Home » Für Gründer » Orientierung » Online Geld verdienen » Seriöse Heimarbeit

Seriöse Heimarbeit: So entdecken Sie Betrüger + 8 Angebote ohne Vorkosten

Seriöse Heimarbeit zu finden, ist heute dank des Internets nicht schwer. Es gibt verschiedene Angebote, mit denen Sie von Zuhause Geld verdienen können. Leider sind nicht alle Offerten seriös. Im folgenden Artikel erfahren Sie, woran Sie Betrüger erkennen. Außerdem stellen wir Ihnen einige interessante Arbeitsmöglichkeiten vor.

Inhaltsverzeichnis

Arbeiten von Zuhause: Achtung vor unseriösen Anbietern

Seriöse Heimarbeit hat viele Vorteile. Sie sparen den Arbeitsweg und damit Zeit und Kosten. Auch können Sie den Job besser mit der Familie vereinbaren und bei gesundheitlichen Beeinträchtigungen ist Geld verdienen von Zuhause ebenfalls vorteilhaft. In wirtschaftlich weniger gut entwickelten Gebieten mit schlechter Verkehrsanbindung ist seriöse Heimarbeit besonders gefragt.

Es gibt viele interessante Möglichkeiten für die seriöse Heimarbeit. Im Gegensatz zu früheren Zeiten, als einfache, manuelle Tätigkeiten dominierten, spielen heute in diesem Bereich Computer und Internet eine wichtige Rolle. Allerdings sind nach wie vor auch unseriöse Anbieter auf dem Markt aktiv. Fällt man auf betrügerische Aktionen herein, kann das sehr teuer werden.

6 Tipps: So erkennen Sie unseriöse Angebote oder sogar Betrüger

Wenn Sie seriöse Heimarbeit suchen, sind Sie Betrügern nicht schutzlos ausgeliefert. Es gibt einige Merkmale, die auf ein unlauteres Jobangebot hinweisen. Gehen Sie folgendermaßen vor, um diese zu prüfen.

Tipp 1: Vorsicht bei Vorkasse

Sollen Sie vor Aufnahme der Arbeit Geld bezahlen, zum Beispiel für ein Starterset, als Schutzgebühr für das Material oder für Schulungen? Dann können Sie sich relativ sicher sein, dass es sich nicht um seriöse Heimarbeit handelt. Die Kosten stehen meist in einem sehr ungünstigen Verhältnis zum Verdienst oder es gibt gar keine Arbeit.

Die vorab zu zahlenden Gebühren sind oft die Haupteinnahmequelle dieser Firmen. Seriöse Unternehmen stellen Material und Arbeitsmittel in der Regel kostenlos.

Tipp 2: Ist eine Website vorhanden?

Einige Stelleninserate auf eBay oder anderen Anzeigenplattformen verraten nicht viel über den Auftraggeber. Lassen Sie Vorsicht walten, wenn keine Website angegeben ist und wenn Sie auch über Google keine finden.

Ein Internetauftritt ist für Firmen heutzutage Standard. Fehlt dieser, kann das auf unseriöse Praktiken hinweisen. Das muss natürlich nicht sein. Skepsis ist aber auf jeden Fall angebracht.

Tipp 3: Welchen Eindruck macht die Website?

Fallen Ihnen auf der Website zuerst hohe, unrealistische Verdienstmöglichkeiten auf? Wird nicht ersichtlich, worum es bei der Arbeit überhaupt geht? Oder erhalten Sie die notwendigen Informationen erst nach Angabe Ihrer Daten beziehungsweise in einem persönlichen Gespräch?

Das sind alles Hinweise darauf, dass es sich nicht um seriöse Heimarbeit handelt. Denn es gibt keinen Grund, wichtige Informationen zurückzuhalten – schließlich wollen die Unternehmen gute Mitarbeiter finden.

Tipp 4: Das Impressum überprüfen

Alle Websites aus Deutschland und anderen EU-Ländern müssen ein Impressum mit der Anschrift des Unternehmens, einem Ansprechpartner und der Erreichbarkeit enthalten. Gibt es auf der Seite kein oder nur ein unvollständiges Impressum, ist Vorsicht angebracht.

