SEO-Texte: gefunden werden mit passenden Inhalten

Verfasst von Roul Radeke. Zuletzt aktualisiert am 22 Januar, 2024
Lesezeit Minuten.
Ohne ihn geht es nicht: Guter Content gehört neben Technik und Offpage-SEO zu den tragenden Säulen der Suchmaschinenoptimierung. Wer im Internet gefunden werden will, braucht maßgeschneiderte SEO-Texte – idealerweise gleich von der Unternehmensgründung an. Diese zu erstellen, zu evaluieren und an die sich wechselnden Anforderungen der Suchmaschinen anzupassen, ist ein Full-Time-Job und erfordert Weitblick genauso wie den Blick für Details.  

Was ist ein SEO-Text?

SEO-Texte sind darauf ausgelegt, von Suchmaschinen gelesen und zugeordnet werden zu können. Gleichzeitig ist ein SEO-Text erst dann richtig gut, wenn er einen Mehrwert für den Leser bietet. Sein Inhalt wird mit den Keywords aus einer Keyword-Recherche erstellt. Eine Anhäufung von Keywords, wie sie früher häufig vorzufinden war, als Google Texte noch nach der Keyword-Dichte bewertete, ist nicht gut lesbar. Und auch Google erkennt inzwischen, ob ein Text Mehrwert besitzt. Ein strukturierter Aufbau, Tiefgründigkeit und die möglichst vollständige Behandlung des Themas sind dabei essenziell, denn die Suchmaschine rankt qualitativ hochwertige, holistische Texte besonders hoch. Content-Experten einer SEO-Agentur wissen genau, wie man die Texterstellung entsprechend vorbereitet und wertvolle Inhalte erstellt. Worauf sie besonders Acht geben, lesen Sie hier.

Perfekt vorbereitet: die Grundlagen der SEO-Texte

SEO-Texte und Ballett haben eine Gemeinsamkeit: Beides sieht leicht aus und steckt dabei voller Arbeit. Dabei beginnt die Content-Optimierung noch vor dem eigentlichen Schreiben der Texte. Welche Keywords tatsächlich relevant sind und welcher Schreibstil der richtige ist, wird vor allem dadurch bestimmt, was genau gesucht wird und von wem.

Die Suchintention: Wonach wird gesucht?

Wonach suchen meine Nutzer, wenn sie mein Produkt oder meine Dienstleistung finden wollen? Die Lösung auf welches Problem oder die Antwort auf welche Herausforderung liefert mein Angebot? Welche Inhalte können die Fragen beantworten, die sich in dem Zusammenhang bei den Nutzern ergeben können? Diese Fragen scheinen elementar zu sein und werden doch oft vernachlässigt. Das Ergebnis: falsch gewählte Keywords, die die eigentliche Zielgruppe gar nicht erst erreichen. Eine genaue Vorstellung der Suchabsicht hilft dagegen, punktgenaue SEO-Texte zu verfassen, die dem Nutzer Mehrwert liefern.

Seo Texte gefunden werden mit passenden Inhalten_HB und TB2

 Guter Content gehört zu den tragenden Säulen des SEO, Bildquelle: Selbststaendigkeit.de

Die Zielgruppe: Wer sucht?

Welches Alter oder Geschlecht hat meine Zielgruppe? Handelt es sich um B2B- oder B2C-Kunden? Ist das Thema für ein breiteres Publikum oder für Fachleute bestimmt? Auch die Zielgruppe bzw. die sogenannten Buyer Personas, nehmen Einfluss auf die Wahl der Keywords, auf die Fragen, die es zu beantworten gilt, die Struktur des Textes und somit darauf, wie der ideale SEO-Text aussieht. Je nach Nutzer-Ansprüchen kann dieser nämlich stark variieren. Zudem entscheidet die Zielgruppe auch über das Wording des SEO-Textes.

Wertvoller Content für User und Google — so geht’s

Wird ein SEO-Text zu oberflächlich angegangen, ist die Gefahr groß, dass dieser so oder so ähnlich schon tausendfach im Netz kursiert. Bessere Chancen hat Content, der nicht nur einzigartig, also unique ist, sondern den Nutzer nicht langweilt und ihm genau das bietet, was er sucht – und vielleicht sogar noch mehr. Folgende Tipps helfen dabei, gute SEO-Texte zu erstellen.

Themen ganzheitlich behandeln

Das Internet ist voller Inhalte zu beinahe jedem Thema. Wer hoch ranken will, muss bieten, was andere nicht haben. Das bedeutet allerdings nicht, dass ein Blick auf die Konkurrenz verboten ist. Im Gegenteil: Was macht diese schon sehr gut? Und was geht noch besser? Eine umfassende Abdeckung aller relevanten Inhalte zu einem Thema ist oft der Schwachpunkt großer Unternehmen, die sehr viel Content zu verschiedenen Themen produzieren. Ein Text, der wirklich alle relevanten Fragen beantwortet, wird von den Usern dankend angenommen – holistischer Content ist hier das Stichwort!

