Home » Für Gründer » Businessplan » Businessplan-Vorlage

Branchenspezifische Businessplan-Vorlage: Einfach und effizient zum perfekten Businessplan

Sie möchten Ihr eigenes Unternehmen gründen und sind auf der Suche nach einer Businessplan-Vorlage? Lesen Sie im folgenden Artikel, wie solche Muster aufgebaut sind, was bei der Arbeit damit zu beachten ist und warum es sich lohnt, in eine branchenspezifische Lösung zu investieren. Finden Sie außerdem direkt entsprechende Angebote, die zu Ihrem Gründungsvorhaben passen!

Schnellcheck Businessplan-Vorlage – die wichtigsten Fragen auf einen Blick

Sie überlegen, ob Sie Ihren Geschäftsplan mithilfe einer Vorlage erstellen sollten, und möchten mehr darüber wissen? Folgende FAQ-Antworten liefern erste Informationen:

  • Wofür brauche ich einen Businessplan?
    Einen Geschäftsplan benötigen Sie beispielsweise, um Kredite zu erhalten, Investoren von Ihrem Vorhaben zu überzeugen, Fördermittel zu beantragen und zu Ihrer eigenen Orientierung bei der Gründung.
  • Was ist eine Businessplan-Vorlage?
    In einem Businessplan-Muster finden Sie vorformatierte Text- und Tabellenkalkulationsdateien, in die Sie Ihre eigenen Daten und Informationen eintragen. So schreiben Sie im Handumdrehen einen vollständigen Geschäftsplan für Ihre Gründung.
  • Woher bekomme ich ein Businessplan-Muster?
    Einfache Muster und Businessplan-Vorlagen erhalten Sie zum Teil vielfach im Internet. Weiter unten in diesem Beitrag finden Sie eine große Auswahl beliebter branchenspezifischer Businessplann-Vorlagen von Formblitz.

Lernen Sie im nächsten Abschnitt die typischen Kapitel eines Businessplans inklusive der in vielen Vorlagen verwendeten Leitfragen kennen.

Inhalte einer guten Businessplan-Vorlage – und weshalb eine für alle nicht ausreicht

Businesspläne haben zwar grundsätzlich alle eine ähnliche Struktur, aber je nach Branche, Unternehmenstyp und -größe sind andere Schwerpunkte wichtig. Auch der Umfang variiert, je nachdem wie groß, finanzintensiv und erklärungsbedürftig ein Geschäftsmodell ist. Es ist deshalb in den meisten Fällen sinnvoll, eine Businessplan-Vorlage zu nutzen, die speziell auf das jeweilige Gründungsvorhaben zugeschnitten ist.

In einem Geschäftsplan wird mit konkreten Werten gearbeitet und es sind viele Details zu klären. Die meisten Vorlagen enthalten deshalb Leitfragen als Hilfestellung beim Ausfüllen. Im Folgenden sind typische Inhalte einer allgemeinen Businessplan-Vorlage und entsprechende Leitfragen Schritt für Schritt aufgelistet.

Businessplan-Vorlage - Inhalte einer guten Businessplan-Vorlage

Deckblatt

  • Um welche Unternehmensart handelt es sich (z. B. Restaurant oder Einzelhandelsgeschäft)?
  • Wie heißt Ihr Unternehmen?
  • Wann ist die offizielle Gründung geplant?
  • Was möchten Sie mit dem Geschäftsplan erreichen (z. B. Beantragung eines Kredits bei der XYZ-Bank)?
  • Unter welchen Kontaktdaten sind Sie erreichbar (Name, Anschrift, Telefon, E-Mail)?
  • Wer hat die Erstellung des Businessplans fachlich unterstützt?

Inhaltsverzeichnis

Listen Sie im Inhaltsverzeichnis alle Kapitel Ihres Businessplans mit ihren Unterkapiteln übersichtlich nummeriert und mit Seitenzahlen auf. Im Idealfall passt das gesamte Verzeichnis auf eine Seite, sodass auf einen Blick erkennbar ist, wo sich welche Inhalte befinden.