Nehmen Sie Kontakt auf und testen Sie ruhig auch die im Impressum angegebene Telefonnummer. Ist darüber überhaupt jemand erreichbar und erhalten Sie auf diesem Weg die gewünschten Informationen? Achten Sie aber darauf, dass Sie keine kostenpflichtige Hotline anrufen.

Tipp 5: Unternehmen und Ansprechpartner recherchieren

Es ist auf jeden Fall empfehlenswert, den Namen des Unternehmens und des im Impressum angegebenen Ansprechpartners zu googeln. Die Person extra zu recherchieren ist sinnvoll, falls diese früher bereits unter einer anderen Firmenbezeichnung aufgetreten ist.

Wenn es in der Vergangenheit Probleme gab, existieren darüber oftmals Einträge in Internetforen oder Hinweise von Verbraucherschützern. Auch positive Erfahrungen werden auf diese Weise geteilt.

Tipp 6: Verbraucherzentrale anrufen

Um letzte Zweifel zu beseitigen, können Sie die Verbraucherzentrale anrufen. Dort laufen viele Informationen zusammen. Denn wer schlechte Erfahrungen gemacht hat, holt sich dort Rat.

Deshalb dürften den Verbraucherschützern unseriöse Unternehmen bekannt sein – oder Sie helfen durch Ihren Anruf dabei, solche aufzudecken. Wenn die anderen Punkte alle stimmen und auch die Verbraucherzentrale Entwarnung gibt, handelt es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um seriöse Heimarbeit.

5 Beispiele für unseriöse Tätigkeiten

In der Vergangenheit sind immer wieder bestimmte Angebote für Heimarbeit negativ aufgefallen. Meist liest man davon in Kleinanzeigen oder Zeitungsinseraten. Bei den folgenden Jobs ist besondere Vorsicht angebracht.

Einzelteile in Tüten verpacken

Die meisten Verpackungsarbeiten werden heutzutage maschinell erledigt. Es ist natürlich trotzdem vorstellbar, dass bestimmte filigrane Tätigkeiten nur manuell möglich sind und auch als Heimarbeit vergeben werden. Dafür besteht aber kein Massenbedarf, für den Inserate (insbesondere überregional) notwendig wären. Solche Aufgaben vergibt ein Unternehmen eher an Heimarbeiter, die in der Nähe wohnen. Sonst wäre der logistische Aufwand vermutlich zu groß.

Deshalb sind solch Anzeigen sehr oft unseriös. Die Firmen verdienen beispielsweise daran, dass die Interessenten Schutzgebühren für das Material bezahlen.

Wundertüten füllen

Hier gilt das gleiche Argument wie bei den anderen Verpackungsarbeiten. Es würde sich für kaum ein Unternehmen lohnen, solche Aufgaben regional weit gestreut in Heimarbeit zu vergeben. Wundertüten werden in der heutigen Zeit meist maschinell oder in Billiglohnländern befüllt.

Die Lockanzeigen folgten in der Vergangenheit in einigen Fällen dem Prinzip, dass Interessenten ein kostenpflichtiges Starterset erwerben sollten, mit dem Sie letztendlich aber nichts anfangen konnten. Von bezahlter Arbeit war danach nicht mehr die Rede.

Kugelschreiber zusammenbauen

Die Kugelschreibermontage in Heimarbeit innerhalb Deutschlands würde sich für wohl kaum eine Firma lohnen. Trotzdem tauchen immer wieder Inserate auf, die auch in der Vergangenheit bereits für Ärger gesorgt haben.

Entweder sollte das Material gekauft werden und die Kugelschreiber wurden danach nicht abgenommen. Oder die Betrüger kassierten dadurch Geld, dass Interessenten eine kostenpflichtige Hotline anriefen.

CDs kopieren und brennen

Hierbei handelt es sich nicht nur um Betrug am Heimarbeiter. Sie würden sich mit so einer Tätigkeit möglicherweise sogar selbst strafbar machen. Denn es geht um Raubkopien, sofern mit den Inseraten wirklich diese Tätigkeit vermittelt werden soll.

