LED Beamer im Test – Mehrzahl glänzt mit guter Bildqualität

Verfasst von Roul Radeke. Zuletzt aktualisiert am 30 März, 2024
Lesezeit Minuten.
Sowohl für Präsentationen als auch für Konferenzen und Tagungen bleiben Beamer branchenübergreifend in den meisten Unternehmen das Mittel der Wahl. Einmal eingestellt, bringen sie die Inhalte zügig auf die große Leinwand und sorgen dafür, dass Bilder, Texte und Videos problemlos von einem großen Publikum verfolgt werden können. In den letzten Jahren hat sich die Beamer-Technik kontinuierlich weiterentwickelt, um auch unter schwierigen Bedingungen mit einer guten Bildqualität überzeugen zu können. So müssen die Abstände zur Wand nicht mehr besonders groß sein.  

Stiftung Warentest überprüft 15 Beamer mit unterschiedlicher Technik

Die konsequente Weiterentwicklung der Beamer-Technik hat sich gelohnt, wie ein Test der Stiftung Warentest im vergangenen Jahr zeigte. Die Experten der Stiftung Warentest haben in einem allgemeinen Beamer Test insgesamt 15 Modelle verschiedener Hersteller auf den Prüfstand gestellt. Neben 12 Projektoren der klassischen Bauweise wurden auch drei Modelle berücksichtigt, die von den Herstellern explizit für kurze Entfernungen entwickelt wurden. Die Preisspanne ist bei den getesteten Modellen groß. Während es günstige Beamer schon für deutlich weniger als 500 Euro gibt, kosten die teuren Modelle fast 3000 Euro.

LED Beamer im Test – Mehrzahl glänzt mit guter Bildqualität_TB2

LED Beamer im Test – Mehrzahl glänzt mit guter Bildqualität, Bildquelle: Depositphotos.com

Epson und Acer führen den Test an

Der Großteil der getesteten Beamer hat die Stiftung Warentest überzeugen können. Insgesamt zehn Modelle schnitten hier mit gut ab. Kritik übten die Tester trotzdem an allen Ausführungen. So konnte keiner der Beamer in wirklich hellen Umgebungen überzeugen. Bei den Langdistanz-Beamern führen zwei Epson-Modelle den Test an. Sowohl der EH-TW5400 als auch der EH-TW5650 haben hier das Gesamturteil 2,2 erhalten und überzeugten mit einem mittleren Preis. Der EH-TW5400 ist das günstigere Epson-Modell, das für rund 735 Euro erhältlich ist. Für den anderen Epson Beamer werden rund 920 Euro fällig.

Auf dem dritten Platz landet der Acer Beamer P5530 für durchschnittlich 790 Euro. Auch er konnte bei Bildqualität und Handhabung überzeugen. Ein Problem ist hier allerdings die recht kostenintensive Ersatzlampe, die laut Stiftung Warentest mit rund 129 Euro zu Buche schlägt, während sie bei den Epson Beamern für 73 Euro zu haben ist. In allen anderen Bereichen liegt Acer mit Epson gleich auf.

LG bei LED Beamern vorn

Während die Stiftung Warentest Beamer mit unterschiedlichen Modellen getestet hat, konzentrierte sich die Redaktion von Heimkinoheld in ihrem Test auf LED Beamer. LED Beamer verbrauchen dank ihrer Technik wenig Strom und sind deswegen besonders umweltfreundlich. Sie können für Präsentationen jeder Art verwendet werden und lassen sich leicht in Betrieb nehmen.

Im aktuellen LED Beamer Test haben sich zwei Modelle von LG durchsetzen können. Auf dem ersten Platz landet der LG Ultra Portabler LED-Projektor für rund 343 Euro. Vor allem bei der Portabilität hat das Modell die Tester auf ganzer Linie als Spitzenreiter überzeugt. Obwohl er kompakt gebaut ist, bietet er mit 720p eine gute HD-Auflösung und damit auch eine zufriedenstellende Bildqualität.

Auf dem zweiten Platz befindet sich der PF1500G LED-Projektor von LG. Mit rund 629 Euro ist er deutlich teurer, glänzt aber mit einer sehr guten Farbqualität. Außerdem schließt er solide Lautsprecher für eine zuverlässige Tonübertragung ein.


Weitere hilfreiche Beiträge

Je besser Sie sich auf die Selbstständigkeit vorbereiten, umso leichter wird es Ihnen später fallen, ein profitables Business aufzubauen. Typischerweise... Mehr lesen.
Tipps zum erfolgreichen Start ins eigene Business
Das Internet hat viele neue Businessmodelle entstehen lassen. Leider beschränken sich bei Online-Geschäften die persönlichen Gedanken auf die virtuelle Ebene.... Mehr lesen.
Geschäftsideen mit direktem Kundenkontakt
Sie überlegen, in der handwerklichen Branche Fuß zu fassen oder Ihre Karriere weiter voranzutreiben? Dann ist der Meisterbrief ein Begriff,... Mehr lesen.
Selbstständig ohne Meister: Ist das im Handwerk möglich?
Jetzt mit Roul Radeke, dem Autor dieses Beitrags vernetzen:

Roul Radeke ist Gründer und Geschäftsführer von Selbststaendigkeit.de. Das Onlineportal bietet Existenzgründern und Unternehmern News aus der Gründer- und Unternehmerszene, hilfreiches Wissen für die Gründung und Führung von Unternehmen, geförderte Existenzgründungsberatung (AVGS-Coaching) sowie digitale Produkte für die Selbstständigkeit.

selbststaendigkeit.de auch hier:
Kritische Infos und Tools für Ihren Gründungserfolg direkt ins Postfach.
  • Praxisbezogene Schritt-für-Schritt-Anleitungen.
  • Wichtige Tools und exklusive Sonderrabatte für unsere Leser.
  • Umfassende Übersichten und Entscheidungshilfen für Ihren nächsten Schritt.
* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.
Success message!
Warning message!
Error message!