Franchise-Ideen: Geschäftskonzepte aus unterschiedlichen Branchen und für jedes Budget [inkl. Leitfaden]

Es gibt zahlreiche Franchise-Konzepte aus den unterschiedlichsten Branchen. Diese unterscheiden sich in vielerlei Hinsicht und eigen sich sowohl für Franchisenehmer, die über einen kleinen als auch großen Geldbeutel verfügen. Aber welche Franchise-Idee passt wirklich zu Ihnen? Lernen Sie in diesem Beitrag spannende Franchise-Ideen kennen und erfahren Sie, worauf es bei der Auswahl und Umsetzung eines Franchise-Konzeptes ankommt.

Inhaltsverzeichnis

Franchise-Ideen: Worauf Sie bei der Auswahl achten müssen

Ein erprobtes Geschäftskonzept, umfassende Betreuung und Gebietsschutz – Franchising ist für viele Gründer eine lohnenswerte Option. Doch worauf gilt es bei der Auswahl der passenden Franchise-Ideen eigentlich zu achten? Wir empfehlen die Prüfung der Systeme insbesondere nach folgenden Merkmalen:

  • Seriosität und Erfolg der Franchise-Idee: Wie lang existiert das System bereits? Recherchieren Sie auch nach Erfahrungen von Franchisenehmern.
  • Investitionskosten: Beim Franchise lässt sich die notwendige Investitionshöhe gut vorhersagen. Entscheiden Sie sich für ein System, welches für Sie finanziell tragbar ist.
  • Qualifikation: Sind für den Start als Franchisenehmer besondere Qualifikationen erforderlich? Viele Franchise-Ideen eignen sich auch für Quereinsteiger.
  • Interesse: Der Aufbau eines eigenen Unternehmens setzt Begeisterung voraus. Wählen Sie ein Betätigungsfeld, für das Sie sich wirklich interessieren.
  • Service: Welche Leistungen stehen den Kosten gegenüber? Wie umfassend ist die Betreuung?

Die Vielfalt der Franchise-Ideen bietet Gründern viele Möglichkeiten, eine passende Geschäftsidee zu finden. Lernen Sie im Folgenden spannende Beispiele aus der Welt des Franchising kennen.

Vorgestellt: 20 spannende Franchise-Konzepte aus verschiedenen Branchen

Franchise-Ideen bieten vielseitige Möglichkeiten, den Traum vom eigenen Unternehmen zu verwirklichen. Die folgende Tabelle zeigt nur einige besonders interessante Beispiele.

Franchisesystem Branche Eigenkapitalbedarf Mindest-Investitionen gesamt
Gartenzauberwerk

Gartenzauberwerk

Dienstleistungen 500 € 500 €
INtem

INtem

Bildung 10.000 € 17.300 €
Coffee-Bike

Coffee-Bike

Gastronomie 0 € 17.500 €
PROMEDICA PLUS

PROMEDICA PLUS

Dienstleistungen 15.000 € 25.000 €
Aust Fashion

Aust Fashion

Einzelhandel 0 – 15.000 € 30.000 €
Studienkreis

Studienkreis

Bildung 5.000 € 30.000 €
Schülerhilfe

Schülerhilfe

Bildung 10.000 – 15.000 € 30.000 – 70.000 €
Mail Boxes Etc.

Mail Boxes Etc.

Dienstleistungen 14.500 € 40.000 €
VBC

VBC

Bildung 45.000 – 50.000 € 50.000 €
Mrs. Sporty

Mrs. Sporty

Fitness 10.000 € 51.000 €
TeeGschwendner

TeeGschwendner

Einzelhandel 12.000 – 24.000 € 60.000 – 120.000 €
Körperformen

Körperformen

Fitness 10.000 – 15.000 € 70.000 €
Gelateria La Luna

Gelateria La Luna

Gastronomie 20.000 € für Kiosk oder 50.000 € für Eiscafé 80.000 – 350.000 €
Vom Fass

Vom Fass

Einzelhandel 25.000 € 95.000 €
burgerme

burgerme

Gastronomie 25.000 € 125.000 €
BACK-FACTORY

BACK-FACTORY

Gastronomie 30.000 € 150.000 €
Das Futterhaus

Das Futterhaus

Einzelhandel 35.000 € 270.000 €
Rainbow International

Rainbow International

Dienstleistungen 950.00 € 270.000 – 300.000 €
EASYFITNESS.club

EASYFITNESS.club

Fitness 30.000 € 350.000 – 450.000 €
clever fit

clever fit

Fitness 60.000 € 680.000 €


Gastronomie: Franchise-Ideen vom Lieferdienst bis zum Restaurant

In den Bereichen Gastronomie und Lebensmittel ist Franchise stark verbreitet. Die folgenden vorgestellten Franchise-Ideen gehören zu den besonders beliebten Systemen der Branche.

