• Startseite
  • /
  • News - Interviews
  • /
  • Wiener App-Startup entwickelt neue innovative Kino-App und möchte damit wieder mehr Besucher ins Kino locken

Wiener App-Startup entwickelt neue innovative Kino-App und möchte damit wieder mehr Besucher ins Kino locken

Verfasst von Roul Radeke. Zuletzt aktualisiert am 30 Januar, 2024
Lesezeit Minuten.
Sinkende Kinobesuchszahlen und Jugendliche, die lieber Pokemon fangen oder „Game of Thrones“ schauen anstatt ins Kino zu gehen – damit kämpfen die Kinobetreiber seit einigen Jahren. Nach einem guten Kinojahr 2015 in Österreich (+5,3% zum Vorjahr) gab es 2016 einen Rückgang bei den Kinobesuchern um -5,2%. Vor allem die Weiten des Internets ermöglichen viele Möglichkeiten, den Bedürfnissen nach visueller Unterhaltung nachzugehen. Die beiden Startup-Gründer Josef Korntheuer und Ivan Stojkovic wollen den Kinos nun unter die Arme greifen und mithilfe ihrer neuen Kino-App CINN langfristig mehr Besucher in die Kinos locken.  

Was ist Euer wichtigster Tipp für Jungunternehmer, die gerade selbst gegründet haben?

Es muss nicht immer gleich eine GmbH sein. Es gibt bereits auch gute Founder’s Agreement Letter wo man bis zu einem gewissen Punkt auch gut als GesbR zurecht kommt.
Ein Anwalt ist hier aber trotzdem zu empfehlen.

Was ist Euer Geschäftsmodell?

Wir bringen mit CINN mehr Leute ins Kino. Das erreichen wir durch 3 Aspekte:

  • Die Leute die CINN verwenden gehen öfter ins Kino als ohne App
  • Die Leute die CINN verwenden werden angespornt mehr Leute ins Kino mitzubringen
  • Menschen ohne Kino-Begleitperson finden einander über CINN und gehen gemeinsam ins Kino, anstatt zuhause zu bleiben.

Wir denken, dass wir in Summe damit 10-20% mehr Kinobesuche pro Jahr generieren können als dies der Fall wäre ohne CINN.
Wir bieten ein Abo-Modell an für Kinobetreiber – eine Kombination aus monatlichem Fixbetrag und CPO-Vergütung.(Cost per Order)

CINN App OG i.G.

Die CINN App Gründer Josef Korntheuer und Ivan Stojkovic, cinnapp.com

Wer ist Eure Zielgruppe und über welche Kanäle gewinnt Ihr sie?

Unsere Zielgruppe sind alle Kinobesucher. Insbesondere sind es die 13-39 Jährigen die insgesamt 58% aller Kinobesuche in Österreich ausmachen.
Wir kooperieren direkt mit den Kinobetreibern – Unsere Partnerkinos unterstützen uns während der Testphase aktiv mit Werbung (Kinospot, online PR, offline PR) damit wir mit CINN die kritische Masse erreichen.

Ab wann können die Leute mit Eurer CINN-App gemeinsam ins Kino gehen?

Wir arbeiten gerade an unserem Prototypen. Wir planen die erste Testphase mit der Android-App im 4.Quartal 2017. 2 Kinobetreiber (10 Kinos) konnten wir bereits als Kunden gewinnen. Sie glauben an die Idee und möchten mit uns etwas Neues ausprobieren um wieder mehr Leute in die Kinos zu holen. Obwohl die App grundsätzlich auch ohne die Mitwirkung der Kinobetreiber funktioniert, ist es uns wichtig, die Kinobetreiber von der Idee zu überzeugen.

Was macht CINN zu etwas Besonderem?

Derzeit gibt es mehrere Kino-Apps. Es gibt die Kino-Apps der Kinobetreiber selbst und es gibt einige Kinoprogramm-Apps. Keine davon bietet die Möglichkeit gemeinsam ins Kino zu gehen und sich als Gruppe zu einem Kinoevent zu verabreden. Mit CINN kann man mit wenigen Klicks ein öffentliches oder privates Kinoevent für seinen Wunschfilm erstellen. Andere Kinointeressierte die noch keine Begleitperson haben können sich öffentlichen Events anschließen.

