schließen

Sind Sie Gründer oder Unternehmer?

Dann melden Sie sich heute noch gratis zu unserem Gründer- oder Unternehmer-Newsletter an. So erhalten Sie vollen Zugriff auf unsere Unternehmertipps und profitieren von kompakten News aus der Gründer- und Unternehmerszene sowie hilfreichem Wissen für Ihre Selbstständigkeit.

Kostenlos dazu gibt es eines von zwei Ebooks. Sie haben die Wahl zwischen "In 27 Schritten Ihr Unternehmen gründen" oder "Präsentieren wie Steve Jobs".

Gründer Newsletter

Selbstständigkeit

Sie wollen gründen? Einfach zum kostenlosen Gründer Newsletter anmelden und das gratis E-Book "In 27 Schritten Ihr Unternehmen gründen" erhalten

  • Sie erhalten mindestens einen Gründer-Tipp pro Woche
  • Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben
  • Sie können sich jederzeit vom Newsletter wieder abmelden

Unternehmer Newsletter

Selbstständigkeit

Sie sind schon selbstständig? Einfach zum kostenlosen Unternehmer Newsletter anmelden und das gratis E-Book "Präsentieren wie Steve Jobs" erhalten

  • Sie erhalten mindestens einen Unternehmer-Tipp pro Woche
  • Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben
  • Sie können sich jederzeit vom Newsletter wieder abmelden
Selbststaendigkeit.de > News > News / Interviews > Im Interview auf selbststaendigkeit.de: Lukas Herbst, Gründer von StartupBrett und UpdateNode!
StartupBrett, Lukas Herbst Interview, UpdateNode, Startupbrett im Interview

Im Interview auf selbststaendigkeit.de: Lukas Herbst, Gründer von StartupBrett und UpdateNode!


StartupBrett - "Das Schwarze Brett für die Startup-Szene" ist ein Online Portal, das Gründern eine Plattform bietet ihr Start-up vorzustellen. Dabei wird die Idee der Gründer auf den wichtigsten sozialen Netzwerken geteilt. Die Gründer können außerdem redaktionelle Beiträge auf StartupBrett veröffentlichen. Ziel der Plattform ist es mehr Sichtbarkeit für deutschsprachige Start-ups zu schaffen sowie den Gründern einen Ort zu bieten an dem sie ihre Geschichte erzählen können. Roul Radeke von selbststaendigkeit.de hat sich mit Lukas Herbst, dem Gründer von StartupBrett über seine Erfahrungen als Gründer und Unternehmer unterhalten. Daraus ist ein spannendes Interview geworden! Viel Spaß beim Lesen. 

Lukas, bitte stell Dich kurz vor.

Mein Name ist Lukas Herbst, ich bin 36 Jahre alt und Gründer des Online-Portals StartupBrett – eine Art Schwarzes Brett für die Startup-Szene, auf dem wir Startups kostenlos vorstellen und Gründer ihre persönliche Geschichte erzählen können. Außerdem bin ich Gründer des cloud-basierten Software Update Systems UpdateNode, das Software-Herstellern ein zentrales Verteilen ihrer Software ermöglicht. 

Außerdem arbeite ich seit über 10 Jahren bei einem großen Software Security Unternehmen. Ich bin verheiratet und habe zwei Kinder. 

Was genau ist das StartupBrett und was ist das Besondere an StartupBrett?

StartupBrett ist ein Portal, auf dem Gründer Ihr Unternehmen kostenlos vorstellen können. Damit bieten wir Start-ups die Möglichkeit ihre Sichtbarkeit zu erhöhen und sich damit auch einer größeren Gruppe präsentieren zu können. Darüber hinaus kann StartupBrett ebenfalls zur Eigen-PR genutzt werden, indem man eine persönliche Geschichte (Startup-Story) erzählt, Fachartikel veröffentlicht, oder seine Expertise durch Hilfestellungen in Textform unter Beweis stellt. Die Artikel bieten den Start-ups die Möglichkeit die Personen hinter der Idee der Öffentlichkeit zu präsentieren. Außerdem haben die Start-up-Vorstellung und die Publikationen auch noch den positiven Nebeneffekt der besseren Sichtbarkeit bei Suchmaschinen.    

Hattest Du vor StartupBrett schon etwas mit der Gründerszene und Onlinebranche in Deutschland zu tun?

UpdateNode habe ich Anfang 2014 gegründet, zuvor habe ich mich nur informiert. Daher ist die Gründerszene für mich eigentlich Neuland. Online bin ich schon länger aktiv – allerdings nicht so öffentlich wie zur Zeit.

StartupBrett, Lukas Herbst Interview, UpdateNode, Startupbrett im Interview 

Wie bist Du dazu gekommen Dich selbstständig zu machen und wie ist die Idee StartupBrett entstanden?

