AVGS: Kostenlose Förderung für Gründer aus der Arbeitslosigkeit – Coaching, Businessplan-Erstellung u. v. m.

Sie möchten aus der Arbeitslosigkeit heraus gründen? Dann ist ein Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS) eine interessante Option für Sie. Mit diesem haben Sie die Möglichkeit, kostenlos Starthilfe von erfahrenen Coaches zu erhalten, z. B. bei der Erstellung des Businessplans, der Bewältigung aller formalen Angelegenheiten sowie der Beantragung von Fördermöglichkeiten. Auch zu allgemeinen Gründerthemen wie Buchhaltung oder Marketing können Sie sich beraten lassen. Erfahren Sie, ob, wo und wie Sie den Gutschein beantragen können und welche Möglichkeiten Sie damit haben.

Inhaltsverzeichnis

Schnellcheck AVGS – die wichtigsten Fragen auf einen Blick

Sie ziehen eine Existenzgründung in Erwägung und möchten mehr über die Förderung durch einen Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein wissen? Mit folgenden FAQ-Antworten finden Sie einen Einstieg in das Thema:

  • Was ist ein AVGS-Gutschein?
    Das ist ein Gutschein von der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter, für den Sie bei zertifizierten Anbietern kostenlos Leistungen zur Eingliederung in das selbstständige Erwerbsleben erhalten. Dazu gehört auch ein Gründercoaching für verschiedenste Bereiche.
  • Wie bekomme ich einen AVGS?
    Sie können ihn formlos bei der Arbeitsagentur oder dem Jobcenter beantragen, am besten in einem persönlichen Gespräch.
  • Wer hat Anspruch auf den AVGS?
    Anspruch hat jeder, der ALG I bezieht und seit mindestens sechs Wochen arbeitslos gemeldet ist. Darüber hinaus ist die Erteilung in vielen anderen Fällen nach Ermessen möglich, auch wenn Sie ALG II oder keine Leistungen erhalten.

Erfahren Sie im nächsten Abschnitt mehr über die verschiedenen Gutscheinarten und welche davon für Gründer relevant sind.

Aktivierungs- und Vermittlungsgutscheine: Was beinhalten sie?

Wer arbeitslos gemeldet oder von Arbeitslosigkeit bedroht ist, kann unter bestimmten Voraussetzungen von der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter einen Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein erhalten. Damit ist es möglich, Maßnahmen zur Arbeitsförderung in Anspruch zu nehmen. Die Kosten dafür übernimmt die Behörde.

Den Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein gibt es für drei verschiedene Arten von Maßnahmen:

  • Maßnahme private Arbeitsvermittlung (MAPV)
  • Maßnahme bei einem Arbeitgeber (MAG)
  • Maßnahme bei einem Träger (MAT)

Wenn Sie eine Existenzgründung planen, profitieren Sie von einem AVGS MAT. Denn diesen können Sie auch für das Gründercoaching verwenden, d. h. eine Beratung, die vor der Existenzgründung und dem Aufbau des eigenen Unternehmens Unterstützung bietet. Wenn Sie die Voraussetzungen für einen solchen Gutschein erfüllen, stehen Ihnen Dienstleistungen von Gründungsexperten zur Verfügung, für die Sie nichts bezahlen müssen.

Bei einem AVGS Coaching handelt es sich um eine Einzelberatung mit mehreren Terminen, die individuell auf Sie zugeschnitten wird. Typische Inhalte sind:

  • Analyse persönliche Voraussetzungen (Hard und Soft Skills)
  • Erarbeitung eines tragfähigen Geschäftskonzepts
  • Hilfe bei der Erstellung des Businessplans
  • Information zu notwendigen Formalien für die Gründung
  • Suche nach geeigneten Fördermöglichkeiten (inklusive fachkundiger Stellungnahme, bspw. für die Beantragung des Gründungszuschusses)
  • Unterstützung bei der Finanzierung
  • Beratung zu betriebswirtschaftlichen Themen wie Buchhaltung, Marketing, Personal

Hier kostenloses Erstgespräch vereinbaren

Welche Voraussetzungen brauche ich, um den AVGS zu beantragen?

