„gridscale“ oder die weltweit einfachste IaaS-Lösung

Verfasst von Roul Radeke. Zuletzt aktualisiert am 30 Januar, 2024
Lesezeit Minuten.
Das Unternehmen gridscale bietet seinen Kunden Infrastructure-as-a-Service (Iaas). IaaS gehört zum Bereich Cloud Computing. Die gridscale Anwender können beispielsweise ihr Rechenzentrum in die Cloud verlagern – entweder ganz oder auch nur teilweise. Letzteres uter anderem dann, wenn nur zeitweise Leistungsspitzen abgedeckt werden sollen. So können die Anwender Rechenzentrums-Kapazität mieten, anstatt sich selbst mit Investitionen und hohen Kosten für speziell ausgebildetes Personal zu belasten.  

Michael, was ist Dein wichtigster Tipp für Jungunternehmer, die gerade selbst gegründet haben?

Das Wichtigste ist aus meiner Sicht, so früh wie möglich Kundenfeedback einzuholen. Je nach der technischen Komplexität der Idee ist dies mal einfacher möglich, mal weniger. Durch die hohe Komplexität unserer technischen Lösung mussten wir tatsächlich erst einmal ein paar Monate programmieren, um überhaupt Feedback einzuholen zu können. Aber dann ist es essentiell, die technische Entwicklungs-Roadmap immer wieder anzupassen und agil zu bleiben. Dies ist bei uns auch der Fall – wir haben erst kürzlich Module entwickelt, die aufgrund der Kundenwünsche erst für nächstes Jahr geplant waren und dafür Meilensteine nach hinten verschoben, die aus Kundensicht eher ein Nice-to-Have sind.

Von welchen Top 3 Learnings könnten andere Gründer von Dir profitieren?

  1. Kundenfeedback so schnell wie möglich einholen und sich immer wieder fragen, welchen Mehrwert der Kunde aus den derzeitigen Entwicklungen ziehen kann
  2. Hochqualifizierte Mitarbeiter so schnell wie möglich an Bord holen, die neben ihrem Know-How auch ein Unternehmer-Gen haben. Wir haben sehr schnell festgestellt, dass sie ganz anders an Aufgaben herangehen – strategisch aber auch „hemdsärmelig“.
  3. Im Team immer wieder die Diskussion suchen. Wir glauben an Kaizen und stellen den Ist-Zustand immer wieder in Frage. Das kann schon mal zu hitzigen Diskussionen führen, hilft aber dabei, dass das Team gemeinsam hinter der Lösung steht und die Entwicklung des Unternehmens immer wieder verbessert wird.

Was ist Dein Geschäftsmodell?

Wir bieten unseren Kunden Infrastructure-as-a-Service (Iaas) der nächsten Generation. IaaS gehört zu dem Bereich Cloud Computing. Spezifisch können unsere Anwender ihr Rechenzentrum in die Cloud verlagern – entweder ganz oder auch nur teilweise, um z.B. Leistungsspitzen mit unserer Infrastruktur abzudecken. Dies kann z.B. bei großen Aufträgen oder spezifischen Marketing-Aktionen Sinn machen. Somit mieten sich die Anwender Rechenzentrums-Kapazität, anstatt sich selbst mit einerseits CAPEX und andererseits hohen Kosten für speziell ausgebildetes Personal zu belasten. Häufig ist es für Unternehmen vom Vorteil, wenn dieses Personal wieder frei wird, um sich mit den Kernthemen der IT-Strategie zu beschäftigen.

Was gridscale als IaaS-Anbieter insbesondere auszeichnet ist die Flexibilität und Verfügbarkeit. Anwender können innerhalb weniger Sekunden ihre Cloud-Infrastruktur – ohne die Notwendigkeit von tiefem Entwickler-Verständnis – zusammenklicken und wie in einem echten Rechenzentrum Verbindungen zwischen der Hardware herstellen. Durch die von uns entwickelten, intelligenten Algorithmen, sind wir auch in der Lage eine 100% Verfügbarkeits-Garantie geben.

Wer ist Deine Zielgruppe und wie erreichst Du sie?

Unsere Zielgruppe sind primär Unternehmen. Hier wiederum Software-as-a-Service (SaaS)-Unternehmen, KMUs sowie Systemhäuser. Natürlich können auch Einzelanwender, d.h. Entwickler, unsere Plattform nutzen. Wir erreichen unsere Kunden klassisch mit Offline- und Online-Marketing.

gridscale

Michael Balser, Mitgründer von gridscale, gridscale.io

Wie ist die Idee zu gridscale entstanden?

„gridscale“ setzt sich aus „grid“ (dt. „Gitter“) und „scale“ (dt. Skalieren) zusammen. Hiermit wollen wir ausdrücken, dass die Anwender aufgrund unserer angebotenen Flexibilität sehr leicht vertikal und horizontal skalieren können, d.h. die Infrastruktur-Leistung jederzeit nach Bedarf anpassen können.

