schließen

Sind Sie Gründer oder Unternehmer?

Dann melden Sie sich heute noch gratis zu unserem Gründer- oder Unternehmer-Newsletter an. So erhalten Sie vollen Zugriff auf unsere Unternehmertipps und profitieren von kompakten News aus der Gründer- und Unternehmerszene sowie hilfreichem Wissen für Ihre Selbstständigkeit.

Kostenlos dazu gibt es eines von zwei Ebooks. Sie haben die Wahl zwischen "In 27 Schritten Ihr Unternehmen gründen" oder "Präsentieren wie Steve Jobs".

Gründer Newsletter

Selbstständigkeit

Sie wollen gründen? Einfach zum kostenlosen Gründer Newsletter anmelden und das gratis E-Book "In 27 Schritten Ihr Unternehmen gründen" erhalten

  • Sie erhalten mindestens einen Gründer-Tipp pro Woche
  • Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben
  • Sie können sich jederzeit vom Newsletter wieder abmelden

Unternehmer Newsletter

Selbstständigkeit

Sie sind schon selbstständig? Einfach zum kostenlosen Unternehmer Newsletter anmelden und das gratis E-Book "Präsentieren wie Steve Jobs" erhalten

  • Sie erhalten mindestens einen Unternehmer-Tipp pro Woche
  • Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben
  • Sie können sich jederzeit vom Newsletter wieder abmelden
Selbststaendigkeit.de > Existenzgründung > Startup > Die ersten Schritte > Behördengänge und Anmeldungen

Behördengänge und Anmeldungen

Ob Handelsregisteranmeldung oder Einholen der Steuernummer – Nutzen Sie unsere Starthilfe! Behördengänge und Anmeldeprozesse verursachen in der Startphase von Unternehmen häufig einen hohen Zeitaufwand. Folgende Behördengänge und Anmeldungen sollten Sie in jedem Fall vornehmen.

Anmeldung der gewerblichen oder freiberuflichen Tätigkeit

Zu den wesentlichen Behördengängen, die Sie sich für den Anfang Ihrer unternehmerischen Tätigkeit vornehmen müssen, gehören der Gang zum Finanzamt sowie zum Bezirksamt. Abhängig davon, ob Sie eine gewerbliche oder freiberufliche Tätigkeit anmelden, wird sich der Korrespondenzumfang mit Bezirksamt oder Finanzamt Ihrer Stadt erhöhen oder vermindern. Denn für die Anmeldungen einer gewerblichen oder freiberuflichen Tätigkeit ergeben sich unterschiedliche Prozesse und Verantwortlichkeiten. So ist für Gewerbeanmeldungen das Bezirksamt Ihrer Stadt zuständig; für die Anmeldung einer freiberuflichen Tätigkeit das Finanzamt. Grundsätzlich gilt dabei, dass zu den freiberuflichen Tätigkeiten die Katalogberufe des §18, Abs. 1, Nr. 1 EStG (Einkommensteuergesetz) zählen. Fragen Sie im Zweifel Ihren Steuerberater oder den Sachbearbeiter Ihres zuständigen Finanzamtes, ob Ihr Gründungsvorhaben zukünftig als freiberufliche oder gewerbliche Tätigkeit zu qualifizieren ist.

Einholen der Steuernummer

Unabhängig davon müssen Sie in jedem Fall eine Steuernummer bei Ihrem zuständigen Finanzamt beantragen. Dabei macht es keinen Unterschied, ob Sie bereits Gewinne erzielen oder nicht. Die Aufnahme einer Geschäftstätigkeit muss dem Finanzamt mitgeteilt werden. Im Anschluss erhalten Sie Ihre Steuernummer. Sollten Sie kein Kleinunternehmer sein oder auf die Kleinunternehmerregelung verzichtet haben, werden Sie eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer beantragen müssen. 

Exkurs Kleinunternehmer: Unternehmer, die bestimmte, im Umsatzsteuergesetz vorgeschriebene Umsatzgrenzen in zwei aufeinander folgenden Jahren nicht überschreiten, nämlich 17.500 EUR im vorangegangenen/ersten Jahr und 50.000 EUR im aktuellen Jahr, bezeichnet man als Kleinunternehmer. Im Jahr der Gründung darf die Umsatzschätzung den Betrag von 17.500 EUR nicht übersteigen, sonst gilt man nicht als Kleinunternehmer. Die Kleinunternehmerregelung hat zur Folge, dass der Unternehmer seine Umsätze nicht versteuern muss; andererseits darf er auch keine Vorsteuer abziehen.

Eintragung in das Handelsregister

Je nachdem, ob Sie eine Eintragung in das Handelsregister vornehmen wollen oder müssen, kann es sein, dass Sie auch mit dem für Sie zuständigen Amtsgericht in Kontakt treten werden. Keine Eintragung in das Handelsregister müssen die Kleingewerbetreibenden sowie die Gesellschaften bürgerlichen Rechts (GbR) vornehmen. Alle anderen Rechtsformen sind in das Handelsregister einzutragen.

Sonstige Anmeldungen

Sollten Sie bereits zu Beginn Ihrer unternehmerischen Tätigkeit Mitarbeiter beschäftigen, müssen Sie diese bei der Sozialversicherung und der Berufsgenossenschaft anmelden. Zu den Trägern der Sozialversicherungen gehören die Agentur für Arbeit, die Krankenkassen und die Rentenversicherung. Die Berufsgenossenschaft ist die gesetzliche Unfallversicherung für Ihre Mitarbeiter. Sie ist ebenfalls zu kontaktieren, sobald Sie Mitarbeiter beschäftigen.

Daraus entpuppt sich für viele Existenzgründer ein undurchsichtiger Behördendschungel. Im Internet finden sich sehr unterschiedliche Informationen zu behördlichen Vorgängen und Verantwortlichkeiten. Das Team von selbststaendigkeit.de empfiehlt Ihnen daher die Nutzung des Gründungsassistenten von go-ahead.de. Unser verlässlicher Kooperationspartner liefert Ihnen  für alle Rechtsformen individualisierte und abgestimmte Unterlagen. Sie möchten eine haftungsbeschränkte Unternehmergesellschaft gründen? Dann bietet Ihnen der Gründungsassistent von go-ahead.de beispielsweise folgende Vorteile:

  • Gesellschaftsvertrag gemäß Musterprotokoll
  • Handelsregisteranmeldung
  • Vorlage für die Gewerbeanmeldung
  • Formular zur steuerlichen Erfassung bei Ihrem Finanzamt
  • Zum Service gehören unter anderem auch Listen der in Ihrer Nähe ansässigen Notare, weitere Informationsbroschüren oder Checklisten

Besuchen Sie unseren Servicebereich und nutzen Sie unsere Bestellformulare für den Gründungsassistenten von go-ahead.de für eine haftungsbeschränkte Unternehmergesellschaft oder für die GbR.

Erfahren Sie hier mehr darüber, welche Geschäftskonten sich für Existenzgründer am ehesten eignen!

Teilen

Top Empfehlungen

schließen

Sind Sie bereits selbstständig oder wollen Sie es werden?

Dann holen Sie sich hier Ihr kostenloses Ebook für Gründer oder Unternehmer ab.

Gratis Ebook anfordern