schließen

Service

Nutzen Sie unsere Services kostenlos und jederzeit. Sie brauchen sich nur einmalig für unseren Gründer- oder Unternehmer-Newsletter anmelden.

Gründer Newsletter

Sie wollen gründen? Einfach zum kostenlosen Gründer Newsletter anmelden und das gratis E-Book "In 27 Schritten Ihr Unternehmen gründen" erhalten

  • Sie erhalten mindestens einen Gründer-Tipp pro Woche
  • Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben
  • Sie können sich jederzeit vom Newsletter wieder abmelden

Unternehmer Newsletter

Sie sind schon selbstständig? Einfach zum kostenlosen Unternehmer Newsletter anmelden und das gratis E-Book "Präsentieren wie Steve Jobs" erhalten

  • Sie erhalten mindestens einen Unternehmer-Tipp pro Woche
  • Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben
  • Sie können sich jederzeit vom Newsletter wieder abmelden
Yakeu e-fashion Hamburg, Leonie Ngatcha von Yakeu e-fashion aus Hamburg, selbstständig werden als Modefotograf, selbstständig machen in der Modefotografie, Selbstständigkeit mit Modefotographie

Wie Leonie Ngatcha mit Yakeu e-fashion zum Full-Service-Partner für professionelle Modefotografie wurde


Selbstständig machen in der Modefotographie? Leonie Ngatcha, die Gründerin der Agentur Yakeu e-fashion aus Hamburg hat es gemacht. In unserem Interview berichtet sie über ihre Erfahrungen als Gründerin und Unternehmerin. Viel Spaß beim Lesen.

Leonie, gemeinsam mit Gudmundur Gudmundsson hast du dich 2014 hier in Hamburg mit der Agentur Yakeu e-fashion selbstständig gemacht. Wie kam es dazu?

Als ich in der Branche angefangen habe, wollte ich immer mein eigenes Studio haben, um genau das zu machen, was mir am meisten Spaß macht. Nach 15 Jahren als Leiterin der Styling-Abteilungen in unterschiedlichen Studios war ich irgendwann bereit für diese neue Herausforderung. Mit Gudmundur Gudmundsson habe ich einen Geschäftspartner gefunden, der auch offen für Neues war. So haben wir uns 2014 zusammengetan, um Yakeu e-fashion zu gründen.

Erzählst du uns etwas mehr über eure Arbeit?

Bevor die Ware bei uns angeliefert wird, muss der Auftrag vorbereitet werden. Das heißt, der Auftrag wird als Excelliste importiert und anschließend wird die Warengruppe der einzelnen Artikel definiert. Der Kunde entscheidet, ob die Ware am Modell, an Büste oder als Still fotografiert wird. Nach der Warenannahme wird jeder Artikel gescannt und bekommt einen Barcode und eine Artikelnummer, um sie während des gesamten Produktionsprozesses identifizieren zu können. Dann werden die Produkte aufbereitet und fotografiert. Anschließend loggt der Kunde sich in unser System ein und entscheidet, welche Bilder freigegeben und weiterbearbeitet werden. In unserer Post-Production werden die besten Bilder dann retuschiert und an den Kunden weitergeleitet.

Eure Spezialisierung ist die Online-Fotografie. Welche besonderen Herausforderungen gibt es hier gegenüber der klassischen Print-Fotografie und was macht eine gute Produkt-Präsentation im Netz aus?

Die Bildqualität ist natürlich bei Print- und Online-Fotografie gleichermaßen wichtig. Bei Print spielt die Location eine große Rolle: Man muss mit dem Bild eine Geschichte erzählen und den Kunden in eine neue Welt transportieren. Bei der Online-Fotografie hat man die Möglichkeit, die Ware aus unterschiedlichen Bildperspektiven darzustellen; das ist natürlich ein Vorteil gegenüber Print-Fotografie. Der Kunde kann die Ware vergrößern, die Farbe aussuchen, die Details angucken. Für mich machen die Details eine gute Produktpräsentation im Netz aus. Der Kunde kann die Ware nicht berühren oder riechen, darum muss man sie über die Details und über eine gute Produktbeschreibung erlebbar machen.

Yakeu e-fashion Hamburg, Leonie Ngatcha von Yakeu e-fashion aus Hamburg, selbstständig werden als Modefotograf, selbstständig machen in der Modefotografie, Selbstständigkeit mit Modefotographie

Vor der Gründung warst du bereits als Model, Stylistin, Make-up-Artistin, Art Direktorin, Produzentin und Consultant weltweit tätig. Wie setzt du diese Erfahrungen heute ein?

Alle Erfahrungen, die ich in meinen letzten Tätigkeiten gesammelt habe, helfen mir dabei, die Projekte bei Yakeu e-fashion zu realisieren. Ich kenne die Arbeit des Models, des Stylisten, des Make-up-Artists und des Fotografen. Darum kenne ich alle Tricks, um schnell zu arbeiten und den Kunden zufriedenzustellen. Es ist sehr wichtig, eine positive Stimmung zu verbreiten und das Team seine Arbeit machen zu lassen. Alle Teammitglieder sind talentiert und wissen, was zu tun ist. Wenn Künstler frei arbeiten können, entstehen unglaubliche Sachen. Es war immer mein Ziel, mit Yakeu e-fashion die Kunst wieder in die Fotografie einfließen zu lassen. Mit Menschen und Kunden zu arbeiten, die die gleiche Vision haben.

Welche Herausforderungen stehen bei Yakeu e-fashion momentan an und was wünscht ihr euch für das Jahr 2016?

Wir wollen mit neuen Brands arbeiten, um noch mehr zu wachsen. Und wir wollen unseren Stammkunden noch mehr Service anbieten und für sie neue Konzepte entwickeln. Wir vergrößern uns jeden Tag und kooperieren gerne mit anderen Unternehmen. Im Laufe der Zeit haben wir viele Menschen getroffen, die genau wie wir an ihre Träume glauben und jeden Tag dafür kämpfen, ihre Ziele zu verwirklichen.

Wo findet man mehr Informationen über euch?

Auf unserer Homepage Yakeu e-fashion.

Herzlichen Dank für das Interview! Wir wünschen Euch weiterhin viel Erfolg und freuen uns jetzt schon darauf Neues von Euch und Yakeu e-fashion zu hören!

Neuen Kommentar schreiben

Pflichtangaben

Teilen

schließen

Sind Sie bereits selbstständig oder wollen Sie es werden?

Dann holen Sie sich hier Ihr kostenloses Ebook für Gründer oder Unternehmer ab.

Gratis Ebook anfordern