schließen

Sind Sie Gründer oder Unternehmer?

Dann melden Sie sich heute noch gratis zu unserem Gründer- oder Unternehmer-Newsletter an. So erhalten Sie vollen Zugriff auf unsere Unternehmertipps und profitieren von kompakten News aus der Gründer- und Unternehmerszene sowie hilfreichem Wissen für Ihre Selbstständigkeit.

Kostenlos dazu gibt es eines von zwei Ebooks. Sie haben die Wahl zwischen "In 27 Schritten Ihr Unternehmen gründen" oder "Präsentieren wie Steve Jobs".

Gründer Newsletter

Selbstständigkeit

Sie wollen gründen? Einfach zum kostenlosen Gründer Newsletter anmelden und das gratis E-Book "In 27 Schritten Ihr Unternehmen gründen" erhalten

  • Sie erhalten mindestens einen Gründer-Tipp pro Woche
  • Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben
  • Sie können sich jederzeit vom Newsletter wieder abmelden

Unternehmer Newsletter

Selbstständigkeit

Sie sind schon selbstständig? Einfach zum kostenlosen Unternehmer Newsletter anmelden und das gratis E-Book "Präsentieren wie Steve Jobs" erhalten

  • Sie erhalten mindestens einen Unternehmer-Tipp pro Woche
  • Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben
  • Sie können sich jederzeit vom Newsletter wieder abmelden
Startseite > News > News / Interviews > IdeaCheck.io hilft Gründern bei der Validierung von Startup-Ideen
IdeaCheck, Dr. Nikolaus Fischer, Dr. Catharina Hofmeister, ideacheck.io

IdeaCheck.io hilft Gründern bei der Validierung von Startup-Ideen


IdeaCheck.io ermöglicht es jungen Gründern, ihre Geschäftsidee von der passenden Zielgruppe bewerten zu lassen. Sie erhalten so Feedback von möglichen Kunden und erfahren, wie vielversprechend ihre Idee ist, noch bevor sie viel Zeit und Geld in die Entwicklung der Idee investieren mussten.

Nikolaus, was ist Dein wichtigster Tipp für Jungunternehmer, die gerade selbst gegründet haben?

Mein wichtigster Tipp ist es, sich von Anfang an auch mit dem Marketing und nicht ausschließlich mit der Produktentwicklung zu beschäftigen. Eine gewisse „Verliebtheit“ in das eigene Produkt ist natürlich wichtig. Da ist es ganz normal, dass man sich am liebsten den ganzen Tag mit der Entwicklung und Umsetzung seiner Ideen beschäftigen möchte. Es ist auch keine Frage, dass ein gutes Produkt auch bei der späteren Vermarktung hilft. Dennoch ist es genauso wichtig auch dafür zu sorgen, dass die möglichen Kunden überhaupt von diesem Produkt erfahren.

Ich würde daher raten, dass sich Jungunternehmer möglichst parallel mit der Produktentwicklung eine Marketingstrategie überlegen und erste Schritte in unterschiedlichen Vermarktungskanälen vorzubereiten. Dazu kann zum Beispiel gehören, relevante Messen und Events zu besuchen oder Kontakte mit Bloggern und Influencern zu knüpfen.

IdeaCheck, Dr. Nikolaus Fischer, Dr. Catharina Hofmeister, ideacheck.io

Der IdeaCheck Gründer Dr. Nikolaus Fischer, ideacheck.io

Was steht hinter IdeaCheck.io?

Wir erstellen für unsere Nutzer einen zu ihrer Idee passenden Fragebogen und führen eine Umfrage in ihrer potentiellen Zielgruppe durch. Anschließend schicken wir ihnen innerhalb von 48 Stunden einen individuellen Bericht mit den Ergebnissen zu, der u.a. frei formuliertes Feedback der möglichen Kunden und einen Benchmarking-Report enthält. Für das Benchmarking vergleichen wir die Ergebnisse der jeweiligen Idee mit denen von allen anderen Ideen, die schon über unsere Plattform bewertet wurden. Dieses Angebot empfanden unsere bisherigen Kunden als besonders hilfreich, um den tatsächlichen Wert einer Idee einschätzen zu können.