Es ist zu unterscheiden zwischen Personen, die einen Rechtsanspruch auf den Gutschein haben und solchen, bei denen die Ausstellung eine Ermessensfrage ist. Anspruchsberechtigt sind Sie, wenn Sie Arbeitslosengeld I (ALG I) beziehen und seit mindestens sechs Wochen arbeitslos gemeldet sind. Es liegt im Ermessen des Sachbearbeiters, Ihnen auch schon vorher einen Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein auszustellen. Fragen Sie deshalb gezielt danach, wenn Sie eine Gründung in Betracht ziehen.

Folgende Personen haben keinen Rechtsanspruch auf den Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein. Die Ausstellung ist jedoch eine Ermessensfrage, sodass sich eine Beantragung oft lohnt:

  • Bezieher von Arbeitslosengeld II (auch ALG II oder Hartz IV genannt)
  • Erwerbsaufstocker
  • Arbeitssuchende ohne Leistungsbezug
  • Berufsrückkehrer
  • Fach- und Hochschulabsolventen
  • Beschäftigte in Transfergesellschaften
  • gekündigte oder befristet eingestellte Arbeitnehmer drei Monate vor Ende des Arbeitsverhältnisses
  • Arbeitssuchende drei Monate vor Beendigung der Ausbildung, des Studiums oder der Elternzeit
  • Selbstständige, die von Arbeitslosigkeit bedroht sind
  • ehemalige Bundeswehrangehörige, die Leistungen aus dem Soldatenversorgungsgesetz beziehen

Lediglich Arbeitnehmer und Selbstständige, die nicht von Arbeitslosigkeit bedroht sind, sondern sich aus anderen Motiven für ein Coaching interessieren, haben keine Chance auf einen Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein.

Wo und wie beantrage ich einen AVGS?

Den Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein beantragen Sie bei der Arbeitsagentur oder dem Jobcenter – je nachdem, welche Behörde für Sie zuständig ist. Wenden Sie sich dafür an Ihre persönliche Vermittlungs- und Beratungsfachkraft. Für den Antrag gibt es keine vorgeschriebene Form, Sie können ihn persönlich, schriftlich, per E-Mail oder Fax stellen. Wenn Sie auf eine Ermessensentscheidung angewiesen sind, empfiehlt sich ein persönliches Gespräch.

Falls Sie die schriftliche Variante bevorzugen, geben Sie auf Ihrem formlosen Antrag für den Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein an:

  • dass Sie nach § 45 SGB III einen AVGS MAT beantragen möchten
  • dass es um die Heranführung an eine selbstständige Tätigkeit in Form eines Gründercoachings geht
  • Ihre Kundennummer bei der Agentur für Arbeit oder beim Jobcenter

Beantragen Sie den Gutschein für ein Gründercoaching nur, wenn Sie wirklich gründen möchten und bereits eine konkrete Geschäftsidee haben, aber noch vor der offiziellen Gründung stehen.

AVGS Coaching: Wie Existenzgründer kostenfrei vom Profi beraten werden

Der Gutschein ist zeitlich befristet und möglicherweise regional begrenzt. Sie können selbst einen geeigneten Maßnahmenträger für die Beratung zur Existenzgründung suchen. Dieser muss jedoch von der Agentur für Arbeit zertifiziert sein.

Im Normalfall bieten Berater ein kostenloses Erstgespräch an, in dem Sie sich gegenseitig kennenlernen. Wenn die Vorstellungen übereinstimmen und die Chemie stimmt, übergeben Sie dem Coach den Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein, und er wendet sich damit an die Agentur für Arbeit oder das Jobcenter. Sobald die Behörde eine Bewilligung erteilt hat, kann das AVGS Coaching starten. Wird die Maßnahme abgelehnt, bleibt der Gutschein trotzdem weiterhin gültig und sie können einen anderen Träger suchen.

Bei der Recherche nach einem Coach hilft Ihnen Selbststaendigkeit.de mit einem großen Netzwerk an zertifizierten Beraterinnen und Beratern. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse in das folgende Formular ein. Einer unserer Coaches wird sich dann bei Ihnen melden und einen Termin für die kostenlose Erstberatung vereinbaren.