Coffee-Bike: Kaffee mobil verkaufen

Das Coffee-Bike ist ein mobiler Verkaufsstand für Kaffeespezialitäten, der sich ohne Elektro- und Wasseranschluss betreiben lässt. Dieses Franchise-Unternehmen erlaubt es auch Gründern mit wenig Eigenkapital, in die Selbstständigkeit zu starten.

  • Eigenes Kapital (mind.): 0 €
  • Eintrittsgebühr: 4.990 €
  • Laufende Gebühr: je verkaufter Kaffeespezialität 12,5 Cent + 2,5 Cent Werbegebühr
  • Standorte (ca.): 250
  • Gründungsjahr: 2010

burgerme: Lieferservice als Franchise-Idee

Der Lieferservice burgerme für frisch zubereitete Burger, Salate und Fingerfood hat bereits an vielen Standorten zum Erfolg geführt. Das Konzept eignet sich gut für Franchisenehmer mit Gastronomieerfahrung, spricht aber auch Quereinsteiger an.

burgerme

  • Eigenes Kapital (mind.): 25.000 €
  • Eintrittsgebühr: 27.500 €
  • Laufende Gebühr: 6 % vom Umsatz
  • Standorte (ca.): 30
  • Gründungsjahr: 2010

BACK-FACTORY: Süße und herzhafte Snacks

Mit Snacks und Backwaren im Selbstbedienungs-Store erfüllt BACK-FACTORY die Ansprüche vieler Kunden in Innenstädten und Einkaufszentren. Franchisegeber ist die Großbäckerei Harry-Brot, die natürlich zu den Hauptlieferanten der Franchise-Kette gehört.

  • Eigenes Kapital (mind.): 30.000 €
  • Eintrittsgebühr: 2.900 €
  • Laufende Gebühr: 4 % vom Nettoumsatz + 0,5 % Werbegebühr
  • Standorte (ca.): 100
  • Gründungsjahr: 2002

Gelateria La Luna: Eiscafé oder Kiosk

Selbstgemachte Eiscreme, Kaffee und Gebäck gehören zum Angebot von Gelateria La Luna. Franchisenehmer können wählen, ob sie ein eigenes Café, oder mit etwas weniger Kapitaleinsatz einen Eiskiosk eröffnen möchten.

  • Eigenes Kapital (mind.): 20.000 € für Kiosk oder 50.000 € für Eiscafé
  • Eintrittsgebühr: 10.000 €
  • Laufende Gebühr: 3 % vom Netto-Umsatz
  • Standorte (ca.): 50 Eiscafés
  • Gründungsjahr: 1994
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Einzelhandel – Franchise-Ideen für Verkaufsprofis und Quereinsteiger

Ob Lebensmittel, Mode oder andere Waren, viele der bekannten Ketten im Einzelhandel beruhen auf Franchising. Potenzielle Gründer finden in diesem Bereich attraktive Franchise-Ideen.

Aust Fashion: Die eigene Modeboutique

Das Franchisesystem von „Aust Fashion“ eignet sich für Gründer, die relativ risikoarm mit einer eigenen Modeboutique starten möchten. Da eigene Produkte des Franchisegebers vertrieben werden, fallen keine Gebühren an. Dieser finanziert auch die Ware bis zum Verkauf und übernimmt das Abschreibungsrisiko.

  • Eigenes Kapital (mind.): 0 – 15.000 €
  • Eintrittsgebühr: 0 €
  • Laufende Gebühr: 0 €
  • Standorte (ca.): 50
  • Gründungsjahr: 1968

Vom Fass: Besondere Geschenk- und Genussideen

Die Besonderheit des Einzelhandelskonzepts „Vom Fass“ besteht darin, dass Produkte wie Öl- und Essigspezialitäten sowie Spirituosen individuell für den Kunden abgefüllt werden. Weitere abgepackte Delikatessen ergänzen das Sortiment. Franchisenehmer betreiben einen oder mehrere Stores in zentraler Lage oder in Einkaufspassagen.

Vom Fass

  • Eigenes Kapital (mind.): 25.000 €
  • Eintrittsgebühr: 6.800 €
  • Laufende Gebühr: 200 €/Monat
  • Standorte (ca.): 280
  • Gründungsjahr: 1994

Das Futterhaus: Tierfreunde gesucht

Franchisenehmer betreiben bei „Das Futterhaus“ Fachmärkte für Heimtierbedarf. Attraktiv für Kunden ist vor allem die große Auswahl mit vielen Markenartikeln und Eigenmarken. Der Umfang des Sortiments kann je nach Standortgröße variieren.

