Sportiply – die Suchmaschine für Sport- und Fitness-Produkte

Verfasst von Roul Radeke. Zuletzt aktualisiert am 30 Januar, 2024
Lesezeit Minuten.
Das Angebot an Sport- und Fitness-Produkten im Internet kennt heutzutage keine Grenzen mehr. Die erste Suchmaschine speziell für Sport- und Fitness-Produkte setzt genau hier an: Auf Sportiply.de bekommen Sportler wieder einen umfassenden Überblick über den gesamten Markt und alle Angebote.  

Björn, was ist Dein Top-Tipp für andere Existenzgründer?

Nimm Dir die Zeit und erarbeite einen realistischen Zeitplan. Versuche darin Deine Tasks zu sammeln, Milestones und Ziele zu definieren. Rechne dabei aber stets ausreichend Zeitpuffer ein, um flexibel zu bleiben. Das hilft Dir später nicht nur bei der Selbst-Organisation und dem Time-Management, sondern gibt Dir die Möglichkeit Dich selbst zu kontrollieren und zu motivieren.

Was waren Deine Top 3 Lessons Learned?

  1. Rom wurde nicht an einem Tag erbaut. Genauso ist der „Launch“ Deines Produkts/Deiner Idee ein Prozess der seine Zeit braucht. Natürlich will man möglichst schnell mit dem perfekten Produkt in den Markt gehen und direkt durchstarten – funktioniert aber leider nur in den wenigstens Fällen. Bei Sportiply kostet uns zum Beispiel die userfreundliche und zielführende Filterung der Produkte deutlich mehr Zeit als ursprünglich gedacht.
  2. Verstricke Dich nicht in endlosen internen Tests und Planungs-Phasen. Entwickle einen funktionierenden MVP oder Prototypen und gehe damit an den Start. Das Feedback unserer echten User hilft uns viel mehr auf deren Bedürfnisse einzugehen, als dass wir es jemals selbst erarbeiten hätten können. Und wenn wir schon beim Thema sind, hier gleich eine Bitte an Dich: Wenn Du auf Sportiply.de Probleme und Fehler findest sind wir super dankbar, wenn Du uns diese mitteilst.
  3. Nutze all Deine Kontakte – Fragen kostet nichts! Du wirst sehr schnell feststellen wer nur gerne redet und träumt oder wer seine Pläne durchzieht und sein Wort hält.

Was ist Euer Geschäftsmodell?

Sportiply ist eigentlich eine klassische Meta-Suchmaschine. Auf unserer Plattform vereinen wir das Produktportfolio vieler angesagter Onlineshops aus der Sport und Fitness Branche. Unser Ziel ist es, unseren Usern das unendliche Produktangebot überschaubar und vor allem auch vergleichbar darzustellen.

Wer ist Eure Zielgruppe und wie erreicht Ihr sie?

Unsere Zielgruppe sind eigentlich alle onlineshopping-affinen Sportbegeisterten, -interessenten und Athleten. Jeder, der mit Ausdauer, Kraft und Motivation daran arbeitet seine sportlichen Ziele zu erreichen, oder einfach einen aktiven und gesunden Lifestyle pflegt.

Dabei sind die Sozialen Medien für uns sicherlich ein entscheidender Marketingkanal. Sport, Fitness sowie der entsprechende Lifestyle sind hier extrem beliebt und weit verbreitet.

Wie ist die Idee zu Sportiply entstanden?

Wenn es an die Planung des nächsten Urlaubs geht, werden Meta-Suchmaschinen von vielen Menschen ganz natürlich genutzt, um das beste Angebot für Flüge, Hotels oder Mietwägen zu finden. Auch bei Mode und Möbel geht der Trend in Richtung solcher spezialisierter Plattformen. Als aktiver und sportbegeisterter Student musste ich mit meinem Werkstudentengehalt immer gut haushalten. Den besten Preis für meine gewünschte Sportausrüstung zu finden war jedoch immer mit viel zeitintensiver Recherchearbeit verbunden.
Mitte 2016 kam mir dann die Idee eine eigene Suchmaschine in dieser Richtung aufzubauen.

sportiply, Sportiply.de, Björn Jansen

Sportiply – die Suchmaschine für Sport- und Fitness-Produkte, Sportiply.de

Was ist das Besondere an Eurem Startup?

Wir erleben derzeit einen absoluten Fitness-Boom. Noch nie war es mehr angesagt einen sportlichen und gesunden Lifestyle zu leben. Gleichzeitig wird Online-Shopping bei vielen Leuten immer selbstverständlicher und das Angebot im Internet kennt inzwischen keine Grenzen mehr. Gefühlt gibt es täglich neue Produkte und Online-Shops.

