Low-Budget Marketing – 5 Ideen für günstige Werbung

Verfasst von Roul Radeke. Zuletzt aktualisiert am 22 Januar, 2024
Lesezeit Minuten.
Gründer haben es nicht leicht. Neben der Finanzierung des Startups bringen Kundenakquise, Projektmanagement und Mitarbeiterführung große Herausforderungen mit sich. Das Geld ist knapp und der Kopf voller Aufgaben. Gut, wenn das Unternehmen zumindest mit preiswerten Werbemaßnahmen entlastet werden kann. Wir haben hierzu Ideen arrangiert, die nicht nur Existenzgründern, sondern auch erfahrenen Unternehmern als Inspiration dienen können.  

1. Flyer nutzen!

Das Image von Flyer-Werbung hat in Zeiten von Digitalisierung, Facebook, Instagram und Co. stark gelitten. Dennoch konnte sich das gute alte Flugblatt bis heute durchsetzen. Die Gründe sind vielfältig. Die Haptik spielt eine große Rolle. Die Digitalisierung hat dazu geführt, dass Verbraucher hinsichtlich Online-Werbung abgestumpft sind. Banner auf Internetseiten, E-Mails und Einblendungen werden als nervig empfunden und konsequent ignoriert. Der Konsument sehnt sich nach echten Werten zum Anfassen. Hier sammelt der Flyer Pluspunkte. Er ist handlich, lässt sich weiterreichen, individuell gestalten, flexibel einsetzen und informiert Empfänger im Idealfall entsprechend clever, so dass er zum Handeln animiert. Ein professionell konzipierter Flyer bringt Werbung auf den Punkt.

Hinzu kommt, dass er sich preiswert und super schnell realisieren lässt. Dank Onlinedruckereien und Expresslieferungen können Selbstständige Werbeaktionen über Nacht umsetzen. Selbst die optische Gestaltung ist längst kein Hindernis mehr. Es braucht weder einen erfahrenen Grafiker noch ein Höchstmaß an Kreativität. Bei einigen Onlinedruckereien wie zum Beispiel bei der Onlinedruckerei Viaprinto können Kunden Designvorlagen nutzen und mit Hilfe von Konfiguratoren kinderleicht individualisieren. Dort sind vom Poster über Visitenkarten bis hin zu Broschüren zahlreiche Druckartikel erhältlich. Werbende mit kleinem Budget ohne Grafikkenntnisse können Flyer oder auch Broschüren einfach gestalten und aus kostenlosen Vorlagen das Lieblingsdesign wählen. Durch Einfügen von Texten, Bildern und Logos entstehen in wenigen Minuten individuelle Werbeträger. Worauf beim Flyer generell zu achten ist:

  • gute Papierqualität / Griffigkeit
  • leserliche Schriften / Schriftgrößen
  • Texte müssen Inhalte kurz und knapp wiedergeben
  • Inhalt muss Mehrwert bringen
  • auf unnötige Details verzichten!
  • unruhige Farbkombinationen meiden!

2. Empfehlungen sammeln!

Zufriedene Kunden sind die besten „Werbeträger“. Die Bedeutung von Empfehlungen wird dennoch maßlos unterschätzt. Statt jeden Kunden um einen Kommentar beziehungsweise ein Feedback zu bitten, scheint die Meinung der wertvollsten Komponente eines Unternehmens uninteressant. Clevere Startups und Betriebe wissen um die Macht der Empfehlung und versuchen so viele wie möglich zu sammeln. Wer nicht fragt, darf natürlich nichts erwarten. Positive Kundenstimmen lassen sich (mit Erlaubnis) für viele Arten der Werbung nutzen. Ob als Zitat auf der Internetpräsenz, für Image-Broschüren oder Produktseiten. Kundenempfehlungen sind kostenlos und deshalb umso spannender für das Low-Budget Marketing. Es braucht lediglich etwas Zeit, um sie zu ergattern und sinnvoll einzusetzen.

