Curated Shopping 2.0 – Second Life Fashion bietet einzigartige Outfits zu einzigartigen Preisen

Verfasst von Roul Radeke. Zuletzt aktualisiert am 30 Januar, 2024
Lesezeit Minuten.
Second Life Fashion – ein junges Start-Up Unternehmen, das sich zum Ziel gesetzt hat, Kleidung ein zweites Leben zu schenken und gleichzeitig eine indirekte Stilberatung anzubieten, um für jeden Anlass perfekt gekleidet zu sein. Wir haben uns mit den beiden Gründern Lisa und Florian über ihre Story, Herausforderungen, Ziele mit Second Life Fashion unterhalten. Daraus ist ein Interview rund um die Gründung und nächsten Schritte des jungen Unternehmens geworden, viel Spaß dabei.  

Welchen Tipp würdet Ihr anderen Gründern geben?

Kommt ins Machen! Ideen und Konzepte sind super wichtig, aber um weiter zu kommen, ist das Wichtigste, in die Umsetzung zu kommen und die Themen anzupacken.

Was ist Euer Geschäftsmodell?

Wir kaufen Kleidung von Privatpersonen an und bieten diese anschließend als bereits kombiniertes Outfit oder als Unikat in unserem Second Hand Online Shop an. Durch die Second Hand Outfits haben wir ein Alleinstellungsmerkmal.

Wer ist Eure Zielgruppe und wie erreicht Ihr sie?

Unsere Zielgruppe besteht aus drei unterschiedlichen Teilgruppen: 1. Frauen, die gerne Schnäppchen machen und Marken wie Esprit, s.Oliver, Street One etc. besonders günstig einkaufen möchten. 2. Frauen, die eine bewusste Einstellung zum Leben und der Umwelt haben und nachhaltig denken. 3. Frauen, die sich Zeit beim Shoppen sparen wollen und sich von kombinierten Outfits inspirieren lassen möchten.

Wir erreichen sie gut über verschiedene soziale Medien, klassische Online-Marketing Kanäle und Marktplätze. Im Zentrum steht natürlich unser Onlineshop www.secondlifefashion.de, auf dem das Angebot präsentiert wird. Die Weiterempfehlungen spielt auch bei uns und unserem Geschäftsmodell eine wichtige Rolle.

Wie löst Ihr das Problem Prozesse?

Eine unserer größten Herausforderungen ist es, unsere Prozesse ständig zu optimieren und zu beschleunigen. Dadurch, dass jedes Outfit einzigartig ist, kostet es viel Zeit und Energie vom Ankauf bis zum Upload in den Shop. Wir arbeiten an dieser Herausforderung täglich. Gerade als junges Start-Up müssen wir dabei oft kreativ sein: Dabei kann es schon mal vorkommen, dass alte Kartons, Wäscheklammern oder ein Seil eine ganz andere Verwendung bekommen, als ihnen ursprünglich zugeschrieben wurde.

Wie ist die Idee zu Second Life Fashion entstanden?

Bereits seit einigen Jahren hat Lisa, ihre gebrauchte Kleidung auf diversen Plattformen wie Kleiderkreisel oder Mädchenflohmarkt verkauft. Irgendwann hatte sie selbst nichts mehr, was verkauft werden konnte und so begann sie, Freunde und Familienmitglieder zu fragen. Nachdem wir einmal eine spannende Präsentation einer Gründerin aus Berlin hörten, hatte der Grundgedanke Second Hand online zu verkaufen weitere Impulse bekommen. Hierbei entstand die Idee komplette Second Hand Outfits für jeden Anlass online zu verkaufen. Durch die Wirtschaftskenntnisse von Florian waren wir uns schnell einig, dass wir dieses Unternehmen gemeinsam aufbauen wollen. Wir gründeten die Firma Second Life Fashion und setzten uns nach verschiedenen Marktrecherchen an die Konzeption und den Aufbau des Onlineshops.

second life fashion, secondlifefashion.de, Lisa Samhammer, Florian Hagn

Second Life Fashion bietet einzigartige Outfits zu einzigartigen Preisen, secondlifefashion.de

Was macht Second Life Fashion zu etwas Besonderem?

Kein anderes Unternehmen bietet Second Hand Outfits an. Das ist unser Alleinstellungsmerkmal und wird von den Kunden sehr gut angenommen. Second Hand Online Shops, die auch mittelpreisige Marken anbieten, gibt es ebenfalls kaum. Die Prozesszeiten und manchmal niedrigen Preise scheinen die „Großen“ wie Zalando eher abzuschrecken.

Habt Ihr  von Anfang an Geld verdient oder gab es auch richtige Durststrecken?