Mit Sportiply setzen wir genau bei diesen beiden Punkte an. Wir wollen das unendliche Angebot an Sport- und Fitness-Produkten überschaubar und vergleichbar machen und unseren Usern damit helfen, ein gesuchtes (Sport-) Produkt möglichst schnell zu finden. Und das möglichst zum besten Preis.

Einen richtigen Mitbewerber gibt es nicht. Große Suchportale wie Idealo, Google Shopping oder auch Stylight bieten natürlich auch Sportartikel an. Sie kommunizieren aber offensichtlich ganz in andere Richtungen. Mit der Plattform wollen wir unsere Expertise in der Sport-Richtung nutzen und uns als die erste Anlaufstelle für Sportler und Athleten positionieren, wenn sie auf der Suche nach neuer Ausrüstung sind. Unsere User sollen sich auf ihr Training konzentrieren und keine Zeit mehr mit Recherche nach dem besten Angebot verschwenden müssen.

Wie liefen Deine ersten Monate in der Startphase an?

Wir sind erst seit Anfang Februar 2017 online erreichbar. Derzeit sind wir sehr damit beschäftigt unsere Website und die Features, sowie unsere eingebunden Partnershops auszubauen.

Wie die ersten Monate so liefen lässt sich derzeit also noch nicht sagen. 😉

Hast Du Dich sofort Vollzeit selbstständig gemacht?

Es war schon immer ein großer Traum von mir mich mit dem eigenen Unternehmen selbständig zu machen. Nach Aufkommen der Idee und knapp zwei Monaten intensiver Recherche fiel mir die Entscheidung meine Festanstellung zu verlassen daher relativ einfach. Teilzeit würde sich ein solches „Projekt“ auch nur schwer umsetzen lassen, denke ich.

Wie sieht eine reguläre Arbeitswoche bei Dir aus?

Wir haben keine „normale Woche“. Jeder Tag verläuft anders daher lässt sich eine Arbeitswoche nicht wirklich beschreiben.

Ich habe aber inzwischen einen Arbeitsplatz im Büro unseres Investors bezogen. Hier sitzen insgesamt drei Startups. Das hat sich angeboten, um naheliegende Synergien zu nutzen.

Wo siehst Du Dich und Sportiply in 5 Jahren?

Wie bereits erwähnt erfreut sich das Shoppingverhalten im World Wide Web zunehmender Beliebtheit. Dieser Trend geht unserer Meinung nach mit einem großen technischer Wandel einher. Die Art und Weise wie Unternehmen mit Kunden kommunizieren und Geschäfte abwickeln ändert sich grundlegend. Für die kommenden Monate haben wir einige Features und Maßnahmen geplant, die uns dabei helfen werden auf die neuen Herausforderungen einzugehen. Erklärtes Ziel für die nächsten 5 Jahre ist daher unsere First-Mover Position zu festigen und die Plattform als DIE Suchmaschine im Sport und Fitness Bereich zu etablieren.

Herzlichen Dank für das Interview! Wir wünschen Dir weiterhin viel Erfolg und freuen uns jetzt schon darauf Neues von Dir und Sportiply zu hören!


Weitere hilfreiche Beiträge

Was ist Ihr wichtigster Tipp für Jungunternehmer, die gerade selbst gegründet haben? Der Schlüssel zum Erfolg, besonders in den ersten Jahren, Mehr lesen...

AdsMasters Gründer Tobias Dziuba im Interview

Guten Tag, Herr Armbruster! Wir freuen uns, dass Sie Zeit für das Gespräch gefunden haben. Jederzeit gern! PBS Sonne ist deutschlandweit Mehr lesen...

„Moderne Fensterfolien eröffnen eine Vielzahl von Anwendungs­möglichkeiten“ – Christian Armbruster von PBS Sonne im Interview

Guten Tag, Herr Straube! Als Experte und Vorstand der W & L AG für das Thema Grundstücksentwicklung sind Sie seit Jahren Mehr lesen...

Immobilienexperte Christoph Straube von der W & L AG im Interview – „Jede Grundstücksentwicklung bringt neue spannende Herausforderungen mit sich“
Jetzt mit Roul Radeke, dem Autor dieses Beitrags vernetzen:

Roul Radeke ist Gründer und Geschäftsführer von Selbststaendigkeit.de. Das Onlineportal bietet Existenzgründern und Unternehmern News aus der Gründer- und Unternehmerszene, hilfreiches Wissen für die Gründung und Führung von Unternehmen, geförderte Existenzgründungsberatung (AVGS-Coaching) sowie digitale Produkte für die Selbstständigkeit.

Die wichtigsten Artikel und mehr direkt in Ihr Postfach!
  • Unverzichtbares Gründerwissen
  • Wertvolle Tipps für Selbstständige
  • Exklusive Angebote für Ihr Business
* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.
Success message!
Warning message!
Error message!