  • Eigenes Kapital (mind.): 35.000 €
  • Eintrittsgebühr: 5.100 €
  • Laufende Gebühr: 1% vom Nettoumsatz (mind. 500 €/Monat)
  • Standorte (ca.): 350
  • Gründungsjahr: 1993

TeeGschwendner: Franchise-Idee für Tee-Experten

Die Franchise-Idee von TeeGschwendner ist das Richtige für Gründer, die das Teetrinken lieben und ein entsprechendes Fachgeschäft betreiben möchten. Zum Angebot gehören verschiedene Teesorten, die nach Kundenwunsch abgepackt werden, und Zubehör wie Tassen oder Filter.

  • Eigenes Kapital (mind.): 12.000 – 24.000 €
  • Eintrittsgebühr: 15.000 €
  • Laufende Gebühr: nur Werbegebühr (4 % vom Tee-Einkauf)
  • Standorte (ca.): 125
  • Gründungsjahr: 1976
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fitness – ein attraktiver Markt

Der Fitness-Markt bietet generell gute Chancen für Gründer. Franchise-Ideen in diesem Bereich betreffen meist Fitnessstudios mit unterschiedlicher Ausrichtung.

clever fit: Fitnesskette mit hohem Bekanntheitsgrad

Der Franchisenehmer betreibt mit „clever fit“ ein oder mehrere Fitnessstudios. Attraktiv für Kunden sind diese aufgrund ihrer langen Öffnungszeiten und günstigen Preisen. Der Franchisegeber bietet Unterstützung in Form von Beratung, Weiterbildungen und Gebietsschutz.

  • Eigenes Kapital (mind.): 60.000 €
  • Eintrittsgebühr: 18.480 €
  • Laufende Gebühr: 5 % vom Umsatz, mind. 1.200 €/Monat
  • Standorte (ca.): 400
  • Gründungsjahr: 2004

Mrs. Sporty: Sportclubs für Frauen

Die Fitnessclubs von „Mrs. Sporty“ sind speziell für Frauen konzipiert. Franchisepartner führen ein Studio oder mehrere. Sie profitieren von einer umfangreichen Unterstützung, die von der Businessplanung über Schulungen bis hin zu zentralen Werbekonzepten reicht. Gebietsschutz wird ebenfalls garantiert.

  • Eigenes Kapital (mind.): 10.000 €
  • Eintrittsgebühr: 17.900 €
  • Laufende Gebühr: 5,7 %, mind. 345 €/Monat
  • Standorte (ca.): 520
  • Gründungsjahr: 2005

EASYFITNESS.club: Die familiären Studios

Das Fitness-Franchisekonzept von „EASYFITNESS.club“ setzt auf günstige Preise für die Mitglieder und eine familiäre Atmosphäre. Viele Franchisenehmer starten mit einem Club, um danach zu expandieren. Auch Umstrukturierungen bereits vorhandener Fitnessstudios sind möglich.

  • Eigenes Kapital (mind.): 30.000 €
  • Eintrittsgebühr: 14.900 €
  • Laufende Gebühr: 990 € – 1.990 €/Monat nach Jahren gestaffelt
  • Standorte (ca.): 130
  • Gründungsjahr: 2008

Körperformen: Training mit EMS

Die Fitnessstudios von „Körperformen“ arbeiten mit der Elektro-Muskel-Stimulation (EMS). Dabei führen elektrische Impulse zu Muskelkontraktionen. Der Lizenzgeber garantiert Gebietsschutz und unterstützt die Partner bei der Erstellung des Businessplans sowie mit Beratungen und Schulungen.

  • Eigenes Kapital (mind.): 10.000 – 15.000 €
  • Eintrittsgebühr: 0 €
  • Laufende Gebühr: 698 €
  • Standorte (ca.): 170
  • Gründungsjahr: 2011

Bildung für Kinder und Erwachsene

Die verschiedenen Franchise-Ideen im Bereich der Bildung sprechen unterschiedliche Zielgruppen als Kunden an. Verbreitet ist die Nachhilfe für Schüler, aber auch die berufliche Weiterbildung.

Schülerhilfe: Unterstützung beim Lernen

Die Schülerhilfe ist ein seit Jahrzehnten etabliertes Konzept für Nachhilfe. Kinder und Jugendliche verschiedener Schularten erhalten in Kleingruppen Unterstützung durch qualifizierte Nachhilfelehrer. Die Franchisepartner dieser Franchise-Idee leiten eines oder mehrere dieser Institute.