Dadurch, dass wir von Anfang an unsere Ware auf Plattformen wie eBay oder Mädchenflohmarkt verkaufen konnten, gab es nie so eine richtige Durststrecke. Umsätze machten wir von Anfang an, Investitionen wie beispielsweise der Onlineshop standen aber gleichzeitig auch an. Natürlich wünschte man sich gerade am Anfang, dass das Wachstum schneller geht, aber das ist mit einem Start-Up Budget vor allem die Kreativität gefragt.

Mittlerweile haben wir aber gesehen, dass man viel Geduld und Durchhaltevermögen braucht, eine klare Vision haben sollte und hart arbeiten muss, dann zahlt es sich auch finanziell aus.

Habt Ihr Euch sofort Vollzeit selbstständig gemacht?

Wir waren zur Gründung von Second Life Fashion beide Studenten. Das war noch gut vereinbar. Mittlerweile sind wir Vollzeit selbständig, leben aber natürlich noch wie  Studenten, weil wir uns erstmal ein kleines Gründergehalt zahlen. Da unser Geschäftsmodell aus sehr vielen Teilschritten besteht, ginge es momentan auch nicht anders. Theoretisch könnten wir 24/7 arbeiten, aber das kennt wohl jeder Selbstständige gut genug 🙂

Wie sieht aktuell Eure Arbeitswoche aus?

Gerade am Anfang der Woche kaufen wir viel Kleidung an. Es werden immer wieder neue Outfits kombiniert und fotografiert. Wir versuchen, so viel Kleidung wie möglich in einer Woche durchzuschleusen. Am Freitag steht dann immer unser großer Upload an, bei dem wir alle neuen Teile in den Shop laden. Über das Wochenende kann dann immer fleißig die neue Ware geshoppt werden. Die ganze Woche über arbeiten wir natürlich an der Bekanntmachung unseres Start-Ups und denken uns viele Themen dafür aus. Es gibt natürlich noch viele andere Themen, die gemacht werden müssen.

Wo soll Second Life Fashion in 5 Jahren stehen?

Wir sind auf einem sehr guten Weg, das Image von Second Hand Mode von Grund auf in den Köpfen der Menschen zu verändern – letztendlich gibt es an Second Hand Mode auch nur Vorteile. Das Ziel ist es, einen bewussten Umgang mit Mode zu etablieren und Fast Fashion wenn möglich zu eliminieren.

Wir möchten uns als Start-Up im Second Hand Markt fest als Nummer 1 Anlaufstelle etabliert haben. Vorallem haben wir unsere Marktführerschaft für Outfits aus Second Hand Mode ausgebaut und können jeden Tag viele, neue und individuelle Outfits anbieten – dann auch für die Männer.

Herzlichen Dank für das Interview! Wir wünschen Euch weiterhin viel Erfolg und freuen uns jetzt schon darauf Neues von Euch und Second Life Fashion zu hören!


Weitere hilfreiche Beiträge

Was ist Ihr wichtigster Tipp für Jungunternehmer, die gerade selbst gegründet haben? Der Schlüssel zum Erfolg, besonders in den ersten Jahren, Mehr lesen...

AdsMasters Gründer Tobias Dziuba im Interview

Guten Tag, Herr Armbruster! Wir freuen uns, dass Sie Zeit für das Gespräch gefunden haben. Jederzeit gern! PBS Sonne ist deutschlandweit Mehr lesen...

„Moderne Fensterfolien eröffnen eine Vielzahl von Anwendungs­möglichkeiten“ – Christian Armbruster von PBS Sonne im Interview

Guten Tag, Herr Straube! Als Experte und Vorstand der W & L AG für das Thema Grundstücksentwicklung sind Sie seit Jahren Mehr lesen...

Immobilienexperte Christoph Straube von der W & L AG im Interview – „Jede Grundstücksentwicklung bringt neue spannende Herausforderungen mit sich“
Jetzt mit Roul Radeke, dem Autor dieses Beitrags vernetzen:

Roul Radeke ist Gründer und Geschäftsführer von Selbststaendigkeit.de. Das Onlineportal bietet Existenzgründern und Unternehmern News aus der Gründer- und Unternehmerszene, hilfreiches Wissen für die Gründung und Führung von Unternehmen, geförderte Existenzgründungsberatung (AVGS-Coaching) sowie digitale Produkte für die Selbstständigkeit.

Die wichtigsten Artikel und mehr direkt in Ihr Postfach!
  • Unverzichtbares Gründerwissen
  • Wertvolle Tipps für Selbstständige
  • Exklusive Angebote für Ihr Business
* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.
Success message!
Warning message!
Error message!