Executive Summary

  • Wie heißt das Unternehmen?
  • Wann möchten Sie offiziell gründen?
  • Welches Produkt oder welche Dienstleistung bieten Sie konkret an?
  • Wodurch entstehen Gewinne?
  • Welches Alleinstellungsmerkmal kennzeichnet Ihre Geschäftsidee?
  • Wer gehört zu Ihrer Zielgruppe?
  • Wie schätzen Sie die Chancen und Risiken für ihr Unternehmen ein?
  • Wie heißen Sie und ggf. Ihre Mitgründer?
  • Welche Ausbildungen und Berufserfahrungen qualifizieren Sie für das Unternehmen?
  • Planen Sie, Mitarbeiter zu beschäftigen, und wenn ja, wie viele?
  • Wie schätzen Sie die voraussichtliche Umsatz- und Gewinnentwicklung in den ersten 3 Jahren ein?
  • Wie viel Eigen- bzw. Fremdkapital brauchen Sie noch für die Finanzierung?

Gründer oder Gründerteam

  • Gründen Sie allein oder im Team?
  • Was sind die wichtigsten Stationen Ihres Lebenslaufs/Ihrer Lebensläufe (Name, Geburtsdatum, Ausbildung und Berufstätigkeit)?
  • Welche speziellen Kenntnisse und Erfahrungen können Sie und Ihre Mitgründer in das Unternehmen einbringen (unternehmensspezifisch und betriebswirtschaftlich)?
  • Wie ergänzen sich ggf. die Kenntnisse und Fähigkeiten der Gründer?
  • Welche für die Gründung wichtigen Zeugnisse und Befähigungsnachweise liegen vor (z. B. Meisterbrief)?
  • Wo gibt es eventuell noch Defizite? Wie und bis wann wollen die Gründer diese beheben?

Geschäftsidee

  • Mit welchen Produkten oder Leistungen wird Ihr Unternehmen Gewinn erwirtschaften?
  • Welche Kunden möchten Sie mit Ihrer Geschäftsidee erreichen?
  • Worin besteht der konkrete Kundennutzen?
  • Durch welches Alleinstellungsmerkmal überzeugt Ihr Angebot im Vergleich zur Konkurrenz?

Markt- und Wettbewerb

Kunden und Marktpotenzial

  • Wer gehört zu Ihrer Zielgruppe?
  • Welche Eigenschaften und Bedürfnisse haben Ihre potenziellen Kunden?
  • Spricht Ihr Angebot eine breite Kundenbasis oder nur wenige Großkunden an?
  • Wie groß ist der Markt?
  • Wie hoch ist das Marktpotenzial?
  • Gibt es Markteintrittsbarrieren?

Konkurrenz

  • Wie viele Konkurrenzunternehmen sind am Markt vertreten?
  • Wer sind die Wettbewerber?
  • Was sind die Stärken und Schwächen Ihrer Konkurrenten?
  • Wodurch heben Sie sich von Ihrer Konkurrenz ab?

Standort

  • Welche Vorteile bietet der gewählte Unternehmensstandort?
  • Hat der Standort auch Nachteile und lassen sich diese ausgleichen?
  • Wie wird sich der Standort voraussichtlich entwickeln?

Realisierungsfahrplan

  • Wann möchten Sie offiziell eröffnen/mit Ihrer Arbeit beginnen?
  • Was muss bis zum Start Schritt für Schritt noch erledigt werden und bis wann sollen die einzelnen Aufgaben abgeschlossen sein?
  • Welche für die Unternehmensgründung notwendigen Formalitäten wurden bereits erledigt und welche stehen noch aus?
  • Welche langfristigen Ziele möchten Sie mit Ihrem Unternehmen erreichen?

Marketing

  • Welche Preisstrategie verfolgen Sie (Hoch- oder Niedrigpreisstrategie)?
  • Planen Sie eine bestimmte Marken- oder Sortimentspolitik?
  • Welche Vertriebswege werden Sie nutzen?
  • Werden Sie mit Vertriebspartnern kooperieren?
  • Wie soll die Kundenakquise erfolgen?
  • Welche Kanäle werden Sie für Werbung und Kundenkommunikation im Marketing nutzen?
  • Was planen Sie im Bereich Public Relations?
  • Wie werden Sie sich um Kundenbindung durch das Marketing bemühen?