  • Eigenes Kapital (mind.): 10.000 – 15.000 €
  • Eintrittsgebühr: 14.000 €
  • Laufende Gebühr: gestaffelt, im Durchschnitt 800 €/Monat
  • Standorte (ca.): 600
  • Gründungsjahr: 1974

Studienkreis: Nachhilfe organisieren

Auch der Studienkreis gehört zu den Franchise-Ideen im Bereich der Nachhilfe. Sein Konzept funktioniert ähnlich wie das der Schülerhilfe. Schülerinnen und Schüler erhalten meist Unterricht in Kleingruppen. Die Franchisepartner übernehmen das Organisatorische, unter anderem die Beratung der Eltern.

  • Eigenes Kapital (mind.): 5.000 €
  • Eintrittsgebühr: 14.500 €
  • Laufende Gebühr: gestaffelt, im Durchschnitt 960 €/Monat inkl. Werbegebühr
  • Standorte (ca.): 1.000
  • Gründungsjahr: 1974
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

VBC: Vertriebsspezifische Weiterbildungen

Beim VerkaufsberaterInnencolleg „VBC“ geht es um Bildung für Vertriebsmitarbeiter. Die Kurse basieren auf bewährten Methoden und werden von professionellen Trainern durchgeführt, nicht von den Franchisenehmern. Diese kümmern sich um den Verkauf der Angebote und um die Organisation.

  • Eigenes Kapital (mind.): 45.000 – 50.000 €
  • Eintrittsgebühr: 37.400 €
  • Laufende Gebühr: 14,7 % vom Umsatz
  • Standorte: 12
  • Gründungsjahr: 1997

INtem: Franchising für Vertriebsprofis

Auch INtem widmet sich der Weiterbildung und dem Training von Vertriebsmitarbeitern. Im Gegensatz zu VBC agieren die Franchisenehmer in diesem Fall jedoch selbst als Trainer. Erfahrung auf diesem Gebiet sollte deshalb vorhanden sein.

  • Eigenes Kapital (mind.): 10.000 €
  • Eintrittsgebühr: 17.300 €
  • Laufende Gebühr: 830 €/Monat
  • Standorte (ca.): 80
  • Gründungsjahr: 1989

Dienstleistungen: immer gefragt

In der Dienstleistungsbranche ist Franchising sehr verbreitet. Denn Kunden vertrauen vor allem bekannten Marken und die Abläufe lassen sich in vielen Dienstleistungsbetrieben gut standardisieren. Dabei gibt es Franchise-Ideen für Interessenten mit unterschiedlichen fachlichen und finanziellen Voraussetzungen.

PROMEDICA PLUS: Seniorenhilfe zu Hause

Das Franchisesystem „PROMEDICA PLUS“ widmet sich der Vermittlung von Betreuungskräften und Alltagshilfen für Senioren, die im eigenen Zuhause leben. Dabei steht die 24-Stunden-Betreuung im Mittelpunkt.

  • Eigenes Kapital (mind.): 15.000 €
  • Eintrittsgebühr: 25.000 €
  • Laufende Gebühr: gestaffelt zwischen 0 € + 4 % und 1.750 € + 12 %
  • Standorte (ca.): 200
  • Gründungsjahr: 2004

Mail Boxes Etc.: Logistik, Versand und mehr

Das Konzept „Mail Boxes Etc.“ aus den USA bietet Outsourcing-Dienstleistungen für kleine und mittlere Unternehmen sowie Privatkunden an. Dazu gehören neben dem Postfachservice Leistungen in den Bereichen Verpackung, Versand und Logistik sowie Grafik und Druck. Die Franchisenehmer führen eigene Service-Center.

  • Eigenes Kapital (mind.): 14.500 €
  • Eintrittsgebühr: ab 10.950 €
  • Laufende Gebühr: 6 % vom Umsatz
  • Standorte (ca.): 2.600
  • Gründungsjahr: 1980

Gartenzauberwerk: Gartendienstleistungen als Franchise-Idee

Gartenzauberwerk ist eine der Franchise-Ideen, bei dem Franchisenehmer auch mit wenig Kapital starten können. Angeboten werden Dienstleistungen rund um den Garten. Da angelerntes Personal die Arbeiten erledigt, sind die Preise für die Kunden günstig.

