Ansprechende Flyer selbst gestalten – Tipps von der Idee bis zum Druck

Verfasst von Roul Radeke. Zuletzt aktualisiert am 23 Januar, 2024
Lesezeit Minuten.
Flyer sind ein beliebtes Werbe- und Informationsmittel. Sie lassen sich gezielt verteilen und sprechen nicht nur den visuellen, sondern auch den Tastsinn an. Dabei kann ein Flyer verschiedene Funktionen erfüllen – vom Unternehmensporträt über die Ankündigung von Veranstaltungen, Neuheiten oder Sonderaktionen bis hin zur Meinungsbildung. Dank der technischen Möglichkeiten und dem Service der Druckereien können Sie auch ohne Vorkenntnisse Flyer erstellen. Die Aufgabe ist jedoch anspruchsvoll. Denn Sie müssen ein gutes Konzept entwickeln und einige gestalterische Richtlinien beachten. Mit den folgenden Tipps entwickeln Sie aus einer ersten Idee ein ansprechendes Werbemittel.  

Ziel definieren und Konzept erarbeiten

Was soll der Flyer erreichen? Wollen Sie neue Kunden gewinnen, indem Sie Ihr Unternehmen bekannter machen? Geht es um die kurzfristige Umsatzförderung durch die Information über Sonderangebote? Oder möchten Sie ein neues Produkt vorstellen? Vom Ziel hängt es ab, an wen sich Ihr Flyer vorrangig richtet, wie Sie ihn gestalten und wo Sie ihn verteilen.

Grenzen Sie Ihre Zielgruppe bei der Ableitung Ihrer Marketingstrategie ein. Wenn Sie z. B. einen Pflegedienst gegründet haben, soll Ihr Flyer Senioren und Pflegebedürftige und deren Angehörige erreichen. Werbung für ein Restaurant richtet sich hingegen in den meisten Fällen an die breite Bevölkerung innerhalb eines bestimmten Umkreises, es sei denn, Sie möchten ein spezielles Publikum ansprechen.

Wie wecken Sie die Aufmerksamkeit der Zielgruppe und an welchen Informationen ist diese interessiert? Verlieren Sie sich bei der Auswahl der Inhalte nicht in Details, denn der Flyer soll übersichtlich bleiben. Analysieren Sie auch die Konkurrenz. Es kann sinnvoll sein, sich ganz bewusst davon abzugrenzen. Wenn Ihr Restaurant z. B. als einziges in der Stadt einen gemütlichen Biergarten hat, weisen Sie in Ihrem Flyer darauf hin.

Form und Größe des Flyers

Nachdem Sie das grobe Konzept erarbeitet haben, wählen Sie die Art und Größe des Flyers. Druckereien bieten dafür viele Optionen. Einfache Flyer gibt es in individuellen und Standardformaten. Eine Alternative dazu sind Falzflyer mit mehreren Seiten und in verschiedenen Falztechniken wie dem Wickel- oder Leporellofalz.

Form und Größe richten sich nach dem Inhalt des Flyers und der Art, wie er verteilt werden soll. Für die Vorstellung Ihres Leistungsspektrums eignet sich ein mehrseitiger Falzflyer, den Sie über Displays an geeigneten Orten zur Mitnahme anbieten können. Die Ankündigung einer Veranstaltung findet hingegen auf einfachen A6-Flyern Platz, die in der Fußgängerzone verteilt werden.

Eignet sich eventuell auch ein Tisch- oder Thekenaufsteller für Ihr Anliegen? Dabei handelt es sich zwar nicht um mitnehmbare Flyer. Vielmehr vermitteln diese Informationsträger die Botschaften dort, wo sie benötigt werden oder wo die besondere Aufmerksamkeit der Zielgruppe gegeben ist. Verbreitet sind die Aufsteller vor allem in der Gastronomie und in Hotels. Bei einigen Online-Druckereien wie zum Beispiel Viaprinto können Sie auch Tischaufsteller individuell gestalten.

Ansprechende Flyer selbst gestalten – Tipps von der Idee bis zum Druck_TB

Flyer werden nur wahrgenommen, wenn sie auf den ersten Blick Aufmerksamkeit wecken, Selbststaendigkeit.de

Die Aufteilung der Inhalte

Flyer werden nur wahrgenommen, wenn sie auf den ersten Blick Aufmerksamkeit wecken. Die zuerst sichtbare Seite muss deshalb einen Blickfang enthalten, der die Zielgruppe anspricht. Das kann eine Textzeile sein, ein Bild, oder auch beides. Formulieren Sie z. B. ein Problem aus der Sicht der Adressaten, für welches Sie die Lösung anbieten. Mit „Keine Zeit zum Einkaufen?“ könnte man beispielsweise einen Lieferdienst bewerben.