Organisation, Rechtsform und Personal

  • Welche Rechtsform wird Ihr Unternehmen haben?
  • Wie sieht die Eigentümer- bzw. Anteilsstruktur aus?
  • Beschreiben Sie kurz die Organisationsstruktur (Teams, Aufgabenverteilung).
  • Werden Sie Mitarbeiter beschäftigen und wenn ja, wie viele in den ersten drei Jahren.
  • Welche Qualifikationen brauchen Ihre Mitarbeiter?
  • Was planen Sie, um qualifizierte Mitarbeiter zu gewinnen?
  • Wie soll die Personalentwicklung in Ihrem Unternehmen ablaufen?

Finanzplan

Umsatz- und Rentabilitätsvorschau

  • Wie hoch werden die monatlichen Umsätze in den ersten 3 Jahren voraussichtlich sein?
  • Auf welchen Quellen beruht Ihre Umsatzprognose?
  • Welche Kosten werden in den ersten 3 Jahren voraussichtlich pro Monat anfallen?
  • Wie viel Geld brauchen Sie für Ihre private Lebensführung?

Kapitalbedarfs- und Liquiditätsplan

  • Welcher Bestand an liquiden Mitteln (Bankguthaben, Kasse) ist vorhanden?
  • Mit welchen monatlichen Einnahmen rechnen Sie in den ersten 3 Jahren?
  • Welche monatlichen Auszahlungen werden voraussichtlich in den ersten 3 Jahren pro Monat anfallen (Kosten, Kreditraten, Privatentnahmen)?

Finanzierungsplan

  • Wie hoch ist der gesamte Kapitalbedarf?
  • Möchten Sie Eigenkapitalgeber gewinnen und wenn ja, wie hoch soll die Beteiligung sein?
  • Wie hoch ist Ihr Bedarf an Fremdkapital?
  • Welche Fördermöglichkeiten möchten Sie nutzen?

Investitionsplan

  • Welche Anfangsinvestitionen sind notwendig?
  • Wie hoch wird der Kapitalbedarf für die einzelnen Investitionen voraussichtlich sein?
  • Welche Abschreibungsbeträge werden sich in den ersten 3 Jahren ergeben?

SWOT-Analyse

  • Mit welchen Stärken überzeugt Ihr Gründungsvorhaben im Vergleich zur Konkurrenz.
  • Worin werden voraussichtlich die Schwächen Ihres Unternehmens liegen und wie können Sie diese eventuell beheben?
  • Welche Chancen bietet der Markt?
  • Gibt es Risiken, die Ihrem Unternehmen schaden können?
  • Welche Strategien ergeben sich aus der Gegenüberstellung von Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken?

Anhang

  • bereits abgeschlossene Verträge oder Vertragsentwürfe
  • Zeugnisse und Befähigungsnachweise
  • Übersicht der Sicherheiten
  • ggf. Gutachten
  • ggf. gewerbliche Schutzrechte

Vor- und Nachteile einer Businessplan-Vorlage

Wenn Sie Ihren Businessplan selbst erstellen möchten, bringt die Arbeit mit einer Businessplan-Vorlage einige Vorteile. Sie profitieren vor allem aus folgenden Gründen davon:

Businessplan-Vorlage - Vor- und Nachteile einer Businessplan-Vorlage

  • Auch ohne umfangreiche Vorkenntnisse erstellen Sie Ihren Businessplan mit einer Vorlage problemlos selbst.
  • Sie können davon ausgehen, dass Ihr Businessplan vollständig ist, wenn Sie ein geeignetes Businessplan-Muster nutzen.
  • Word- und Excel-Vorlagen sind vorformatiert, wodurch Sie Aufwand und Zeit durch ein Muster sparen.
  • Die Leitfragen innerhalb der Vorlage unterstützen Sie dabei, Ihr Gründungsvorhaben noch einmal intensiv zu durchdenken.
  • Mit einer guten Vorlage können Sie einen professionellen Businessplan erstellen, der Kreditgeber, Investoren und Behörden überzeugt.

