schließen

Sind Sie Gründer oder Unternehmer?

Dann melden Sie sich heute noch gratis zu unserem Gründer- oder Unternehmer-Newsletter an. So erhalten Sie vollen Zugriff auf unsere Unternehmertipps und profitieren von kompakten News aus der Gründer- und Unternehmerszene sowie hilfreichem Wissen für Ihre Selbstständigkeit.

Kostenlos dazu gibt es eines von zwei Ebooks. Sie haben die Wahl zwischen "In 27 Schritten Ihr Unternehmen gründen" oder "Präsentieren wie Steve Jobs".

Gründer Newsletter

Selbstständigkeit

Sie wollen gründen? Einfach zum kostenlosen Gründer Newsletter anmelden und das gratis E-Book "In 27 Schritten Ihr Unternehmen gründen" erhalten

  • Sie erhalten mindestens einen Gründer-Tipp pro Woche
  • Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben
  • Sie können sich jederzeit vom Newsletter wieder abmelden

Unternehmer Newsletter

Selbstständigkeit

Sie sind schon selbstständig? Einfach zum kostenlosen Unternehmer Newsletter anmelden und das gratis E-Book "Präsentieren wie Steve Jobs" erhalten

  • Sie erhalten mindestens einen Unternehmer-Tipp pro Woche
  • Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben
  • Sie können sich jederzeit vom Newsletter wieder abmelden
Selbststaendigkeit.de > News > News / Gründertipps > Warum der Businessplan auch für Startups im Franchising ein Muss ist
Businessplan, Businessplan Muster, Businessplan Beispiele, Businessplan Vorlagen, Franchising Businessplan, Businessplan Franchising

Warum der Businessplan auch für Startups im Franchising ein Muss ist


Das Geschäftsmodell des Franchisings nimmt Startups bei der Geschäftsgründung viele Entscheidungen ab. Deshalb stellt sich für viele Gründer die Frage, ob man als Franchisenehmer ebenfalls einen Businessplan erstellen sollte. Viele Experten sind sich bei der Beantwortung dieser Frage einig. Sie raten in den meisten Fällen zu einem Businessplan. Denn trotz der vielfältigen Unterstützungen durch den Franchisegeber, lohnt es sich die Planung mittels eines Businessplans zu dokumentieren und somit auf den Prüfstand zu stellen. Lesen Sie im folgenden Beitrag, was Sie als Franchise-Unternehmer über den Businessplan wissen sollten.

Welche Vorteile bringt der Businessplan einem Franchisenehmer?

Der Businessplan bietet auch dem Franchisenehmer einen detaillierten Fahrplan im Gründungsprozess. So können Franchisenehmer bereits vor Abschluss des Franchisevertrages alle Details des Franchisemodells ausgiebig durchdenken. Dadurch werden Defizite und Risiken aufgezeigt. Franchisenehmer erhalten letztlich die Möglichkeit Probleme, die bei der Unternehmensgründung auftreten können, bereits im Vorfeld zu erkennen und in Angriff zu nehmen.

Darüber hinaus stellt der Businessplan eine wichtige Grundvoraussetzung für die Finanzierung des Franchise-Vorhabens dar. So ist es in der heutigen Zeit fast unmöglich Geldgeber und Investoren zu finden, ohne einen fertigen Businessplan vorweisen zu können.

Letztlich bietet Ihnen der Businessplan die Möglichkeit Ihr Geschäftsvorhaben im Vorfeld einmal zu simulieren. Hierbei können Sie völlig risikofrei überprüfen, ob Ihre Geschäftsidee erfolgsversprechend ist oder ob Sie diese weiter überarbeiten müssen.

Für viele Unternehmer stellt der Businessplan aber auch Jahre nach der Unternehmensgründung ein wichtiges Instrument für die Unternehmenssteuerung dar. Er wird vor allem als externes Steuerungsinstrument verwendet, übernimmt aber auch Aufgaben des Controllings und der Kommunikation. Dies gilt natürlich auch beim Franchising.

