Home » News » Gründertipps » So wird man zum digitalen Nomaden

So wird man zum digitalen Nomaden

24.08.2021 | Von Hanno Steiger

Die Corona-Pandemie hat gezeigt, dass standortunabhängiges Arbeiten, beispielsweise im Homeoffice, längst in vielen Branchen und Berufen möglich ist. Hybride Arbeitsmodelle werden sich deshalb wahrscheinlich auf lange Zeit in der gesamten Branche etablieren. Viele Erwerbstätige haben Gefallen am digitalen Arbeiten gefunden und denken möglicherweise über eine Arbeit als unabhängiger, ständig reisender Freelancer nach, der nicht mehr benötigt als einen Laptop. Solche Selbstständige gibt es bereits: die digitalen Nomaden.

Ein einzigartiger Lebensstil

Wer für seine Arbeit nicht mehr benötigt als einen Laptop und Internet, der kann mittlerweile von fast jedem Punkt der Erde arbeiten. Solche Menschen benötigen keinen festen Arbeitsplatz, keine festen Schichten und theoretisch nicht einmal einen festen Wohnsitz. Sie können von zuhause arbeiten, aber auch an allen anderen, nur denkbaren Orten. Sie bewegen sich wie Nomaden durch die Welt, tun das aber nicht, weil sie vor etwas fliehen, oder sie sich keine feste Wohnung leisten können, sondern weil sie die Erde bereisen wollen.

Sie sind also digitale Nomaden, die die Vorteile der Digitalisierung und Globalisierung für ihre eigenen Zwecke nutzen und so einen einzigartigen Lebensstil verfolgen. Viele Menschen, oftmals junge Erwachsene, wünschen sich ein solches Leben, halten es aber für fast unerreichbar. Auch denken die meisten, dass das Bereisen der Welt als Teil der eigenen Arbeit nur einigen wenigen vorbehalten ist und ähnlich wie der Traum des erfolgreichen Influencers für viele nur ein Traum bleibt. Doch dabei steht zwischen der langweiligen Büroarbeit und der Tätigkeit als digitaler Nomade nur der richtige Job, eine internationale Krankenversicherung und etwas Mut.

So wird man zum digitalen Nomaden

So wird man zum digitalen Nomaden, Bildquelle: Stock Images by Depositphotos

Diese Jobs eignen sich am besten

Theoretisch können alle Berufe, die ausschließlich digital am Laptop oder Computer ausgeführt werden, vom digitalen Nomaden ausgeübt werden. Besonders in der IT- und Medienbranche gibt es zahlreiche solcher Berufe, für die nicht einmal Selbstständigkeit nötig ist. Falls die Arbeit vollständig im Homeoffice getätigt werden kann, ist es theoretisch egal, wo genau dieses Homeoffice ist: ob an einem Sandstrand in den Kanaren, einer Großstadt in Amerika oder im Zug durch die Mongolei. Den meisten modernen Arbeitgebern ist es egal, wo und wann die Mitarbeiter ihre Arbeit verrichten, solange alle Fristen eingehalten werden.

Besonders Programmierer, Webdesigner oder App-Entwickler können oftmals ohne Probleme von unterwegs arbeiten und auf diese Weise online Geld verdienen. Mittlerweile gibt es zudem zahlreiche Möglichkeiten, um solche Berufe selbstständig auszuüben. Durch neuartige Kommunikationsmöglichkeiten und digitale Plattformen ist es außerdem einfacher als je zuvor digitale Inhalte mit anderen Menschen auszutauschen, gemeinsam zu bearbeiten und gegenseitig zu bewerten. Auch im medialen Bereich gibt es Tätigkeiten als Online-Redakteur, Online-Marketing Spezialist oder Grafikdesigner. Im Optimalfall kann hier ein Job ausgeübt werden, der mit der eigenen Reisetätigkeit zu tun hat. 