Was ist das Besondere an Deinem Startup gridscale? (Unser Tipp: bei dieser Frage macht es immer Sinn darauf einzugehen, ob Du Dein Unternehmen von Mitbewerbern abgegrenzt hast und, falls ja, zu beschreiben, wie Du dabei vorgegangen bist)

Es gibt natürlich einige Unternehmen, die IaaS anbieten, darunter auch namhafte Konkurrenz wie Amazon Web Services und Microsoft Azure. Was uns von diesen Anbietern differenziert ist insbesondere die Einfachheit der Anwendung sowie die Flexibilität. Dies spiegeln wir auch in unserem Claim „The Word’s Easiest IaaS Solution“ wider. Unsere Benutzeroberfläche nimmt dem Anwender die Komplexität ab, ist intuitiv verständlich und die IT-Komponenten (CPU, RAM und SSD) sind individuell buchbar und stehen in ein paar Sekunden bereit. Wir halten nichts davon den Anwender an vorgefertigte Pakete zu binden mit Komponenten, die er eventuell gar nicht benötigt. Wir glauben auch an volle Kostentransparenz. Bei unserer Lösung kann der Anwender in Echtzeit verfolgen, welche Leistungen er exakt bezieht und wieviel in diese pro Minute kosten.

Hast Du von Anfang an Geld verdient oder gab es auch richtige Durststrecken?

Nein. Hinter unserer hochkomplexen Infrastruktur-Lösung steht ein Jahr Entwicklungsaufwand, bis die Prototypen soweit waren, um Ende 2015 damit an den Markt zu gehen. Wir haben die Entwicklung bis August komplett selbst finanziert. Jetzt haben wir den High-Tech-Gründerfonds und den BLSW als Investoren an Bord.

Hast Du Dich sofort Vollzeit selbstständig gemacht?

Ja. Wir hätten nicht so schnell Marktreife erzielen können, wenn wir dies nicht Vollzeit gemacht hätten. Ich bin mit meinen beiden Mitgründern schon seit über 12 Jahren in der Hosting-Industrie und wir haben soviel Erfahrungen gesammelt; und auch gesehen, was bei anderen Unternehmen verbesserungswürdig ist. Auf Basis der Erfahrungen waren wir von unserer Idee überzeugt,  so dass wir den Schritt gewagt haben.

Wie sieht aktuell Deine Arbeitswoche aus?

(lacht) Wie wahrscheinlich bei den meisten Gründern: 24/7.

Wo siehst Du Dich und gridscale in 5 Jahren?

Wir möchten nicht nur in Deutschland ein relevanter Player am Markt sein, sondern auch international. Nächstes Jahr streben wir z.B. die Internationalisierung in die USA an. Aus technischer Sicht werden wir bis dahin nicht nur im IaaS-Umfeld tätig sein, sondern auch im Bereich Platform-as-a-Service (PaaS). Hier haben wir bereits eine S3-Lösung entwickelt sowie einen Loadbalancer.

Herzlichen Dank für das Interview! Wir wünschen Dir weiterhin viel Erfolg und freuen uns jetzt schon darauf Neues von Dir und gridscale zu hören!


Weitere hilfreiche Beiträge

Was ist Ihr wichtigster Tipp für Jungunternehmer, die gerade selbst gegründet haben? Der Schlüssel zum Erfolg, besonders in den ersten Jahren, Mehr lesen...

AdsMasters Gründer Tobias Dziuba im Interview

Guten Tag, Herr Armbruster! Wir freuen uns, dass Sie Zeit für das Gespräch gefunden haben. Jederzeit gern! PBS Sonne ist deutschlandweit Mehr lesen...

„Moderne Fensterfolien eröffnen eine Vielzahl von Anwendungs­möglichkeiten“ – Christian Armbruster von PBS Sonne im Interview

Guten Tag, Herr Straube! Als Experte und Vorstand der W & L AG für das Thema Grundstücksentwicklung sind Sie seit Jahren Mehr lesen...

Immobilienexperte Christoph Straube von der W & L AG im Interview – „Jede Grundstücksentwicklung bringt neue spannende Herausforderungen mit sich“
Jetzt mit Roul Radeke, dem Autor dieses Beitrags vernetzen:

Roul Radeke ist Gründer und Geschäftsführer von Selbststaendigkeit.de. Das Onlineportal bietet Existenzgründern und Unternehmern News aus der Gründer- und Unternehmerszene, hilfreiches Wissen für die Gründung und Führung von Unternehmen, geförderte Existenzgründungsberatung (AVGS-Coaching) sowie digitale Produkte für die Selbstständigkeit.

Die wichtigsten Artikel und mehr direkt in Ihr Postfach!
  • Unverzichtbares Gründerwissen
  • Wertvolle Tipps für Selbstständige
  • Exklusive Angebote für Ihr Business
* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.
Success message!
Warning message!
Error message!