Wir bieten unterschiedliche Pakete an, die sich vor allem durch die Anzahl der Umfrageteilnehmer unterscheiden. Unsere Nutzer können zwischen 25, 50 und 100 Antwortenden wählen. Je größer die Zahl der Befragten, desto höher ist natürlich die Aussagkraft der Umfrage, aber auch kleinere Gruppen von Befragten können schon einen ersten Eindruck der Viabilität der Idee vermitteln.

Kosten fallen bei uns vor allem für die Nutzung eines professionellen Konsumentenpanels an. Die Teilnehmenden einer Umfrage werden von unserem Panelanbieter für ihre Antworten entlohnt und haben Vertraulichkeitserklärungen unterzeichnet. Uns ist das sehr wichtig, damit die Nutzer sich keine Gedanken um den Schutz ihrer Ideen machen müssen.

Wie ist die Idee zu IdeaCheck.io entstanden?

Die Idee zu IdeaCheck ist dadurch entstanden, dass ich selbst immer wieder Ideen hatte, die es zu bewerten galt. Wie wahrscheinlich viele andere auch hatte ich zuvor meine Freunde und Familie um Feedback zu meinen Ideen gebeten. Während meines Studiums habe ich dann aber vom sogenannten „Interviewer Bias“ erfahren: Da Freunde und Familienmitglieder einen nicht enttäuschen möchten, bewerten sie eine Idee positiver als wenn ein Fremder ihnen dieselbe Idee vorstellen würde. Um zu einer aussagekräftigen Bewertung einer Geschäftsidee zu kommen, ist das natürlich alles andere als hilfreich. Hinzu kommt, dass die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass Freunde und Familie gar nicht Teil der Zielgruppe sind, an die sich die Idee richtet. Das soll natürlich nicht heißen, dass man nicht mehr mit Freunden oder Familienmitgliedern über seine Ideen sprechen soll. Es ersetzt nur nicht das so wichtige Feedback der tatsächlichen Zielgruppe. So ist die Idee zu IdeaCheck also durch ein eigenes Problem von mir entstanden.

Wer ist Eure Zielgruppe und wie erreicht Ihr sie?

Wir richten uns mit IdeaCheck.io an drei Zielgruppen. Hierbei handelt es sich zunächst um Gründer, die die Meinung von potentiellen Kunden zu einer Geschäftsidee einholen möchten. Die Ergebnisse können auch in Gesprächen mit möglichen Geldgebern hilfreich sein, da sie eine erste Validierung darstellen, bevor es Umsatzzahlen gibt. Die zweite Gruppe sind Investoren, die eine Startup-Idee auf Basis des Feedbacks möglicher Kunden bewerten möchten. Außerdem sind wir der Meinung, dass IdeaCheck für Firmen interessant ist, die daran interessiert sind, innovative Produktideen zu evaluieren. Aus diesen drei Gruppen haben wir uns bis jetzt auf die Gründer fokussiert, die wissen möchten, ob eine Idee vielversprechend ist, bevor sie viel Zeit und Geld investiert haben.

Unsere ersten Kunden haben wir dadurch gewonnen, unser Angebot auf Communities wie ProductHunt oder Reddit vorzustellen. Ein weiterer Weg, unsere Zielgruppe zu erreichen, ist es, Fragen zur Validierung von Geschäftsideen auf Quora zu beantworten. Wenn man eine Website wie Quora erfolgreich nutzen möchte, ist es das Wichtigste, tatsächlich hilfreiche Antworten zu posten und dem Fragenden weiterzuhelfen, anstatt einfach nur den eigenen Link zu posten, da dies natürlich richtigerweise als Spam bewertet wird. Wenn man das berücksichtigt, bietet sich Quora als ein Vermarktungskanal an, der bis jetzt noch nicht von allzu vielen Unternehmen genutzt wird.