Echte Nachteile bringt die Arbeit mit einer Businessplan-Vorlage nicht mit sich. Lediglich folgende einschränkende Aspekte sind zu beachten:

  • Eine ausführliche, individualisierte Businessplan-Vorlage kostet Geld.
  • Allgemeine Vorlagen gehen oft nicht ausreichend auf die Besonderheiten einzelner Branchen bzw. Unternehmenstypen ein.

Arbeiten Sie am besten mit einer branchenspezifischen Businessplan-Vorlage. So können Sie davon ausgehen, dass alle wichtigen Aspekte enthalten sind. Weitere Anregungen kann ein Businessplan-Beispiel eines realen oder fiktiven Unternehmens Ihrer Branche liefern.

Über 200 Businessplan-Vorlagen zum Download – finden Sie die passende für Ihr Vorhaben

Sie kennen sich mit der Erstellung von Businessplänen bereits aus und suchen eine allgemeine Businessplan-Vorlage, die Sie individuell anpassen können? Dann eignet sich das Basis-Muster von Formblitz für Sie. Sie erhalten eine Kombination aus Word- und Excel-Dateien.

Download Allgemeine Businessplan-Vorlage

Wenn Sie eine Vorlage für Ihren Geschäftsplan nutzen möchten, welche die speziellen Anforderungen Ihrer Branche oder Ihres Unternehmenstyps berücksichtigt, finden Sie bei Formblitz mehr als 200 unterschiedliche Muster. Folgende Beispiele beschreiben nur eine kleine Auswahl davon.

Businessplan Online-ShopOnline-Shop
Hier stellt sich u. a. die Frage nach dem Sortiment, wen Sie damit erreichen möchten und welchen Zusatznutzen es im Vergleich zu vergleichbaren Angeboten gibt. Die technische Umsetzung sowie die Kosten dafür sind ebenfalls wichtige Aspekte.

 

Download Businessplan Online-Shop

 

Businessplan für FreiberuflerFreiberufler
Freiberufler verdienen ihr Geld vor allem auf der Basis ihrer besonderen Kenntnisse und Fähigkeiten. Der Wert der Arbeitsleistung und die zu erwartenden Aufträge haben daher große Bedeutung.

 

Download Businessplan für Freiberufler

 

Unternehmensberatung
Für eine Selbstständigkeit als Unternehmensberater müssen Sie belegen können, was Sie für diese Tätigkeit qualifiziert. Bedenken Sie auch, worauf Sie sich spezialisieren möchten und wer Ihre Konkurrenten sind.

 

Download Businessplan Unternehmensberatung


Businessplan Food TruckFood Truck

Für einen Food Truck kommt es darauf an, ein geeignetes Fahrzeug inklusive Ausstattung zu finanzieren und lohnenswerte Standorte zu lokalisieren. Beschreiben Sie auch das Alleinstellungsmerkmal Ihres Angebots und eventuell zusätzliche Dienstleistungen, z. B. Catering.

 

Download Businessplan Food Truck

 

Businessplan GastronomieGastronomie/Kneipe
Hier geht es weniger um ein Restaurant, sondern mehr um eine Kneipe mit einer kleinen Auswahl an Speisen. Da die gründliche Analyse der Konkurrenzsituation dafür besonders wichtig ist, gehört der Branchenreport für die Gastronomie zum Paket. Beachten Sie auch lokale Besonderheiten.

 

Download Businessplan Gastronomie/Kneipe

 


Businessplan CafeCafé

Vor der Eröffnung eines Cafés ist eine Standort- und Zielgruppenanalyse notwendig. Auch diese Businessplan-Vorlage enthält als Beigabe den Branchenreport für die Gastronomie als PDF-Datei.

 

Download Businessplan Café

 

Businessplan PhysiotherapiePhysiotherapie
Für eine Physiotherapie-Praxis sind geeignete Räume an einem günstigen Standort wichtig, z. B. in der Nähe von Arztpraxen. Weiterhin müssen Sie u. a. planen, welche Ausstattung zu finanzieren ist, wie viel Personal Sie beschäftigen möchten und worauf Sie sich eventuell spezialisieren.