Ordnen Sie danach alle weiteren Inhalte so an, dass die stärksten Verkaufsargumente zuerst wahrnehmbar sind. Versetzen Sie sich dafür in die Situation der Leser. Integrieren Sie auch eine konkrete Handlungsaufforderung, z. B. „Genießen Sie bei uns gutes Essen und ein entspanntes Ambiente!“. Es kann sinnvoll sein, einen Vorteilscoupon in den Flyer zu integrieren. Kontaktinformationen, eine Anfahrtsskizze und Öffnungszeiten stehen bei mehrseitigen Falzflyern üblicherweise auf der letzten Seite.

Tipps zu Bildern und Texten

Setzen Sie auf die Wirkung der Bilder, denn mit Fotos und Grafiken transportieren Sie Botschaften oft schneller als mit Text. Bedenken Sie bei der Auswahl, durch welche Motive und welchen Stil sich Ihre Zielgruppe angesprochen fühlt.

Die Texte müssen mit wenigen Worten das Wichtigste auf den Punkt bringen. Denn einerseits bieten Flyer nur eingeschränkten Platz und andererseits geht durch zu lange Textabschnitte die Aufmerksamkeit vieler Leser verloren. Formulieren Sie immer so, dass der konkrete Nutzen Ihrer Angebote für die Adressaten erkennbar wird. Achten Sie auch auf gut verständliche Formulierungen und einen abwechslungsreichen Satzbau.

Das Layout – wichtig für die Wahrnehmung

Ordnen Sie Texte, Bilder und andere Gestaltungselemente so an, dass sie die beste Wirkung erzielen. Vermeiden Sie lange Textblöcke und verwenden Sie, wo es passt, Zwischenüberschriften, Aufzählungen, Infografiken oder Textboxen. Denn diese gliedern den Inhalt visuell, sodass er sich leichter erfassen lässt.

Die verwendete Schrift muss gut lesbar sein und zu Ihrem Anliegen passen. Beschränken Sie sich auf maximal zwei Schriftarten. Ein gutes Layout wirkt optisch ausgewogen, auch hinsichtlich der Farben. Idealerweise orientieren Sie sich an Ihrem Corporate Design.

Die technische Umsetzung und der Druck

Einfache Flyer können Sie mit Vorlagen der Druckereien, Online-Tools wie Adobe Photoshop oder auch MS Word erstellen. Für höhere Ansprüche gibt es spezielle Grafik- und Layout-Software. Ergebnis muss eine druckfähige PDF-Datei sein. Das heißt unter anderem, dass Bilddateien eine bestimmte Mindestauflösung haben müssen. Lassen Sie Ihre Druckdaten von der Druckerei testen, bevor Sie die Flyer bestellen.

Da nicht nur der visuelle Eindruck, sondern auch die Haptik wichtig ist, können Sie während des Bestellvorgangs aus verschiedenen Papiersorten und Veredelungen wählen. Ob der Digital- oder der Offsetdruck kostengünstiger ist, wird Ihnen meist angezeigt. Denn das hängt von der Anzahl der Flyer ab. Bestellen Sie rechtzeitig. Denn Expressaufträge sind zwar oft möglich, aber teurer.


Weitere hilfreiche Beiträge

Auf Targeted Advertising setzen Wer erfolgreich für sich werben möchte, der muss im ersten Schritt klarstellen, für wen die Werbung eigentlich Mehr lesen...

Marketing als Selbstständiger – diese Grundsätze sind zu beachten

Was ist SEO? Die Suchmaschinenoptimierung (Search Engine Optimization, kurz SEO) umfasst alle notwendigen Maßnahmen, um die Sichtbarkeit und Relevanz einer Website Mehr lesen...

Erfolg auf Google verzeichnen – mit der richtigen Strategie zur Umsatzsteigerung

Vorteile eines professionellen Corporate Designs Das Corporate Design ist visuelle Erscheinungsbild einer Marke, das die Wahrnehmung durch die Konsumenten und Kunden Mehr lesen...

Die wichtigsten Design Tipps für Corporate Identity
Jetzt mit Roul Radeke, dem Autor dieses Beitrags vernetzen:

Roul Radeke ist Gründer und Geschäftsführer von Selbststaendigkeit.de. Das Onlineportal bietet Existenzgründern und Unternehmern News aus der Gründer- und Unternehmerszene, hilfreiches Wissen für die Gründung und Führung von Unternehmen, geförderte Existenzgründungsberatung (AVGS-Coaching) sowie digitale Produkte für die Selbstständigkeit.

Die wichtigsten Artikel und mehr direkt in Ihr Postfach!
  • Unverzichtbares Gründerwissen
  • Wertvolle Tipps für Selbstständige
  • Exklusive Angebote für Ihr Business
* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.
Success message!
Warning message!
Error message!