Hier finden Sie eine umfangreiche Auswahl an Businessplan Beispielen für jede Branche und ganz sicher auch für Ihre Franchiseidee.

Businessplan Franchise, Franchise Businessplan, Businessplan Franchising, Businessplan für Franchisenehmer, Businessplan für Franchiseunternehmer

Warum der Businessplan auch für Startups im Franchising ein Muss ist, selbststaendigkeit.de

Was muss der Businessplan alles enthalten?

In einem Businessplan sind viele Inhaltspunkte freiwilliger Natur und können sowohl enthalten sein, als auch weggelassen werden. Dennoch sollten Sie als Franchise-Unternehmer vor allem auf folgende Punkte nicht verzichten:

  • Executive Summary: An exponierte Stelle steht die Executive Summary. Sie beinhaltet sämtliche Ergebnisse, die in den anderen Teilplänen dokumentiert werden. Deshalb erstellt man Sie erst nachdem die übrigen Teilpläne fertiggestellt wurden. Die Leser des Businessplans können in diesem Abschnitt einen ersten Eindruck davon erhalten, was Sie im restlichen Businessplan erwartet. Hierbei dient die Executive Summary also nicht nur als Gliederung, sondern kann bereits darüber entscheiden, ob der potentielle Investor Ihren Businessplan überhaupt liest. Deshalb wird diesem Bereich eine besondere Bedeutung zugewiesen. Sie sollten daher auf maximal zwei Seiten versuchen den Investor von Ihrem Vorhaben zu überzeugen.
  • Beschreibung der Geschäftsidee: Anschließend findet sich in den meisten Businessplänen eine umfassende Beschreibung der Geschäftsidee. Hierbei geht es aber weniger darum, das Geschäftsfeld grob zu umschreiben. Viel wichtiger ist es diesen Abschnitt dafür zu nutzen Ihr Alleinstellungsmerkmal herauszuarbeiten und dieses glaubhaft vorzustellen. Ihr Ziel in diesem Abschnitt sollte es sein, den Investor davon zu überzeugen, dass Sie und Ihre Geschäftsidee nicht eine von vielen, sondern etwas ganz besonderes sind. Der Eindruck muss vermittelt werden, dass es sich lohnt Geld in Sie zu investieren und dass Ihre Geschäftsidee erfolgsversprechend ist.
  • Unternehmerteam: Der nächste Abschnitt beschäftigt sich mit dem Unternehmerteam. Dieses gilt für die meisten Investoren als besonders kritisches Element, das unter Umständen dafür sorgen kann, dass ein erfolgsversprechendes Geschäftsmodell trotzdem nicht gefördert wird. Dies liegt insbesondere daran, dass vor allem die Unternehmer dafür verantwortlich sind, ob die Unternehmensgründung mit einem lukrativen Geschäftsmodell erfolgreich verläuft oder halt nicht. Deshalb ist es besonders wichtig dem potentiellen Investor einen umfassenden Überblick über Ihre Teammitglieder zu geben. Hierbei sollten Sie die individuellen Fähigkeiten jeder einzelnen Person besonders umfassend darstellen und darauf eingehen warum eben diese Fähigkeiten für eine erfolgreiche Unternehmensgründung von Vorteil sind. Darüber hinaus ist es wichtig neben den Fähigkeiten auch die Motivation der Mitarbeiter hervorzuheben. Die potentiellen Investoren wollen nämlich erfahren, aus welchen Beweggründen die verschiedenen Personen des Unternehmerteams zusammenarbeiten und wie wichtig ihnen die Unternehmensgründung ist. Dabei sollten Sie natürlich auch darauf eingehen, welche Rolle die einzelnen Teammitglieder in Ihrem Unternehmen übernehmen werden. Stellen Sie also glaubhaft dar, dass alle Teammitglieder als starkes Team zusammenhalten und jeder von den Fähigkeiten Aller profitieren wird.
  • Analyse der Chancen und Risiken: Des Weiteren ist für viele Investoren eine umfassende Analyse der Chancen und Risiken des Unternehmens besonders wichtig. Diese Analyse stellt jedoch nicht nur für den Investor ein wichtiges Entscheidungskriterium dar, sondern hilft Ihnen als Unternehmensgründer auch nahende Probleme oder Chancen frühzeitig zu erkennen. Bilden Sie mindestens drei Zukunftsszenarien ab, zum Beispiel einen Worst Case, Realistic Case und einen Best Case. Vernachlässigen Sie dabei kritische Zukunftsaussichten nicht. Durch diese können Sie nämlich den potentiellen Investor davon überzeugen, dass Sie auf alle theoretischen Fälle vorbereitet sind und auf diese reagieren können.
  • Finanzplan: Letztlich darf ein umfassender Finanzplan nicht fehlen. In diesem sind Prognosen über die Entwicklung der zukünftigen Vermögens-, Finanz- und Ertragslage Ihrer Franchise-Gründung zu treffen. Hierbei wird grundsätzlich eine Planung über drei Jahre vorausgesetzt. Diese Planung nutzt ein potentieller Investor, um über die Wirtschaftlichkeit Ihres Unternehmens zu urteilen. Dabei ist Investoren nicht nur wichtig, dass Sie schwarze Zahlen schreiben werden, sondern ebenso, dass Sie effizient mit dem Geld umgehen werden.

