5 Tipps – damit Sie Ihr Amazon Business endlich vorantreiben

Verfasst von Roul Radeke. Zuletzt aktualisiert am 12 Januar, 2024
Lesezeit Minuten.
Das Business als Verkäufer auf der beliebten Plattform Amazon, ist ein hart umkämpftes Geschäft. Hierbei müssen Sie sich aus der Masse der Verkäufer hervorheben. Oftmals hilft ein Amazon Tool um besonders effektiv und wirtschaftlich Fuß zu fassen. In diesem Ratgeber erfahren Sie 5 hilfreiche Tipps, damit Sie Ihr Amazon Business ankurbeln und den Umsatz maßgeblich steigern.   

1. Produktrecherche als grundlegender Eckpfeiler

Der erste und wichtigste Schritt für den Aufbau Ihres Amazon Business, ist die präzise Recherche nach geeigneten Produkten für den Verkauf. Suchen Sie in den Bestseller Listen nach beliebten Produkten, die tatsächlich in großen Mengen von Käufern erworben werden. Das Amazon Recherche Tool von ShopDoc ist ein wichtiger Begleiter und erleichtert die Suche nach passenden Produkten. Achten Sie auf folgende Punkte:

  • tatsächliches Kaufinteresse bei potentiellen Kunden
  • Bestseller Listen erforschen welche Produkte sich einer großen Beliebtheit erfreuen
  • eher tendenziell niedrigpreisige Artikel bevorzugen (hier steigt die Kaufbereitschaft)
  • Marktforschung betreiben

Es nützt nicht viel, wenn Sie sich auf Flachbildfernseher spezialisieren. Diese sind kostenintensiv und potentielle Käufer zögern oftmals. Experten wie ShopDoc empfehlen: Suchen Sie eher nach Produkten des täglichen Bedarfs im niedrigen Preissegment. Hier ist die Kaufbereitschaft weit höher als bei besonders hochwertigen Artikel mit einem enormen Kostenfaktor. Wie schon erwähnt, lohnt sich der Blick in sämtliche Bestsellerlisten aller Produktkategorien. Notieren Sie sich jetzt 20 interessante Produkte.

2. Nische finden und Konkurrenz prüfen 

Nachdem Sie – unter Umständen auch unter Einbeziehung von einem Amazon Tool – die richtigen Produkte gefunden haben, geht es an die Konkurrenzanalyse und Nischenfindung. Sie haben nun 20 potentielle interessante Artikel gewählt und müssen die Sachlage prüfen. Lohnt es sich tatsächlich, diese Produkte auf Amazon zu vermarkten? Prüfen Sie folgende Aspekte:

  • Wie sind die Preise der Konkurrenz?
  • Wie sind die Bewertungen der Käufer für diese Produkte?
  • Wird der Artikel schon massenhaft von anderen Konkurrenten angeboten?
  • Handelt es sich um eine Nische oder ist der Markt bereits „überlaufen“?

Nach einer ausgiebigen Recherche und Analyse, dürften in Regel nicht mehr als 3-5 Produkte aus Ihrer Liste übrig bleiben.

5 Tipps – damit Sie Ihr Amazon Business endlich vorantreiben_TB3

Nische finden und Konkurrenz prüfen, Selbststaendigkeit.de

3. B2B Shop und Großhändler finden

Sobald Ihre Auswahl feststeht, geht es auf die Suche nach einem Großhändler – mitunter auch aus Fernost. Stöbern Sie als Gewerbetreibender in bekannten Plattformen und suchen gezielt nach Mengenrabatten. Beliebt sind Händler aus Fernost, allerdings müssen Sie sich genau informieren, wie seriös diese Händler und Plattformen sind. Prinzipiell geht es jetzt darum, im besten Fall einen noch günstigeren Preis als die bestehende Konkurrenz auf der Amazon Plattform anzubieten.

Kalkulieren Sie (auch im Rahmen von Amazon FBA) nach den tatsächlichen Kosten für ein Produkt. 

Finden Sie so genau wie möglich die Gewinnspanne heraus.
Lohnt sich der Aufwand nicht? Dann Finger weg und nach einem anderen Produkt recherchieren.

4. Produkt auf Amazon präsentieren – erster Eindruck zählt

Im 4. Schritt geht es um die Präsentation. Diese macht oft den Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg. Achten Sie auf eine ansprechende Headline bzw. Bezeichnung des Produktes. Hier kann auch ein Amazon Tool helfen, um von vornherein viele Fehler zu vermeiden und möglichst viel Unterstützung von Profis wie ShopDoc zu erhalten. Weiterhin müssen die Bilder möglichst hochauflösend sein, weil sich die meisten potentiellen Käufer optisch einen ersten Eindruck verschaffen. Achten Sie also auf eine ausgiebige Bebilderung und möglichst hochwertige und hochauflösende Qualität.

5. Produktbeschreibung nicht unterschätzen

Die Amazon Suche ist ähnlich wie die Suchmaschine Google. Bringen Sie präzise Keywords, die Kunden interessieren in die Beschreibung ein. Darüber hinaus, honorieren Amazon und besonders die Leserschaft bzw. potentielle Käufer ein klar strukturierter Text mit Mehrwert. Platzieren Sie keine Textblöcke, sondern lockern Sie die Beschreibung mit Aufzählungen, relevanten Infos und wichtigen Kaufargumenten auf. Dann klappt´s auch mit dem Amazon Business.


Weitere hilfreiche Beiträge

Was ist der Meisterbrief?Der Meisterbrief ist im handwerklichen Bereich die höchste Qualifikation, die man erreichen kann. Sie bescheinigt, dass Sie in Mehr lesen...

Selbstständig ohne Meister: Ist das im Handwerk möglich?

Vorbereitungen treffen Bevor man das Geschäft anmelden kann, müssen einige Vorbereitungen getroffen werden. Zunächst muss eine Idee vorhanden sein, die auch Mehr lesen...

Sich jeden Traum verwirklichen

Vorwort: Selbstständige mit finanziellen Vorsorgelücke Die Steueroptimierung ist ein wichtiger Bereich der Selbstständigkeit. Dieser Bereich gerät immer wieder in den Diskurs, Mehr lesen...

Steueroptimierte Selbstständigkeit: Strategien und Tipps für Unternehmer
Jetzt mit Roul Radeke, dem Autor dieses Beitrags vernetzen:

Roul Radeke ist Gründer und Geschäftsführer von Selbststaendigkeit.de. Das Onlineportal bietet Existenzgründern und Unternehmern News aus der Gründer- und Unternehmerszene, hilfreiches Wissen für die Gründung und Führung von Unternehmen, geförderte Existenzgründungsberatung (AVGS-Coaching) sowie digitale Produkte für die Selbstständigkeit.

Die wichtigsten Artikel und mehr direkt in Ihr Postfach!
  • Unverzichtbares Gründerwissen
  • Wertvolle Tipps für Selbstständige
  • Exklusive Angebote für Ihr Business
* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.
Success message!
Warning message!
Error message!