Ein großer Vorteil des Coachings besteht darin, dass es eine Einzelberatung ist, die individuell auf Ihre Situation zugeschnitten wird. Deshalb startet es mit einer Analyse Ihres Beratungsbedarfs. Wie viele Einheiten zu je 45 Minuten das AVGS Coaching umfassen darf, ist auf dem Gutschein vermerkt, ebenso der Zeitraum, in dem es abgeschlossen sein muss. In den meisten Fällen können 60 bis 90 Einheiten auf 3 Monate verteilt werden.

Kostenloses Erstgespräch vereinbaren

Häufig gestellte Fragen zum AVGS

1. Habe ich einen Rechtsanspruch auf den Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein?

Einen Rechtsanspruch haben Sie nur, wenn Sie Arbeitslosengeld I beziehen und innerhalb der letzten zwei Monate mindestens sechs Wochen arbeitslos waren. Sperrzeiten gelten dabei als Wartezeit, Zeiten mit Krankengeldbezug nicht. In allen anderen Fällen ist die Gewährung des Gutscheins eine Ermessensfrage. Definitiv ausgeschlossen ist sie für Arbeitnehmer und Selbstständige, die nicht von Arbeitslosigkeit bedroht sind.

2. Wie lange ist der Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein gültig?

Dafür gibt es keine festen Vorgaben, auch wenn drei Monate üblich sind. Die Dauer der Gültigkeit legt der Aussteller des Gutscheins fest. Sie erlischt jedoch automatisch, wenn Sie eine sozialversicherungspflichtige oder selbstständige Tätigkeit aufnehmen.

3. Welche Formulare brauche ich, um einen AVGS für das Gründercoaching zu beantragen?

Für den Antrag brauchen Sie kein spezielles Formular. Sie stellen ihn formlos bei der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter, am besten persönlich oder auch per Telefon, E-Mail oder Brief unter Angabe Ihrer Kundennummer. Achten Sie darauf, dass Sie den AVGS MAT beantragen.

4. Wie läuft das AVGS-Verfahren für das Existenzgründercoaching ab?

Sobald geklärt ist, dass Sie einen Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein erhalten, suchen Sie selbst einen für solche Maßnahmen zugelassenen Anbieter. Nach einem kostenlosen Informationsgespräch geben Sie diesem den Gutschein. Der Maßnahmenträger wendet sich damit an die Behörde. Erst wenn diese einen Zustimmungsbescheid erteilt, kann das Coaching starten.

5. Was passiert, wenn die ausgewählte AVGS-Maßnahme abgelehnt wird?

Falls die Maßnahme von der Behörde abgelehnt wird, gilt der Gutschein trotzdem weiter und Sie können einen anderen Anbieter suchen.

6. Kostet mich der AVGS etwas?

Nein, für Sie entstehen keine Kosten, weder für den Gutschein noch für das Coaching. Sie müssen auch nicht in Vorleistung gehen, denn die Abrechnung erfolgt zwischen dem Träger der Maßnahme und der Behörde.

7. Welchen Umfang hat ein AVGS Gründercoaching?

Auf dem Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein ist angegeben, wie viele Einheiten zu je 45 Minuten das Coaching maximal umfassen darf, und innerhalb welcher Frist es abgeschlossen sein muss. Üblich sind 60 bis 90 Einheiten, verteilt auf 3 Monate.

8. Wie läuft ein AVGS Gründercoaching grundsätzlich ab?

Das AVGS Coaching wird individuell auf Sie zugeschnitten. Das bedeutet, am Anfang steht immer die Analyse Ihres persönlichen Beratungsbedarfs. Darauf aufbauend werden die Inhalte festgelegt. Typische Themen sind persönliche Eignung, Businessplan, Buchführung, Finanzierung und Marketingstrategie.

9. Kann ich einen zeitlich gültigen Gutschein für das Gründercoaching auch dann noch einlösen, wenn ich bereits selbstständig bin?