Low-Budget Marketing – 5 Ideen für günstige Werbung_TB

Low-Budget Marketing – 5 Ideen für günstige Werbung. Bildquelle: Depositphotos.com

3. Das Social Web – Facebook-Werbung!

Die Liste sozialer Netzwerke und Onlinedienste, die sich zu Kommunikationszwecken aktiv verwenden lassen, ist lang. Facebook, Instagram, Twitter und YouTube sind dabei nur die Spitze des Eisbergs. Als überaus effektiv, hat sich für viele Branchen Facebook-Werbung erwiesen. Sie ist zwar nicht kostenlos, erlaubt aber sehr zielgruppenspezifisches Werben, um Streuverluste zu minimieren. Digital Marketing Experte Björn Tantau hat auf der Social Conference erklärt, wie sich Click Rate und Conversion von Facebook Werbeanzeigen optimieren lassen.

4. Influencer ansprechen!

Influencer haben eine enorme Reichweite. Eine Reichweite, die viele Unternehmen nur schwer erzielen. Unternehmen, die für ihre Kampagne eine Persönlichkeit mit starker Medienpräsenz gewinnen, können von einem massiven Potenzial profitieren. Wichtig ist aber, dass die Person authentisch ist und zu den Werten eines Unternehmens passt. Es nützt nichts, wenn ein Influencer zwar populär ist, aber die Kooperation von Verbrauchern nicht ernst genommen wird, weil die Authentizität fehlt. Das Gesamtpaket muss schlüssig und seriös sein sowie Vertrauen suggerieren.

5. Mit kostenlosen Inhalten locken!

Verbraucher lieben kostenlose Dinge. Ob das ein Ratgeber in einem Blog ist, ein erfrischendes Erklärvideo, ein E-Book mit provokantem Titel oder eine kostenlose Produktprobe. Wichtig ist allerdings, dass nicht nur der potentielle Kunde profitiert. „Gratis“ ist schließlich nicht kostenlos. Zumindest nicht für denjenigen, der es verschenkt. Blogartikel, Videos, E-Books und Co. erfordern jede Menge Zeit. Grund genug, etwas dafür zu fordern wie beispielsweise die E-Mailadresse des Lesers oder den Besuch im Ladengeschäft. Kostenlose Angebote sollten als Inbound-Marketing Methode betrachtet werden, die darauf abzielt von Interessenten gefunden zu werden. Hier ergeben sich zahlreiche Optionen für kleine Marketingbudgets.


Weitere hilfreiche Beiträge

Auf Targeted Advertising setzen Wer erfolgreich für sich werben möchte, der muss im ersten Schritt klarstellen, für wen die Werbung eigentlich Mehr lesen...

Marketing als Selbstständiger – diese Grundsätze sind zu beachten

Was ist SEO? Die Suchmaschinenoptimierung (Search Engine Optimization, kurz SEO) umfasst alle notwendigen Maßnahmen, um die Sichtbarkeit und Relevanz einer Website Mehr lesen...

Erfolg auf Google verzeichnen – mit der richtigen Strategie zur Umsatzsteigerung

Vorteile eines professionellen Corporate Designs Das Corporate Design ist visuelle Erscheinungsbild einer Marke, das die Wahrnehmung durch die Konsumenten und Kunden Mehr lesen...

Die wichtigsten Design Tipps für Corporate Identity
Jetzt mit Roul Radeke, dem Autor dieses Beitrags vernetzen:

Roul Radeke ist Gründer und Geschäftsführer von Selbststaendigkeit.de. Das Onlineportal bietet Existenzgründern und Unternehmern News aus der Gründer- und Unternehmerszene, hilfreiches Wissen für die Gründung und Führung von Unternehmen, geförderte Existenzgründungsberatung (AVGS-Coaching) sowie digitale Produkte für die Selbstständigkeit.

Die wichtigsten Artikel und mehr direkt in Ihr Postfach!
  • Unverzichtbares Gründerwissen
  • Wertvolle Tipps für Selbstständige
  • Exklusive Angebote für Ihr Business
* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.
Success message!
Warning message!
Error message!