Die Idee zu UpdateNode ist schlicht aus einer Notwenigkeit meines Arbeitgebers entstanden. Ich habe etwas gesucht, das es so auf dem Markt nicht gab. Mein Arbeitgeber hat sich für eine Zwischenlösung entschieden. Daraufhin hab ich mit der Entwicklung meiner eigenen Lösung angefangen.

Im Januar 2014 ging es dann endlich los. Ich hatte relativ schnell Feedback und die ersten User aus dem Ausland. Leider haben sich in Deutschland nicht so viele Möglichkeiten geboten mein Start-up vorzustellen. Ich entschied mich StartupBrett parallel dazu zu launchen und das „nebenher“ zu machen. Schnell wurde es aber wesentlich aufwendiger als mein eigentliches Start-up. Ich merkte, dass es wohl mehreren Gründern ähnlich wie mir ging. 

Wie sahen Deine ersten Schritte in der Selbstständigkeit aus? Hast Du Dich sofort Vollzeit selbstständig gemacht oder erst im Nebenerwerb gearbeitet?

Ich habe mich direkt nach meinem Informatik-Studium für die Selbstständigkeit entschieden und war erst mal 3 Jahre freiberuflich tätig. Danach bin ich in die „Festanstellung“ – hatte aber immer nebenher meine Kunden zu versorgen. Für mich hat sich nie die Frage gestellt, angestellt oder selbstständig zu sein – ich hab einfach beides gemacht. Ich brauche die Freiheit zu entscheiden was ich beruflich mache. Dabei will ich mich nicht in Schubladen wie „angestellt“ und „selbstständig“ einfügen. Irgendwann ist der Punkt erreicht, an dem ich mich wieder für eines entscheiden muss – ich kenne das nicht anders. 

Wie hoch waren Deine Investitionen, die Du in das Projekt StartupBrett gesteckt hast?

Ich habe keine sonderlichen Investitionen für StartupBrett getätigt– mein Geld habe ich im mittleren 4-stelligen Bereich in UpdateNode investiert. 

Wie sieht heute aktuell eine normale Arbeitswoche bei Dir aus?

Heute ist Sonntag, 23 Uhr. Ich arbeite heute bestimmt noch bis 1 Uhr. Meine Woche hat 7 Arbeitstage - die Woche etwa 70 Arbeitsstunden. Im Durchschnitt schlafe ich ca. 6 Stunden. Der Rest steht voll meiner Familie zu. 

Wie sah Deine Startphase aus? Warst Du von Anfang an erfolgreich, hast Du direkt Geld verdient oder musstest Du anfangs erst einmal einstecken?

Ich habe natürlich nicht von Anfang an alles richtig gemacht. Mach ich heute immer noch nicht. Aber aus Fehlern muss man lernen. Ich hatte auch mal Zweifel, ob der Weg der richtige ist – das gehört aber einfach dazu. Man muss sich und seine Strategie öfters mal hinterfragen. 

Und wie groß schätzt Du bezogen auf den Erfolg den Anteil an „der richtigen inneren Einstellung“ ein? Sprich: Wie viel vom Erfolg beginnt im Kopf? 

100 % - Ohne die richtige Einstellung, den Willen und die Überzeugung klappt es nicht.

Wie zufrieden bist Du heute mit der Entwicklung von StartupBrett?

Ich bin zufrieden – es könnte aber noch viel besser sein. Irgendwie findet man immer etwas, das nicht so ganz rund läuft.

StartupBrett hat sich mittlerweile im Markt etabliert. Was waren bisher Deine größten Herausforderungen von der Idee bis heute? 

Könnte ich gar nicht so explizit nennen. Ich glaube wenn man gründet ist so ziemlich jeder Tag eine Herausforderung und jeder Tag braucht Entscheidungen, die mal goldrichtig sind, aber auch mal absolut falsch. Meine persönliche Herausforderung ist es täglich meine Familie vor die Arbeit zu stellen – zu 95 % gelingt mir das auch.

Wo siehst Du Dich in 5 Jahren

Ich weiß nicht mal wo ich mich in 2 Jahren sehe – daher kann ich nicht sagen wie es in 5 Jahren aussieht. Eines ist aber klar: Mein Leben wird nicht so sein wie heute.

Welche Tipps würdest Du Jungunternehmern geben, die gerade selbst gegründet haben?

Glaub an Deine Fähigkeiten! Als Gründer gibt es so vieles, das man noch nicht gemacht hat und zum ersten Mal machen muss. Glaube an Dich. Bring es Dir bei und bleib am Ball. Gründer ist man nicht, Gründer wird man!

Herzlichen Dank für das Interview, Lukas! Wir wünschen Dir weiterhin viel Erfolg und freuen uns jetzt schon darauf Neues von Dir, StartupBrett und UpdateNode zu hören!

Hier geht es direkt zu startupbrett.de.

Neuen Kommentar schreiben

Pflichtangaben

Teilen

schließen

Sind Sie bereits selbstständig oder wollen Sie es werden?

Dann holen Sie sich hier Ihr kostenloses Ebook für Gründer oder Unternehmer ab.

Gratis Ebook anfordern