 

Download Businessplan Physiotherapie

 


Businessplan HandwerkHandwerk

Für die Selbstständigkeit in einem Handwerksberuf brauchen Sie entsprechende Abschlüsse und Erfahrungen, in vielen Fällen mit dem Meisterbrief. Die Finanzierung der Räume, Fahrzeuge und Arbeitsmittel ist ebenso ein wichtiger Teil des Businessplans wie die Kalkulation der Preise. Da viele Handwerker hauptsächlich regional tätig sind, hat auch die Markt- und
Konkurrenzanalyse eine besondere Bedeutung.

 

Download Businessplan Handwerk

 

Businessplan FitnessstudioFitnessstudio
Vor der Eröffnung eines Fitnessstudios ist ebenfalls die Markt- und Konkurrenzanalyse besonders wichtig. Weitere Schwerpunkte des Businessplans sind die Personalplanung und das Preismodell.

 

Download Businessplan Fitnessstudio

 

Businessplan EinzelhandelEinzelhandel
Ein wichtiger Aspekt ist die Planung des Sortiments und das Alleinstellungsmerkmal gegenüber der Konkurrenz durch stationäre Geschäfte und Onlineshops. Führen Sie auch eine sorgfältige Analyse des Standorts und des Einzugsgebietes durch.

 

Download Businessplan Einzelhandel

Die branchen- und unternehmensspezifischen Businessplanvorlagen von Formblitz enthalten jeweils Word-Vorlagen für den beschreibenden Teil des Businessplans sowie Excel-Vorlagen für den Finanzplan. In einigen Paketen sind zusätzlich weitere nützliche Muster für den Unternehmensalltag und Informationen, beispielsweise Branchenreports, als PDF-Dateien enthalten.

7 Tipps für den richtigen Umgang mit einer Businessplan-Vorlage

Eine gute Businessplan-Vorlage ist bei der Erstellung des Plans sehr hilfreich. Beachten Sie folgende Tipps, um damit bestmögliche Ergebnisse zu erzielen:

  1. Betreiben Sie ein eigenes Brainstorming, noch bevor Sie sich mit der Vorlage beschäftigen. Überlegen Sie, was für die Adressaten des Businessplans wie Banken oder Investoren speziell für Ihre Geschäftsidee bzw. Existenzgründung besonders interessant ist.
  2. Wählen Sie eine Vorlage aus, die möglichst genau auf Ihr konkretes Gründungsvorhaben zugeschnitten ist. Holen Sie sich zusätzlich Anregungen durch ein Businessplan-Beispiel.
  3. Streichen Sie Informationen aus der Vorlage, die für Sie irrelevant sind und fügen Sie ggf. Ergänzungen hinzu. Wenn es Ihnen hilft, können Sie dafür auch eigene Leitfragen rund um Ihre Geschäftsidee bzw. Gründung formulieren.
  4. Falls für Ihr Geschäftsmodell regionale Besonderheiten eine Rolle spielen, muss das im Businessplan zum Ausdruck kommen. Die Vorlage geht darauf möglicherweise nicht ausreichend ein.
  5. Mitunter ist es sinnvoll, zusätzliche Infografiken einzubinden, um bestimmte Sachverhalte anschaulicher darzustellen. Insbesondere beim Thema Finanzierung sind diese sinnvoll.
  6. Wenn der Businessplan fertig ist, überprüfen Sie ihn hinsichtlich der Konsistenz aller Informationen. Das bedeutet, die Informationen müssen vollständig und widerspruchsfrei sein.
  7. Holen Sie Feedback von vertrauten Personen ein. Diese sollten vor allem auf die Verständlichkeit der Informationen und die überzeugende Präsentation Ihrer Geschäftsidee achten.

Denken Sie daran, für wen Sie den Businessplan schreiben und was Sie damit erreichen möchten. Es kann in bestimmten Situationen sinnvoll sein, für unterschiedliche Adressaten leicht abgewandelte Versionen des Plans zu erstellen, in denen die jeweils wichtigsten Informationen betont werden.

