Ob Gründer oder Selbstständiger – präsentieren Sie Ihr Unternehmen stilvoll

Verfasst von Roul Radeke. Zuletzt aktualisiert am 22 Januar, 2024
Lesezeit Minuten.
Verkleiden geht gar nicht. Im Karneval natürlich schon – auf der Business-Bühne nicht. Als Gründer werden Sie öfter in eine Situation kommen, in denen Sie das Gefühl haben, im falschen Outfit dazustehen oder gar fehl am Platz zu sein. Doch wenn Sie erfolgreich sein wollen, müssen Sie sich gängigen Konventionen anpassen. Dann gelingt es Ihnen wesentlich einfacher, andere von sich und Ihrem Business zu überzeugen.  

Kleider machen Leute – und Eindruck

Wir wollen nicht oberflächlich sein. Aber sind es doch. Denn der erste Eindruck, den wir von einem Menschen bekommen, ist immer ein visueller. Und dabei spielt das Outfit und das Auftreten eine entscheidende Rolle.

Gerade im geschäftlichen Rahmen drücken Sie mit der Wahl Ihrer Kleidung mehr aus, als nur Ihr Verhältnis zur Mode. Sie sagen auch etwas über sich selbst und Ihr Selbstverständnis aus. Ein Chef, der in Hoodie und Jeans zur Arbeit kommt, wird anders wahrgenommen, als der Vorgesetzte, der im Anzug erscheint.

Wie elegant oder lässig es sein darf, bestimmt zu einem großen Teil die Branche, in der Sie tätig sind. Und niemand hindert Sie daran, es auch mal entspannter angehen zu lassen, gerade wenn Sie nur im Büro sitzen. Wenn Sie jedoch neue Kunden beeindrucken und Ihr Unternehmen nach vorn bringen wollen, dann sollten Sie sich an den gängigen Dresscode halten. Ihr Gegenüber weiß es zu schätzen, dass Sie ihm mit einer gepflegten Erscheinung gegenübertreten und wird sich Ihnen gegenüber entsprechend verhalten.

Nicht nur die Kleidung, auch die Schuhe sollten zur Situation und dem Bild passen, das Sie verkörpern wollen. Jung, dynamisch, zupackend? Dann darf es ruhig sportlicher sein. Verlässlich, elegant und führungsstark? Dann greifen Sie zu hochwertigen Lederschuhen und holen das Putzzeug raus, um sie auf Hochglanz zu bringen.

Ob Gründer oder Selbstständiger – präsentieren Sie Ihr Unternehmen stilvoll

MultiLoft Visitenkarten machen besten Eindruck – sie sind dezent, aber eindrucksvoll. Bildquelle: inc4fun.de – MKM media Verlags- und Medienproduktionsgesellschaft mbH & Co. KG

Seien Sie begeistert, um zu begeistern

Um Ihr Produkt oder Unternehmen überzeugend zu vertreten, müssen Sie überzeugt sein von dem, was Sie verkaufen. Sicher, es gibt Profis, die alles an den Mann oder die Frau bringen können. Doch bei den allermeisten Menschen merken Sie immer, wer wirklich hinter dem Gesagten steht.

Wenn jemand voller Leidenschaft von seiner Geschäftsidee berichtet, wenn er Ihnen die Möglichkeiten seiner Vision voller Zuversicht schildert und wenn seine Augen beim Erzählen funkeln, wenn Sie Stolz, Leidenschaft und Begeisterung spüren, dann lassen Sie sich mitreißen und anstecken. Und nehmen sich diese Begeisterung zum Vorbild.

Die richtige Visitenkarte wählen

Zu einem gelungenen Kennenlernen gehört auch die Weitergabe von Visitenkarten. Und zwar von solchen, die begeistern:

  • Überformate, die in Breite oder Höhe anderen Exemplaren überlegen sind, stechen aus der uniformen Masse heraus. Nachteil, wenn Visitenkarten zu groß sind: sie passen nicht mehr in die vorgesehenen Hüllen, Schachteln oder ins Portemonnaie. Aber da, wo es auf den ersten Eindruck ankommt, spielen diese Visitenkarten ihr ganzes Potenzial aus und begeistern Ihr Gegenüber.
  • MultiLoft Visitenkarten machen besten Eindruck, wenn Sie es dezent, aber eindrucksvoll mögen. Bei dieser Visitenkartevariante befindet sich zwischen dem Karton der beschrifteten Vorder- und Rückseite ein individuell wählbarer Farbkern. So erhält die Karte einen besonderen Touch, ohne dass dieses Designelement zu sehr in den Vordergrund rückt.
  • Immer beliebter werden zudem Visitenkarten aus Materialien, die zur Branche der Herausgebenden passen. Karten aus Gummi für Reifenhändler oder Autoverkäufer, Karten aus echtem Holz für Möbelfabrikanten, Möbeldesigner, Tischler oder Schreiner, Karten aus Bierfilz für Gastronomen, Wirtsleute und Restaurantbesitzer. Auch wenn diese Varianten etwas teurer sind, sie sind garantiert auffälliger und bleiben im Gedächtnis.

Gekonnt Eindruck machen

Wer geschäftlich unterwegs ist, muss seine Bekleidung und sein Auftreten den Erwartungen des Gegenübers anpassen. Greifen Sie im Zweifel also lieber zum Jackett als zum Hoodie, bringen Sie Ihre Schuhe auf Hochglanz und stecken Sie Ihre neuen Visitenkarten ein. Und dann begeistern Sie die Menschen mit Ihrem Spirit und Ihrem Auftreten.


Weitere hilfreiche Beiträge

Auf Targeted Advertising setzen Wer erfolgreich für sich werben möchte, der muss im ersten Schritt klarstellen, für wen die Werbung eigentlich Mehr lesen...

Marketing als Selbstständiger – diese Grundsätze sind zu beachten

Was ist SEO? Die Suchmaschinenoptimierung (Search Engine Optimization, kurz SEO) umfasst alle notwendigen Maßnahmen, um die Sichtbarkeit und Relevanz einer Website Mehr lesen...

Erfolg auf Google verzeichnen – mit der richtigen Strategie zur Umsatzsteigerung

Vorteile eines professionellen Corporate Designs Das Corporate Design ist visuelle Erscheinungsbild einer Marke, das die Wahrnehmung durch die Konsumenten und Kunden Mehr lesen...

Die wichtigsten Design Tipps für Corporate Identity
Jetzt mit Roul Radeke, dem Autor dieses Beitrags vernetzen:

Roul Radeke ist Gründer und Geschäftsführer von Selbststaendigkeit.de. Das Onlineportal bietet Existenzgründern und Unternehmern News aus der Gründer- und Unternehmerszene, hilfreiches Wissen für die Gründung und Führung von Unternehmen, geförderte Existenzgründungsberatung (AVGS-Coaching) sowie digitale Produkte für die Selbstständigkeit.

Die wichtigsten Artikel und mehr direkt in Ihr Postfach!
  • Unverzichtbares Gründerwissen
  • Wertvolle Tipps für Selbstständige
  • Exklusive Angebote für Ihr Business
* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.
Success message!
Warning message!
Error message!