Zu den weiteren Pflichtbestandteilen eines Businessplanes gehören der Marketingplan, Realisierungsfahrplan und die Beschreibung von Geschäftssystem und Organisation. Suchen Sie eine individuelle Vorlage für Ihren Businessplan? Mehr als 300 Businessplan Beispiele für fast jedes Gründungsvorhaben finden Sie hier.

Businessplan Beispiele

Auf was muss ich bei meinem Businessplan besonders achten?

Besonders wichtig ist es, dass Ihr Businessplan aussagekräftig formuliert wird. Das bedeutet, dass weder zu viele noch zu wenige Informationen bereitgestellt werden. Formulieren Sie also nur Punkte, über die der Leser informiert werden soll. Dies ist vor allem deshalb wichtig, weil potentielle Investoren bereits eine Kostenabschätzung für das Lesen Ihres Businessplans treffen. Dadurch fällt es schwer einen Geldgeber zu finden, der bereit ist einen viel zu langen Business Plan überhaupt zu lesen.

Unabhängig vom Adressat Ihres Businessplans, achten Sie darauf, dass er zu jedem Zeitpunkt gut lesbar und verständlich ist.

Machen Sie eindeutige Aussagen. Versuchen Sie deshalb alle Sätze so kurz und klar wie möglich zu halten. Hierbei ist es besser einen zweifelsfreien Satz zu schreiben, als einen mehrdeutigen Satz, der anschließend noch einmal erklärt wird. Grundsätzlich gilt hierbei, dass ein guter Businessplan maximal 30 Seiten umfassen sollte.

Roul Radeke von selbststaendigkeit.de, Roul Radeke, selbststaendigkeit.de, selbststaendigkeit.de Gründer

Roul Radeke

Roul Radeke ist Gründer und Geschäftsführer des Onlineportals selbststaendigkeit.de.

Das Onlineportal selbststaendigkeit.de bietet Existenzgründern und Unternehmern News aus der Gründer- und Unternehmerszene,  hilfreiches Wissen für die Gründung und Führung von Unternehmen, ein Beraternetzwerk für Unternehmens-, Steuer- und Rechtsberater, interessante Rabatte für Existenzgründer sowie kostenlose Unternehmertipps für den Aufbau und Betrieb von Unternehmen.


Neuen Kommentar schreiben

Pflichtangaben

Teilen

schließen

Sind Sie bereits selbstständig oder wollen Sie es werden?

Dann holen Sie sich hier Ihr kostenloses Ebook für Gründer oder Unternehmer ab.

Gratis Ebook anfordern