Doch auch Coaches, Unternehmensberater und virtuelle Assistenten können theoretisch als digitale Nomaden arbeiten. Videokonferenzen haben sich in den letzten Monaten weltweit als Kommunikationsstandard etabliert und ermöglichen es, Beratungsgespräche oder Meetings bequem online durchzuführen. Auch im Bereich SEO und Content-Management ist das Arbeiten von unterwegs oftmals kein Problem. Online lassen sich zu allen genannten Berufen zahlreiche Stellenausschreibungen finden, die oftmals keine besonderen Qualifikationen benötigen. Und wenn der Job vollständiges Homeoffice anbietet, ist er theoretisch auch passend für einen digitalen Nomaden. Wer extra viel Freiheit und keine Fristen genießen will, kann sich alternativ natürlich auch selbstständig machen. Trotzdem ist dies kein Muss.

Dieser Papierkram ist wichtig

Wer es geschafft hat, den perfekten Job zu finden, muss sich aber trotzdem mit einigem Papierkram auseinandersetzen. In den Zeiten einer globalen Pandemie sollte vor jedem Länderwechsel die Website des Auswärtigen Amtes besucht werden, um sich über eventuelle Reiserestriktionen und benötigte Dokumente zu informieren. Neben einem Pass, den nötigen Impfungen und eventuellen Einreisebestätigungen müssen außerhalb der Europäischen Union oftmals noch zusätzliche Reisedokumente beantragt werden. Auch hier hilft das Auswärtige Amt.

Wer im Ausland auf Reise ist, während er eigentlich Deutschland arbeitet, muss sich in der Regel auch keine Gedanken über die Bezahlung machen, da diese wie bei der Arbeit im deutschen Büro erfolgt. Schwierig wird es nur, wenn kein Wohnsitz in Deutschland vorhanden ist. Dieser sollte aber auch bei digitalen Nomaden vorhanden sein, um immer einen Briefkasten für wichtige Dokumente zu haben. Bei einer normalen Anstellung werden wie auch sonst Steuern und Versicherungen vom Lohn abgezogen, wer als Freelancer arbeitet, muss seine Versicherungen natürlich selbst übernehmen.

So wird man zum digitalen Nomaden

Für Nomaden ist die Vollständigkeit der Reisedokumente unabdingbar. Bildquelle: Stock Images by Depositphotos

Wichtig ist bei digitalen Nomaden zudem eine internationale Versicherung. Viele Krankenversicherungen bieten zwar Leistungen bei Unfällen in europäischen oder außereuropäischen Ländern an, vollständig abgesichert sind aber nur Menschen mit einer zusätzlichen internationalen Versicherung. Diese sollten digitale Nomaden deshalb unbedingt abschließen, da es in einem fremden Land sonst schnell zu Problemen im Notfall kommen kann. Und besonders die ärztliche Betreuung sollte überall auf der Welt gewährleistet werden.

Mit dem Laptop um die Welt

Die Arbeit als digitaler Nomade ist heutzutage einfacher als je zuvor. Die momentane Pandemie erschwert das Reisen zwar, doch die grundlegenden Bedingungen für standortunabhängiges Arbeiten sind heutzutage in zahlreichen Berufen ohne größere Vorqualifikationen möglich. Reisen als Teil der Arbeit ist mittlerweile für jeden Menschen erreichbar, der sich traut auch einmal etwas Neues auszuprobieren. Und nur mit einem Laptop die Welt zu bereisen, ist spannender als jeder Bürojob.

[news_pagination]

Hanno Steiger

Hanno Steiger ist langjähriger Unternehmensberater mit den Schwerpunkten Interimsmanagement und Unternehmensfinanzierung. Er sammelte ebenso fundierte Erfahrungen in der Beratung von Unternehmen und Unternehmern bei Corporate Finance Transaktionen und Restrukturierungen (M&A, Finanzierung, Restrukturierung, Rating Advisory, Due Diligence, LBO). Hanno Steiger ist Inhaber der Steiger Unternehmensberatung.