  • Eigenes Kapital (mind.): 500 €
  • Eintrittsgebühr: ab 1 €
  • Laufende Gebühr: 9,7 % vom Umsatz + 30 €/Monat für Telefon-Flatrate
  • Standorte: 18
  • Gründungsjahr: 2014
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Rainbow International: Für Bauhandwerker und Quereinsteiger

Gegenstand des Franchise-Unternehmens „Rainbow International“ ist die Sanierung von Wasser-, Brand- und Schimmelschäden an Immobilien, wobei sowohl Immobilien- und Versicherungsunternehmen als auch Privatleute zu den Kunden gehören. Das Konzept eignet sich sowohl für Franchisenehmer mit Branchenerfahrung als auch für Quereinsteiger.

  • Eigenes Kapital (mind.): 95.000 €
  • Eintrittsgebühr: 34.900 €
  • Laufende Gebühr: 8 % vom Umsatz
  • Standorte (ca.): 35
  • Gründungsjahr: 1992

Aufgepasst Gründer: Franchisesysteme mit wenig Eigenkapital

Wie bei jeder Gründung müssen auch Franchisenehmer im Normalfall einen Teil der Investitionen mit Eigenkapital abdecken können. Es gibt aber auch einige wenige Franchise-Ideen, bei denen der Start selbst dann möglich ist, wenn kein oder nur geringes Eigenkapital vorhanden ist.

Das sind zum einen Geschäftsideen wie Gartenzauberwerk oder Coffee-Bike, die vergleichsweise geringe Gesamtinvestitionen erfordern. Zum anderen gehören Konzepte wie Aust Fashion dazu, bei denen es hauptsächlich um den Vertrieb der Produkte des Franchisegebers geht.

Erfahren Sie nachfolgend mehr über Franchise ohne Eigenkapital.

Franchise: ein spannendes Konzept für Gründer

Im Gegensatz zu einer herkömmlichen Gründung bietet Franchise mehr Sicherheit. Denn sämtliche Abläufe beruhen auf Erfahrungen, sodass die unternehmerische Ungewissheit geringer ist. Die Beratung und Hilfe beim Start und auch später beseitigt so manche Hürde. Als Franchisenehmer profitieren Sie von folgenden Vorteilen:

  • Bewährtes Geschäftskonzept
  • Bekannte Marke
  • Vermittlung von Know-how durch das Franchise-Handbuch und Schulungen
  • Hilfe bei der Gründung (z. B. Businessplan, Standortsuche, Finanzierung)
  • Laufende Unterstützung (Marketing, Weiterbildungen, Logistik)

Schritt für Schritt zum eigenen Franchise-Unternehmen

Wie gehen Sie am besten vor, wenn Sie als Franchisenehmer gründen möchten? Für den Start haben sich folgende Schritte bewährt:

  1. Voraussetzungen prüfen: Bedenken Sie sowohl Ihre finanziellen als auch die persönlichen Voraussetzungen.
  2. Franchisesystem auswählen: Orientieren Sie sich an den oben genannten Kriterien, um passende Franchise-Ideen zu finden.
  3. Kontakt aufnehmen: Persönliche Gespräche vermittelt einen individuellen Eindruck und helfen bei der Klärung offener Fragen.
  4. Finanzierung checken: Beachten Sie dabei die Investitionskosten, den Eigenkapitalbedarf sowie die einmaligen und laufenden Gebühren. Informieren Sie sich auch über Fördermöglichkeiten.
  5. Franchisevertrag prüfen: Nehmen Sie dafür anwaltliche Hilfe in Anspruch.
  6. Die Gründung: Wählen Sie die Rechtsform, erstellen Sie den Businessplan und erledigen Sie alle notwendigen Anmeldungen.
  7. Start: Jetzt können Sie Personal einstellen, sich um das Marketing kümmern und das Geschäft eröffnen.

Fazit: Franchise-Ideen sind vielfältig

In Deutschland gibt es mehr als 1.000 Franchisesysteme, die viele Branchen abdecken. Es ist deshalb nicht schwer, interessante Franchise-Ideen zu finden.

Prüfen Sie Franchise-Konzepte, die für Sie infrage kommen, gründlich. Achten Sie dabei besonders auf die Erfolgsaussichten, Ihre persönliche Eignung und die Finanzen.

Roul Radeke von Selbststaendigkeit.de

Roul Radeke

Roul Radeke ist Gründer und Geschäftsführer des 2015 gegründeten Onlineportals Selbststaendigkeit.de und bei radeke-interim.de. Das Onlineportal Selbststaendigkeit.de bietet Existenzgründern und Unternehmern News aus der Gründer- und Unternehmerszene, hilfreiches Wissen für die Gründung und Führung von Unternehmen, geförderte Existenzgründungsberatung (AVGS-Coaching), digitale Produkte für die Selbstständigkeit und zahlreiche Werbemöglichkeiten.