Es kann aber auch sein, dass es sich bei diesen Anzeigen ebenfalls nur um Lockangebote handelt. Interessenten sollen Material kaufen oder eine kostenpflichtige Hotline anrufen und verlieren dadurch Geld, anstatt welches zu verdienen.

Briefmarken sortieren

Briefmarkensets werden zwar in Handarbeit zusammengestellt, allerdings meist in Billiglohnländern. Inserate mit solchen Jobangeboten folgen daher oftmals den gleichen betrügerischen Prinzipien, die schon unter den anderen Punkten beschrieben wurden.

Die Betrugsmasche funktioniert so gut, weil viele Leute eine einfache und solide Heimarbeit suchen. Vor Jahrzehnten waren solche Tätigkeiten weit verbreitet. Deshalb vermuten Interessenten hierbei manchmal nichts Schlechtes und lassen sich auf zweifelhafte Angebote ein.

2022: Die 8 besten Anbieter für seriöse Heimarbeit ohne Vorkosten

Doch es gibt auch viele gute Anbieter für seriöse Heimarbeit. Im Folgenden stellen wir 8 davon vor. Die vorgestellten Möglichkeiten zur Heimarbeit eignen sich größtenteils auch als Nebenjobs. Computer, Internet und gegebenenfalls Telefon werden für die meisten dieser Arbeiten vorausgesetzt. Da diese Technik meist sowieso vorhanden ist, sind keine zusätzlichen Investitionen notwendig.

Wir haben die folgenden 8 besten Anbieter für seriöse Heimarbeit unter Zugrundelegung der Kriterien Verdienstpotential, Anfangsinvestitionen und Zeitumfang von 1-5 bewertet, wobei 1 das niedrigste und 5 das höchste Bewertungsergebnis war.

Bezeichnung Themen-Kategorie Verdienst-
potenzial
Notwendige Investitionen Zeitumfang Unsere
Bewertung
1. Texte schreiben, korrigieren, lektorieren Text mittel 0 € Teil- oder Vollzeit 5
2. Usability-Tests Dienstleistung mittel 0 € Teilzeit 5
3. Kundenbetreuung Kommunikation mittel 0 € Teil- oder Vollzeit 4
4. Datenerfassung Dienstleistung mittel 0 € Teil- oder Vollzeit 4
5. Transkription Text mittel 0 € Teil- oder Vollzeit 4
6. Regionale Produktionsarbeiten Manuell niedrig 0 € Teilzeit 2
7. Mikrojobs Dienstleistung niedrig 0 € Teilzeit 2
8. Umfragen Dienstleistung niedrig 0 € Teilzeit 2

1. Texten, lektorieren, korrigieren

Der Bedarf an Texten ist groß, vor allem im Web, aber auch für Print-Publikationen beispielsweise im Bereich Marketing. Als Texter verfassen Sie Content nach Vorgabe. Dazu gehören neben dem eigentlichen Formulieren meist auch Recherchen. Lektoren und Korrektoren überprüfen die Texte. Dabei bezieht sich das Lektorieren auf den Inhalt und den logischen Aufbau des Textes. Korrektoren beheben Rechtschreib-, Grammatik- und Typografiefehler.

Die Aufgaben lassen sich sehr gut online erledigen und eignen sich als seriöse Heimarbeit. Vielleicht finden Sie über Stellenbörsen oder Initiativbewerbungen eine Anstellung mit Home-Office-Möglichkeit. Für Selbstständige gibt es auch zahlreiche Aufträge über Onlinebörsen. Suchen und Bieten können Sie zum Beispiel bei texterjobboerse.de. Die Portale content.de und textbroker.de vermitteln Aufträge gegen Provision und übernehmen auch die Abrechnung und die Kundenakquise.

textbroker

2. Usability-Tests

Bei dieser Arbeit geht es um Tests digitaler Inhalte wie Websites, Software, Apps und Games. Sie überprüfen und dokumentieren unter anderem die Benutzerfreundlichkeit, Schnelligkeit und Optik oder Sie suchen nach kleinen Fehlern. Dabei müssen Sie sich nach genauen Vorgaben richten. Die Tests werden von den Herstellern in Auftrag gegeben und dienen der Optimierung.

