Home » News » Gründertipps » Kompletter Datenverlust: Ein Horrorszenario für jedes Unternehmen

Kompletter Datenverlust: Ein Horrorszenario für jedes Unternehmen

30.11.2017 | Sponsored Post

Ein totaler Datencrash ist so ziemlich das Schlimmste, was einem Unternehmen passieren kann. Alle Daten, die in Jahren vielleicht aller bisherigen Kunden aufgenommen, eingepflegt und in einer Kundenkartei gespeichert wurden, sind plötzlich verschwunden – für immer gelöscht und nicht mehr wiederherstellbar. Lohnbuchhaltungsunterlagen, Steuer-relevante Informationen, erbrachte Arbeitsleistung – das alles könnte durch einen umfassenden Datencrash vernichtet werden. Wer sich hier als Unternehmer nicht absichert und über Sicherungskopien seiner Daten verfügt, ist aufgeschmissen.

Datenverlust auf ewig – ein Alptraum für jedes Unternehmen

Jedes Unternehmen, welches Firmendaten sicher speichern will, muss sich grundsätzlich schon beim Einpflegen der ersten Kundendaten sicher sein, dass diese auch tatsächlich zuverlässig gelagert sind. Die Datensicherung muss dabei auch im Falle eines Brandes, Diebstahl von Datenträgern oder beim versehentlichen Löschen Bestand haben – sprich es sollte sich im Idealfall eine Kopie der Daten an einem räumlich getrennten Ort befinden. Eine Sicherung via Internet kann daher für kleine Unternehmen praktikabel sein.

Nicht nur der Verlust solcher Daten ist für das Unternehmen selbst ein herber Schlag. Auch aus rechtlicher Sicht kann dieser Verlust durch nachlässiges Sichern und Absichern der Daten schwerwiegende Folgen fürs Unternehmen mit sich bringen. Denn es existieren ganz klar erörterte Richtlinien zur Lagerung von Unternehmensdaten. Gute und vor allem sichere Backup-Lösungen für diese sensiblen Daten sind und sollten für jedes noch so kleine Unternehmen Pflicht sein. Auch hinsichtlich des Datenzugriffs bestehen Vorschriften, die es zu beachten gilt.

Datenverlust, kompletter Datenverust

Kompletter Datenverlust: Ein Horrorszenario für jedes Unternehmen, Selbststaendigkeit.de

Auf externe Hardware zurückgreifen

Eine Sicherung der bestehenden Daten auf dem gleichen Datenträger ist ein großer Fehler, den aber immer wieder viele Selbstständige trotzdem wagen. Teils aus Unwissenheit, aber auch sehr oft aus Bequemlichkeit. Sichern auf gleichen Rechnern ist also im Ernstfall äußerst ineffektiv, denn schlägt etwa ein Virus zu, erobert er natürlich den kompletten Rechner und somit alle auf ihm befindlichen Daten. Ebenso könnten im Falle einer physischen Beschädigung des Datenträgers gleich die Originaldaten, sowie die entsprechende Sicherheitskopie in einem gelöscht werden.

Externe Datenträger sind hier zunächst die bessere Variante zur Sicherung der bestehenden Daten. Eine ausgelagerte Festplatte oder auch ein simpler USB-Stick oder Streamer-Bänder, sowie natürlich auch dedizierte Server in professionellen Rechenzentren beispielsweise, sind hier grundsätzlich deutlich sicherer und effektiv zum Speichern aller Daten, wobei auch hier auf vielfältige Details geachtet werden sollte, um die jeweiligen Datenträger auch sicher zu lagern.

Online-Lösungen für das Backup

Die Wolke, die es in sich hat: Die berühmte Cloud, in der man sofort und online alle Daten parallel zum Rechner abspeichern kann, ist heutzutage wohl mit die schnellste Lösung zum Speichern der Geschäftsdaten von unterwegs und überall. Es sind die modernen Backup Lösungen im Internet, wozu auch die dezidierten Server in professionellen Rechenzentren zählen. Diese Lösungen sind in der Regel deutlich günstiger als Hardware-Lösungen die man selbst vor Ort betreibt. In den professionellen Rechenzentren der Cloud-Anbieter sind die Daten allerdings noch einmal speziell gesichert und zudem greift man hierbei (hoffentlich) auf einen Profi zurück, welcher über umfassendes Know-How im sicheren Umgang mit großen Datenmengen verfügt.

Ohne gute Internetverbindungen läuft nichts

Damit überhaupt solche und andere Online Backup-Lösungen durchgeführt werden können, ist eine leistungsstarke Internetverbindung eine wichtige Grundvoraussetzung, die einfach gegeben sein muss. Dazu werden spezielle Business-Tarife angeboten, die im Vergleich zu Privatanschlüssen einige Vorteile für Geschäftskunden parat halten. Der Internetanbieter Unitymedia Business etwa, richtet sich mit seinem Gründerpaket ganz gezielt an StartUps und junge Unternehmen innerhalb der ersten drei Jahre nach Gründung. Selbstständige bzw. Geschäftskunden können hier von vielseitigen Vorteilen profitieren:

  • schnelle Verbindung (150 Mbit/s Download und 10 Mbit/s Upload)
  • statische IP-Adresse inklusive + weitere hinzu-buchbar
  • flexible Kündigung bei einer Geschäftsaufgabe
  • Bereitstellungsgebühr entfällt, was einer Ersparnis von 99,90€ entspricht
  • für die ersten 6 Monate wird die Grundgebühr (6 x 34,90€) erstattet
  • kostenlose 12-monatige Nutzung der Buchhaltungssoftware lexoffice (UVP 178,80€)

Hier kann der Unternehmensgründer als umgerechnet mehr als 450€ einsparen. Mehr Informationen und Einzelheiten zu diesen speziellen Angeboten für Gründer erfährt man auf der Informationsseite zum Unitymedia Business Gründerpaket – dort findet man alles, was es rund um die Vergünstigungen und Vertragsbestandteile zu wissen gibt.

[news_pagination]
Anzeige

Anzeige

Hierbei handelt es sich um eine Anzeige. Sollten auch Sie Interesse haben, Anzeigen auf Selbststaendigkeit.de zu veröffentlichen, erfahren Sie hier mehr: Werben.