Nach der offiziellen Existenzgründung geht das leider nicht mehr, da die Gültigkeit des Aktivierungs- und Vermittlungsgutscheins mit Aufnahme der selbstständigen Tätigkeit erlischt. Beachten Sie, dass ein Gründungscoaching immer nur der Vorbereitung einer Existenzgründung dient.

10. Kann ich einen AVGS auch dann beantragen, wenn ich einen Gründungszuschuss beziehe?

Wenn Sie den Gründungszuschuss beziehen, sind Sie bereits selbstständig tätig. Dann ist eine Förderung über den Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein nicht mehr möglich. Trotzdem können Sie beide Möglichkeiten kombinieren, indem Sie diese, wie vorgesehen, vor der Gründung beantragen. Das AVGS Coaching informiert auch über Fördermöglichkeiten wie den Gründungszuschuss.

11. Kann ich ein Führungskräfte-Coaching über AVGS abbilden?

Ja, ob als Vorbereitung auf eine Selbstständigkeit oder als Weiterbildung für arbeitslose Führungskräfte, die eine Anstellung suchen, ein Führungskräfte-Coaching kann grundsätzlich ebenfalls über einen AVGS in Anspruch genommen werden.

12. Muss das AVGS Coaching vor Ort stattfinden?

Nein, ein AVGS Coaching für Gründer kann auch per Videochat und Telefon durchgeführt werden. Viele zugelassene Coaches bieten Onlineberatungen an.

13. Wo finde ich Anbieter für das AVGS Coaching?

Im Beraternetzwerk von Selbststaendigkeit.de finden Sie viele Expertinnen und Experten, die sich auf das AVGS Coaching spezialisiert haben und dafür zugelassen sind.

14. Bekomme ich für eine Maßnahme über den AVGS auch Fahrt- und Kinderbetreuungskosten erstattet?

Ja, das ist auf Antrag möglich. Was zusätzliche Kinderbetreuungskosten angeht, so trifft Ihre Beratungsfachkraft eine Einzelfallentscheidung.

15. Eignen sich über den Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein geförderte Maßnahmen auch zur Rehabilitation?

Wenn ein anderer Leistungsträger für Ihre Rehabilitation, also berufliche Eingliederung, zuständig ist, können Sie keinen Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein erhalten.

Zum kostenlosen Erstgespräch

Welche Alternativen zum AVGS gibt es?

Neben dem AVGS gibt es noch weitere alternative oder ergänzende Möglichkeiten der Gründungsförderung von verschiedenen öffentlichen Institutionen. So können Sie über die Bundesagentur für Arbeit den Gründungszuschuss für ALG-I-Empfänger beziehungsweise über das Jobcenter Einstiegsgeld beim Bezug von ALG II beantragen.

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) bietet Gründern unter bestimmten Voraussetzungen günstige Kredite, Gründungskapital und Beratungsleistungen an. Auch über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) und die Landesbanken sind bestimmte Förderungen möglich. Ein AVGS Coach klärt darüber auf und recherchiert die passenden Fördermöglichkeiten für Sie.

Fazit: Der Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein für die Existenzgründung lohnt sich

Mit einem Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein haben Sie die kostenfreie Möglichkeit, Ihre Existenzgründung dank fachkundiger Beratung professionell vorzubereiten. Sie vereinbaren die Inhalte für das AVGS Coaching individuell, sodass Sie genau die Unterstützung bekommen, die Sie brauchen.

Bei der Suche nach einem geeigneten Coach helfen wir Ihnen gern. Nehmen Sie über das Formular Kontakt zu unserem Beraternetzwerk auf und vereinbaren Sie einen Termin für ein kostenloses Erstgespräch!

Roul Radeke von Selbststaendigkeit.de

Roul Radeke

Roul Radeke ist Gründer und Geschäftsführer des 2015 gegründeten Onlineportals Selbststaendigkeit.de und bei radeke-interim.de. Das Onlineportal Selbststaendigkeit.de bietet Existenzgründern und Unternehmern News aus der Gründer- und Unternehmerszene, hilfreiches Wissen für die Gründung und Führung von Unternehmen, geförderte Existenzgründungsberatung (AVGS-Coaching), digitale Produkte für die Selbstständigkeit und zahlreiche Werbemöglichkeiten.