Personalplanung

Verfasst von Roul Radeke. Zuletzt aktualisiert am 31 Dezember, 2023
Lesezeit Minuten.
Wachstum erfordert mehr Personal. Denken Sie frühzeitig daran, neue Mitarbeiter zu rekrutieren und in die Organisation einzubinden!  

Anforderungen im Überblick

Ihre Personalplanung sollte sämtliche Fragestellungen rund um das Thema Personal beantworten. Dabei werden sowohl der Umfang als auch die Detailtreue Ihrer Personalplanung in Abhängigkeit von Ihrem Geschäftsmodell und der Branche, in der Sie sich selbstständig machen, variieren. Sollte Ihr Geschäftsmodell sowohl in der Startphase als auch in den Folgejahren eher geringe Mitarbeiterzuwächse absehen, können Sie sich im Abschnitt der Personalplanung relativ kurz fassen. Wenn Sie bereits zu Beginn Ihres Gründungsvorhabens höhere Mitarbeiterzahlen einplanen, werden Ihre Kapitalgeber dagegen eine detaillierte Personalplanung verlangen. Denn Mitarbeiter kosten Geld und sind in der Regel langfristig in Unternehmen gebunden. Auch aus diesem Grund erledigen viele Gründer in der Anfangsphase einen Großteil der anfallenden Arbeiten selbst.

Bei der Erstellung der Personalplanung sollten Sie unter anderem die folgenden Aspekte beachten:

Ermittlung des Personalbedarfs

Erstellen Sie eine Personalbedarfsplanung. Diese sollte die Frage beantworten, wie viel Personal Ihr Startup in welcher Qualität benötigt. Hierbei unterscheiden Sie zwischen der quantitativen und qualitativen Personalplanung. Bei der Planung des Personals nach quantitativen Merkmalen werden Mitarbeiter beziehungsweise Köpfe gezählt. Dagegen werden bei der qualitativen Planung, die in der Zukunft notwendigen persönlichen und fachlichen Qualifikationen beziehungsweise Fähigkeitsprofile ermittelt. Folgende Fragestellungen sollten Sie bei der quantitativen und qualitativen Personalbedarfsplanung beantworten:

  • Wie viele und welche Stellen sind zu besetzen?
  • Welche Aufgaben werden an den genannten Stellen bearbeitet?
  • Wie viel Personal wird dazu benötigt?
  • Wird das identifizierte Personal Voll- oder Teilzeit angestellt?
  • Ab wann erfolgen die Einstellungen?
  • Welche Ausbildung und Kenntnisse benötigt das Personal und welche geistigen oder körperlichen Anforderungen gilt es stellenweise zu erfüllen?

Berücksichtigen Sie bei Ihrer Personalplanung einen kurz-, mittel- und langfristigen Planungshorizont.

Personalbeschaffung

Machen Sie sich konkrete Gedanken zur Personalbeschaffung. Fragen Sie sich, wie und wo Sie Ihr Personal akquirieren wollen. Beachten Sie dabei auch, dass qualifizierte und spezialisierte Arbeitskräfte nicht immer leicht zu finden sind. Vielfach werden Sie nicht darum herumkommen, gute Mitarbeiter von der Konkurrenz abzuwerben. Primär sollten Sie sich aber überlegen, ob Sie Ihr Personal über Stellenanzeigen in Zeitungen, über Headhunter oder das Internet akquirieren wollen.

Personalauswahl

Führen Sie Ihre Personalauswahl nach konkreten und definierten Suchkriterien durch. Legen Sie diese frühzeitig fest. Überlegen Sie sich in diesem Zusammenhang auch, welche Unternehmenskultur Sie leben wollen und welche Mitarbeiter zu dieser Unternehmenskultur passen.

Neben der Anstellung eigenen Personals sollten Sie gerade auch in der Startphase Ihres Unternehmens die Beschäftigung von Freelancern in Betracht ziehen. Freie Mitarbeiter können Sie häufig sehr kurzfristig, flexibel und insbesondere auftragsabhängig buchen und einsetzen. Aber verzetteln Sie sich nicht: Bei der Beschäftigung von Freelancern spielen häufig ein höherer finanzieller Aufwand, der Faktor Zeit sowie die Herausgabe unternehmensinterner Informationen eine entscheidende Rolle. Arbeiten Sie daher jeweils sämtliche Vor- und Nachteile der Beschäftigung eines Freelancers gegenüber der Anstellung eines festen Mitarbeiters heraus und versuchen Sie die finanziellen Konsequenzen zu bewerten.

Nachdem Sie Ihr Unternehmen etabliert haben, werden Sie sich zukünftig immer wieder auch mit anderen Teilaufgaben der Personalplanung beschäftigen müssen. Dazu gehören etwa die Planung der Personalentwicklung, des Personaleinsatzes oder der Personalfreisetzung. Im Zuge der Erstellung Ihres Businessplanes sind diese Teilaspekte eher von untergeordneter Bedeutung.

Bei einem schnellen Aufbau Ihres Startups ist eine systematische Personalplanung unumgänglich. Versuchen Sie daher Ihr Arbeitsumfeld einfach aufzubauen. Dies wird Ihnen helfen, definierte Stellenprofile zu erstellen und neue Mitarbeiter gezielt zu finden.

Anstatt eigenes Personal zu beschäftigen, können Sie bestimmte Aufgabenbereiche natürlich auch fremdvergeben. Hier erfahren Sie mehr über die Entscheidung zwischen Eigen- oder Fremdfertigung.


Weitere hilfreiche Beiträge

Definition des generischen GeschäftssystemsEin Geschäftssystem stellt grundsätzlich jene Aktivitäten dar, mit denen ein Unternehmen seine Leistungen erbringt. Die Vielzahl der einzelnen Mehr lesen...

Generisches Geschäftssystem

Anforderungen an eine OrganisationErgänzend zu Ihren Überlegungen, die Sie bereits bei der Entwicklung Ihres Geschäftssystems angestellt haben, sollten Sie einige organisatorische Mehr lesen...

Organisation

Einflussfaktoren auf die RechtsformwahlDie Frage, unter welcher Rechtsform das eigene Startup zukünftig agieren soll, ist eine der wohl bedeutsamsten Fragen am Mehr lesen...

Rechtsformwahl
Jetzt mit Roul Radeke, dem Autor dieses Beitrags vernetzen:

Roul Radeke ist Gründer und Geschäftsführer von Selbststaendigkeit.de. Das Onlineportal bietet Existenzgründern und Unternehmern News aus der Gründer- und Unternehmerszene, hilfreiches Wissen für die Gründung und Führung von Unternehmen, geförderte Existenzgründungsberatung (AVGS-Coaching) sowie digitale Produkte für die Selbstständigkeit.

Die wichtigsten Artikel und mehr direkt in Ihr Postfach!
  • Unverzichtbares Gründerwissen
  • Wertvolle Tipps für Selbstständige
  • Exklusive Angebote für Ihr Business
* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.
Success message!
Warning message!
Error message!