IdeaCheck, Dr. Nikolaus Fischer, Dr. Catharina Hofmeister, ideacheck.io

IdeaCheck.io hilft Gründern bei der Validierung von Startup-Ideen, ideacheck.io

Wie sieht eine reguläre Arbeitswoche bei Dir aus?

Wahrscheinlich wird mir jeder junge Gründer zustimmen, dass es gerade in den ersten Monaten eines Startups nur selten eine „typische“ Arbeitswoche gibt. Genau das ist es aber auch, was den Reiz an einem Startup ausmacht und die Arbeit nie langweilig werden lässt.

Themen, mit denen ich mich aktuell hauptsächlich beschäftige sind das Marketing und die Produktentwicklung. Es ist eine große Herausforderung, die Funktionen zu identifizieren, die wirklich wichtig sind und sie von denen zu unterscheiden, die vielleicht eher „nice to have“ sind und deren Entwicklung noch Zeit hat. Gerade am Anfang gibt es viele Dinge, die man alle direkt umsetzen möchte. Die konsequente Priorisierung von Funktionen ist aber gerade zu Beginn entscheidend, um Ressourcen bestmöglich zu nutzen und nicht alles nur halbherzig umzusetzen.

In dem Zusammenhang versuche ich auch so oft wie möglich mit unseren Kunden in Kontakt zu kommen, um mit ihnen über ihre Erfahrungen mit IdeaCheck zu sprechen. Auch wenn man leicht denken kann, dass man das Produkt als Gründer am allerbesten kennt und ganz genaue Vorstellungen davon hat, wie es am besten ist, ist es unerlässlich, mit seinen Kunden zu sprechen. Wir haben dadurch bereits zahlreiche hilfreiche Hinweise bekommen und ich kann jungen Gründern nur raten, so viel Zeit wie möglich im Kontakt mit ihren Kunden zu verbringen, um ein Produkt zu entwickeln, das die Menschen wirklich begeistert.

Wo soll IdeaCheck.io in 5 Jahren stehen?

Das Hauptziel von IdeaCheck.io ist es, jedem einen kostengünstigen Zugang zu professionellen Marktforschungstools zu ermöglichen. Daher möchten wir in 5 Jahren die „Go-To“-Website für all diejenigen sein, die eine Idee für ein Business oder ein Produkt haben und sich die Frage stellen, ob es sinnvoll ist, diese zu verwirklichen. Uns ist es wichtig, bei dieser Entscheidung zu helfen, weil wir verhindern möchten, dass eine Person schon viel Zeit und Geld in eine Idee investiert hat, bis klar wird, dass potentielle Kunden nicht überzeugt davon sind und die Dienstleistung oder das Produkt nicht kaufen möchten.

Herzlichen Dank für das Interview! Wir wünschen Euch weiterhin viel Erfolg und freuen uns jetzt schon darauf Neues von Dir und IdeaCheck zu hören!

Logo IdeaCheck

IdeaCheck

Startup: IdeaCheck.io: Mit IdeaCheck kann man Geschäftsideen von der jeweils passenden Zielgruppe bewerten lassen und dadurch direktes Feedback von potentiellen Kunden bekommen. Junge Gründer erhalten so einen bezahlbaren Zugang zu Marktforschungstools, die sonst häufig nur große Unternehmen nutzen können.

Gründer: Dr. Nikolaus Fischer, Dr. Catharina Hofmeister

Homepage: www.ideacheck.io


Neuen Kommentar schreiben

Pflichtangaben

Teilen

schließen

Sind Sie bereits selbstständig oder wollen Sie es werden?

Dann holen Sie sich hier Ihr kostenloses Ebook für Gründer oder Unternehmer ab.

Gratis Ebook anfordern