Den Text sinnvoll strukturieren

Das Grundgerüst jedes SEO-Textes ist seine Struktur. Die Zwischenüberschriften der einzelnen Abschnitte geben dessen Inhalte vor und zeigen dem Leser, worum es im Text geht und welche Informationen er erwarten kann. Bei der Strukturierung eines Textes wird auch festgelegt, wie weit dieser in die Tiefe der Thematik geht und ob er alle relevanten Fragen abdeckt. Die Zwischenüberschriften sollten sich wie ein roter Faden durch den gesamten Text ziehen und dem Leser Orientierung geben. Abschnitte in leserfreundlicher Länge, Stichpunkte und Auflistungen bieten weitere Möglichkeiten, aus Textwülsten gut strukturierte Inhalte zu machen.

Seo Texte gefunden werden mit passenden Inhalten_TB2

SEO-Texte: gefunden werden mit passenden Inhalten. Bildquelle: Depositphotos.com

Keyword-Stuffing vermeiden

Ein SEO-Text wäre keiner ohne Keywords. Jedoch sollte der Leser nicht über diese stolpern. Zu häufiges Erwähnen einzelner Begriffe kann sogar auch die Bewertung von Google schlechter machen, denn die Suchmaschine erkennt inzwischen, ob es sich um einen hochqualitativen Text handelt oder um mit Keywords gespickten Content. Wichtig ist, dass relevante Keywords zwar enthalten sind und möglichst auch in den Überschriften vorkommen, dass sich das Ergebnis aber dennoch natürlich und gut liest. Die Seite richtig einzuordnen, helfen der Suchmaschine zudem Synonyme und semantisch verwandte Begriffe.

Nischen finden und abdecken

Sogenannte Longtail-Keywords, die Nischen abdecken, sind oft eine gute Wahl, um sich Rankingplätze zu sichern. Hier handelt es sich um längere Wortverbindungen, die zwar über weniger Suchvolumen verfügen als kurze Anfragen, dafür aber umso spezifischer sind. Beispiel? Der Begriff „Hundefutter“ wird mit 33.100 Suchanfragen pro Monat gesucht. Darauf zu ranken ist nicht nur schwer, auch könnte der Nutzer jedes mögliche Futter meinen. „Hypoallergenes Hundefutter“ weist deutlich weniger Suchanfragen auf (1.900), ist aber schon viel genauer. Das Longtail-Keyword „Hypoallergenes Trockenfutter Hund“ hat im Vergleich dazu die wenigsten Suchanfragen: nur 110 im Monat. Dafür ist der Begriff sehr spezifisch und sichert der darauf optimierten Seite die Zielgruppe, die genau nach diesem Produkt sucht. Dieses Beispiel lässt sich auf jede Branche und jedes Thema übertragen.

User Signals beachten

Die sogenannten User Signals helfen Google dabei, die eigenen Suchergebnisse weiter zu verbessern und werden für SEO-Texte immer wichtiger. Dabei handelt es sich um die Signale, welche Nutzer der Suchmaschine beim Besuch einer Webseite liefern. Eine lange Verweildauer und eine geringe Absprungrate (Bounce Rate) signalisieren Google zum Beispiel, dass der Nutzer die Inhalte auf der Seite nützlich fand, weil er länger auf dieser verweilte und sich durch das Angebot klickte. Folglich rankt Google diese Seite besser. Um positive User Signals erzeugen zu können, gilt es bereits bei der Content-Planung zu überlegen, wie die Inhalte aufgewertet werden können. Informative oder unterhaltende Inhalte tragen in Verbindung mit Bildern, Videos, Tabellen oder weiterführenden internen Verlinkungen zu positiven User Signals und somit zum Erfolg der Seite.


Weitere hilfreiche Beiträge

Auf Targeted Advertising setzen Wer erfolgreich für sich werben möchte, der muss im ersten Schritt klarstellen, für wen die Werbung eigentlich Mehr lesen...

Marketing als Selbstständiger – diese Grundsätze sind zu beachten

Was ist SEO? Die Suchmaschinenoptimierung (Search Engine Optimization, kurz SEO) umfasst alle notwendigen Maßnahmen, um die Sichtbarkeit und Relevanz einer Website Mehr lesen...

Erfolg auf Google verzeichnen – mit der richtigen Strategie zur Umsatzsteigerung

Vorteile eines professionellen Corporate Designs Das Corporate Design ist visuelle Erscheinungsbild einer Marke, das die Wahrnehmung durch die Konsumenten und Kunden Mehr lesen...

Die wichtigsten Design Tipps für Corporate Identity
Jetzt mit Roul Radeke, dem Autor dieses Beitrags vernetzen:

Roul Radeke ist Gründer und Geschäftsführer von Selbststaendigkeit.de. Das Onlineportal bietet Existenzgründern und Unternehmern News aus der Gründer- und Unternehmerszene, hilfreiches Wissen für die Gründung und Führung von Unternehmen, geförderte Existenzgründungsberatung (AVGS-Coaching) sowie digitale Produkte für die Selbstständigkeit.

Die wichtigsten Artikel und mehr direkt in Ihr Postfach!
  • Unverzichtbares Gründerwissen
  • Wertvolle Tipps für Selbstständige
  • Exklusive Angebote für Ihr Business
* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.
Success message!
Warning message!
Error message!