Wir haben durch einen Online-Fragebogen herausgefunden, dass über 76% der Befragten schon einmal oder mehrmals  zuhause geblieben zu sein, weil sie keine Kinobegleitung gefunden haben. Ebenfalls 76% können sich vorstellen, mit Personen ins Kino zu gehen, die sie im Vorhinein nicht kennen – vorausgesetzt, die wichtigsten Infos wie Alter, Geschlecht, Foto und Filminteressen sind bekannt. Mit CINN muss niemand mehr zuhause bleiben wer er/sie keine Kinobegleitung findet.

CINN App OG i.G., CINN App, Josef Korntheuer, Ivan Stojkovic, cinnapp.com

Wiener App-Startup entwickelt neue innovative Kino-App und möchte damit wieder mehr Besucher ins Kino locken, cinnapp.com

Letztendlich wollen wir den Kinobesuch mit CINN auch ein bisschen günstiger machen. Dabei ist uns aber wichtig, dass die Einnahmen durch Mehr-Besuche den Verlust der Kinobetreiber durch Gruppen-Rabattierungen übersteigen. Dafür nutzen wir clevere Gamification-Elemente in unserer App. Unser Ziel ist, dass alle Benutzer der CINN-App öfter ins Kino gehen und mehr Leute mitbringen, als dies der Fall wäre ohne CINN.

Habt Ihr Euch sofort Vollzeit selbstständig gemacht?

Ivan und ich sind schon länger mit unseren eigenen Einzelunternehmen (Ivan – IT Projekt Management und eigene Projektzeiterfassung App und Josef – Webdesign & SEO) selbständig. Wir haben CINN als gemeinsames Projekt gestartet und werden als nächsten Schritt aus dieser GesbR eine OG oder GmbH machen.

Wo soll CINN in 5 Jahren stehen?

Wir möchten mit CINN die beste Kino-App schaffen die es gibt auf dem Markt und die Kinobesuchszahlen sollen langfristig steigen. Niemand soll mehr zuhause bleiben müssen weil er nicht alleine ins Kino gehen will. In 5 Jahren wäre es toll wenn CINN auch in Deutschland die Nummer-1 Kino-App ist. Wir möchten mit CINN aus einem Kinobesuch ein soziales Event der besonderen Art machen.

Herzlichen Dank für das Interview! Wir wünschen Euch weiterhin viel Erfolg und freuen uns jetzt schon darauf Neues von Euch und CINN zu hören!


Weitere hilfreiche Beiträge

Was ist Ihr wichtigster Tipp für Jungunternehmer, die gerade selbst gegründet haben? Der Schlüssel zum Erfolg, besonders in den ersten Jahren, Mehr lesen...

AdsMasters Gründer Tobias Dziuba im Interview

Guten Tag, Herr Armbruster! Wir freuen uns, dass Sie Zeit für das Gespräch gefunden haben. Jederzeit gern! PBS Sonne ist deutschlandweit Mehr lesen...

„Moderne Fensterfolien eröffnen eine Vielzahl von Anwendungs­möglichkeiten“ – Christian Armbruster von PBS Sonne im Interview

Guten Tag, Herr Straube! Als Experte und Vorstand der W & L AG für das Thema Grundstücksentwicklung sind Sie seit Jahren Mehr lesen...

Immobilienexperte Christoph Straube von der W & L AG im Interview – „Jede Grundstücksentwicklung bringt neue spannende Herausforderungen mit sich“
Jetzt mit Roul Radeke, dem Autor dieses Beitrags vernetzen:

Roul Radeke ist Gründer und Geschäftsführer von Selbststaendigkeit.de. Das Onlineportal bietet Existenzgründern und Unternehmern News aus der Gründer- und Unternehmerszene, hilfreiches Wissen für die Gründung und Führung von Unternehmen, geförderte Existenzgründungsberatung (AVGS-Coaching) sowie digitale Produkte für die Selbstständigkeit.

Die wichtigsten Artikel und mehr direkt in Ihr Postfach!
  • Unverzichtbares Gründerwissen
  • Wertvolle Tipps für Selbstständige
  • Exklusive Angebote für Ihr Business
* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.
Success message!
Warning message!
Error message!