FAQ: Häufige Fragen zum Businessplan-Muster

Sie haben noch Fragen zum Thema „Businessplan“ oder der Arbeit mit einer Vorlage bzw. Muster? Folgende Antworten auf häufig gestellte Fragen liefern Ihnen weitere Details:

  • Businessplan-Muster oder Businessplan-Vorlage – wo liegen die Unterschiede?
    Beide Begriffe werden mitunter synonym verwendet, aber streng genommen, können Sie eine Businessplan-Vorlage direkt mit eigenen Daten ausfüllen. Ein Businessplan-Muster ist hingegen ein fertiger Geschäftsplan eines realen oder fiktiven Unternehmens, den Sie als Anregung nutzen können.
  • Wie lange dauert die Businessplan-Erstellung mit einer Vorlage?
    Das hängt davon ab, wie komplex das Gründungsvorhaben ist, über welche Vorkenntnisse Sie verfügen und wie viel Zeit Sie täglich in die Arbeit an Ihrem Businessplan investieren können. Rechnen Sie ungefähr mit 1 bis 8 Wochen.
  • Welche Businessplan-Vorlage ist die beste?
    Die beste Businessplan-Vorlage ist eine, die so gut wie möglich auf Ihre Branche bzw. den konkreten Zweck Ihres geplanten Unternehmens zugeschnitten ist.
  • Wie viel kostet eine Businessplan-Vorlage?
    Umfangreiche, an einzelne Geschäftsmodelle angepasste Vorlagen inklusive Word- und Excel-Dateien kosten etwa zwischen 20 und 30 Euro. Der Preis hängt vom Unternehmenstyp und damit vom Umfang der Vorlage ab.
  • Wie viele Seiten hat ein Businessplan?
    Je komplexer ein Gründungsvorhaben ist, desto umfangreicher ist der Businessplan. Auch bei einem besonders hohen Kapitalbedarf sind ausführlichere Erklärungen notwendig. Für sehr einfache Geschäftsmodelle können bereits 10 Seiten genügen, während die Obergrenze bei etwa 50 Seiten liegt, in Ausnahmefällen auch höher.
  • Wie sollte ich selber den Businessplan erstellen?
    Beschäftigen Sie sich mit den Inhalten eines Businessplans und passen Sie diese an Ihre individuelle Situation an. Wichtig ist auch die gründliche Recherche nach soliden Daten, mit denen Sie die Prognosen in Ihrem Businessplan begründen können. Suchen Sie Anregungen in einem Businessplan-Beispiel und nutzen Sie ggf. eine Businessplan-Vorlage zur Unterstützung.
  • Wo kann ich einen Businessplan erstellen lassen?
    Wenn Sie einen Businessplan erstellen lassen möchten, sollten Sie trotzdem ausreichend eigene Vorarbeit dafür leisten. Unterstützung bieten vor allem Gründungsberater. Wenn Sie inhaltlich alles vorbereitet haben und nur Hilfe bei der Formulierung brauchen, können Sie auch einen spezialisierten Ghostwriter beauftragen.

Es ist wichtig, dass Sie sich selbst intensiv mit Ihrem Geschäftsplan beschäftigen. Die Arbeit mit einer Vorlage bietet die Gelegenheit dazu.

Fazit: Branchenspezifisches Businessplan-Muster oder Vorlage nutzen

Mit einer Vorlage erstellen Sie auch ohne Spezialkenntnisse Ihren Businessplan selbst. Sie werden mithilfe von Fragen durch den gesamten Prozess geleitet und können vorformatierte Tabellen nutzen. Da auch Art und Größe des geplanten Unternehmens den Inhalt und Umfang des Businessplans bestimmen, ist die Nutzung einer auf Ihr konkretes Vorhaben zugeschnittenen Businessplan-Vorlage empfehlenswert.

Roul Radeke von Selbststaendigkeit.de

Roul Radeke

Roul Radeke ist Gründer und Geschäftsführer des 2015 gegründeten Onlineportals Selbststaendigkeit.de und bei radeke-interim.de. Das Onlineportal Selbststaendigkeit.de bietet Existenzgründern und Unternehmern News aus der Gründer- und Unternehmerszene, hilfreiches Wissen für die Gründung und Führung von Unternehmen, geförderte Existenzgründungsberatung (AVGS-Coaching), digitale Produkte für die Selbstständigkeit und zahlreiche Werbemöglichkeiten.