeiten Sie Ihren Plan, wann immer es nötig wird

So können Sie Risiken frühzeitig erkennen und schnell auf Veränderungen reagieren – für ein erfolgreiches Unternehmen.


Weitere hilfreiche Beiträge

Die Besonderheiten der gewerblichen Immobilienfinanzierung Die Mieten steigen überall im Land, das gilt ebenso für gewerblich genutzte Immobilien. Doch als Unternehmen Mehr lesen...

Die gewerbliche Baufinanzierung

Was bedeutet es, ein Auto zu beleihen? Wer sein Auto beleiht, nimmt einen Pfandkredit vom Kfz-Pfandkredithaus Wittlich OHG auf. Das bedeutet: Mehr lesen...

Auto als Pfand für schnellen Kredit ohne Schufa oder Einkommensnachweis

Was ist ein Beamtenkredit? Wenn Sie oder Ihr Partner verbeamtet im öffentlichen Dienst arbeiten, können Sie mit dem Beamtenkredit einen Privatkredit Mehr lesen...

So lässt sich von den Vorzügen eines Beamtenkredits profitieren
Jetzt mit Roul Radeke, dem Autor dieses Beitrags vernetzen:

Roul Radeke ist Gründer und Geschäftsführer von Selbststaendigkeit.de. Das Onlineportal bietet Existenzgründern und Unternehmern News aus der Gründer- und Unternehmerszene, hilfreiches Wissen für die Gründung und Führung von Unternehmen, geförderte Existenzgründungsberatung (AVGS-Coaching) sowie digitale Produkte für die Selbstständigkeit.

Die wichtigsten Artikel und mehr direkt in Ihr Postfach!
  • Unverzichtbares Gründerwissen
  • Wertvolle Tipps für Selbstständige
  • Exklusive Angebote für Ihr Business
* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.
Success message!
Warning message!
Error message!