Voraussetzungen für diese seriöse Heimarbeit sind lediglich eine gewisse Affinität zum Thema, eine exakte Arbeitsweise und je nach Auftrag auch thematische Erfahrung. Einige Unternehmen stellen Tester ein. Üblich ist jedoch die freie Mitarbeit als Nebenjob. Stellenangebote oder Aufträge finden Sie in Jobbörsen oder über Kleinanzeigen. Die Verdienstmöglichkeiten sind zum Teil recht gut. Das hängt jedoch immer von den individuellen Anforderungen ab. Natürlich haben sich auch eine ganze Reihe an Portalen auf die Vermittlung von Jobs im Bereich Usability-Testing spezialisiert. Empfehlenswert sind aus unserer Sicht insbesondere:

3. Kundenbetreuung

Die Betreuung der Kunden eines Unternehmens ist ebenfalls eine gute Möglichkeit für seriöse Heimarbeit. Meist liegt dieser Arbeit ein Angestelltenverhältnis zugrunde. Klären Sie deshalb individuell, ob Sie im Home-Office arbeiten können. Voraussetzung ist ein Arbeitsplatz, der sich zum ungestörten Telefonieren eignet.

Die Aufgabe besteht darin, Kunden zu beraten, Fragen zu beantworten und Beschwerden entgegenzunehmen. Sie müssen die Angebote des Unternehmens gut kennen und auch in Stresssituationen durch ein freundliches Auftreten überzeugen. Die Kommunikation erfolgt telefonisch, schriftlich, per E-Mail oder per Chat.

4. Datenerfassung

Die Anlage oder Pflege von Datenbeständen ist ebenfalls eine Tätigkeit, die sich gut für das Home-Office eignet. Diese seriöse Heimarbeit können Sie sowohl als freie/r Mitarbeiter/in als auch in einem Angestelltenverhältnis ausführen. Suchen Sie in Jobbörsen oder Kleinanzeigen-Portalen danach, zum Beispiel bei Joblift oder Adzuna.

Joblift

Sie erhalten beispielsweise Bilddateien und erfassen daraus Produktdaten oder Kundenadressen für Unternehmen. Auch in der Forschung ist diese Arbeit gefragt, da oft Umfrage- und Untersuchungsergebnisse manuell erfasst werden müssen. Für die Datenerfassung sollten Sie sich gut konzentrieren können, um einen angemessenen Stundenlohn erzielen zu können. Denn meist wird je Datensatz ein bestimmter Preis vereinbart.

5. Transkription

Bei einer Transkription schreiben Sie den Text von Audio- oder Videoaufzeichnungen ab. Das ist beispielsweise dort notwendig, wo Spracherkennungssoftware nicht die gewünschten Ergebnisse bringt. Typische Anwendungsgebiete sind Vorträge, Vorlesungen, Interviews und Protokolle von Konferenzen. Da der Datenaustausch vollständig digital erfolgt, ist Arbeit im Home-Office kein Problem – ob als Angestellter oder freier Mitarbeiter.

Diese seriöse Heimarbeit eignet sich für alle, die sich gut konzentrieren und schnell mit der Tastatur schreiben können. Mit Transkriptionssoftware, die es auch kostenlos gibt, können Sie die Aufnahmen während des Abtippens bei Bedarf stoppen, sodass die Arbeit auch bei fehlender Routine möglich ist. Aufträge finden Sie unter anderem bei transkripto.de.

6. Regionale Produktionsarbeiten

Auch wenn manuelle Tätigkeiten für Heimarbeit nicht mehr typisch sind, vergeben sie einige Unternehmen doch noch. Im Gegensatz zu den oben beschriebenen unseriösen Angeboten erfolgt die Suche nach Heimarbeitern dabei jedoch nicht durch überregionale Inserate. Vielmehr müssen Sie sich bei Interesse selbst an die Betriebe wenden. Chancen bestehen zum Beispiel in den Branchen Feinmechanik, Elektrotechnik und Textil.

Achten Sie auf eine geringe Entfernung von Ihrem Wohnort, da Sie möglicherweise selbst liefern müssen. Es handelt sich hierbei um eine seriöse Heimarbeit, die Sie im Normalfall im Teilzeit-Angestelltenverhältnis ausführen. Werkzeuge und andere Arbeitsmittel stellt Ihnen der Arbeitgeber in der Regel kostenlos zu Verfügung.

7. Mikrojobs

Für Mikrojobs brauchen Sie PC und Internet. Sie melden sich auf einer Crowdsourcing-Plattform wie clickworker.de an und übernehmen einzelne Aufträge, die Ihnen liegen. Man spricht hierbei von Crowdsourcing, weil viele Personen mit ihrer Arbeit ein großes Projekt erledigen. Die Aufgaben sind vielseitig. Beispielsweise trainieren Sie Systeme der künstlichen Intelligenz, recherchieren, schreiben Texte oder beantworten Umfragen.

Für jeden erfüllten Auftrag erhalten Sie einen vorher festgelegten Betrag. Das Geld können Sie sich ab einer bestimmten Mindestsumme auszahlen lassen. Mikrojobs sind eine zeitlich flexible und seriöse Heimarbeit, auch wenn das Verhältnis zwischen Aufwand und Ertrag oft zu wünschen übriglässt.

8. Umfragen

Online Umfragen zu beantworten, ist ebenfalls eine seriöse Heimarbeit. Denn die Ergebnisse werden oftmals von Marktforschungsinstituten, aber auch von Beratungsfirmen bzw. Unternehmen verwendet. Auf dieser Basis erfolgt u.a. die Entwicklung neuer Produkte oder Werbemaßnahmen. Einen Vollzeit-Verdienst erzielen Sie damit vermutlich nicht. Aber Sie können zusätzlich etwas Geld verdienen oder Gutscheine erhalten und sind zeitlich ungebunden.

Meinungsort.de

Es gibt viele Plattformen, die Online-Umfragen und zum Teil auch Jobs für Produkttester anbieten. Melden Sie sich bei mehreren an und Sie erhalten regelmäßig Einladungen, an Umfragen teilzunehmen. Eine Anmeldung verpflichtet Sie nicht zur Teilnahme. Auf keinen Fall werden bei seriösen Angeboten Anmeldegebühren fällig. Sie müssen allerdings einige persönliche Daten angeben, auf deren Grundlage auch die Auswahl für bestimmte Umfragen erfolgt. Bekannte Onlineportale für Umfragen sind:

Fazit: Mit unseren Tipps seriöse Heimarbeit erkennen

Heimarbeit ist für einen Haupt- oder Nebenjob aus verschiedenen Gründen eine beliebte Arbeitsform. Vor allem das Internet bietet eine Fülle an Ideen und Möglichkeiten dafür – ob im Angestelltenverhältnis oder auf selbstständiger Basis. Diese unterscheiden sich nicht nur in der Art der Tätigkeit, sondern auch in den Punkten Verdienstmöglichkeit und Zeitumfang. So kann man hier durchaus zwischen 5 und 50 Euro pro Stunde verdienen.

Zwischen den vielen guten Angeboten tauchen leider immer wieder einige schwarze Schafe auf. Mit unseren Tipps erkennen Sie diese und können sich für eine seriöse Heimarbeit entscheiden.

Roul Radeke von Selbststaendigkeit.de

Roul Radeke

Roul Radeke ist Gründer und Geschäftsführer des 2015 gegründeten Onlineportals Selbststaendigkeit.de und bei radeke-interim.de. Das Onlineportal Selbststaendigkeit.de bietet Existenzgründern und Unternehmern News aus der Gründer- und Unternehmerszene, hilfreiches Wissen für die Gründung und Führung von Unternehmen, geförderte Existenzgründungsberatung (AVGS-Coaching), digitale Produkte für die Selbstständigkeit und zahlreiche Werbemöglichkeiten.