schließen

Sind Sie Gründer oder Unternehmer?

Dann melden Sie sich heute noch gratis zu unserem Gründer- oder Unternehmer-Newsletter an. So erhalten Sie vollen Zugriff auf unsere Unternehmertipps und profitieren von kompakten News aus der Gründer- und Unternehmerszene sowie hilfreichem Wissen für Ihre Selbstständigkeit.

Kostenlos dazu gibt es eines von zwei Ebooks. Sie haben die Wahl zwischen "In 27 Schritten Ihr Unternehmen gründen" oder "Präsentieren wie Steve Jobs".

Gründer Newsletter

Selbstständigkeit

Sie wollen gründen? Einfach zum kostenlosen Gründer Newsletter anmelden und das gratis E-Book "In 27 Schritten Ihr Unternehmen gründen" erhalten

  • Sie erhalten mindestens einen Gründer-Tipp pro Woche
  • Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben
  • Sie können sich jederzeit vom Newsletter wieder abmelden

Unternehmer Newsletter

Selbstständigkeit

Sie sind schon selbstständig? Einfach zum kostenlosen Unternehmer Newsletter anmelden und das gratis E-Book "Präsentieren wie Steve Jobs" erhalten

  • Sie erhalten mindestens einen Unternehmer-Tipp pro Woche
  • Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben
  • Sie können sich jederzeit vom Newsletter wieder abmelden

KfW-Förderung

Die KfW bietet zahlreiche Förderprogramme an. Hier finden Sie die relevanten Förderprogramme für Existenzgründerinnen und –gründer.

Förderung durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau

Als eine der führenden Förderbanken der Welt setzt sich die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) im Auftrag des Bundes und der Länder für die Verbesserung der wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Lebensbedingungen weltweit ein. Schwerpunkt der KfW ist aber die Inlandsförderung. Dazu zählen insbesondere die Förderung kleiner und mittlerer Unternehmen sowie die Förderung von Existenzgründern.Zu den relevanten Förderprogrammen für Startups zählen die folgenden Kredite:

  • ERP-Kapital für Gründung
  • ERP-Gründerkredit – StartGeld
  • ERP-Gründerkredit – Universell
  • ERP-Startfonds – Eigenkapital für junge Technologieunternehmen
  • Gründercoaching Deutschland für den Bereich Beratung

ERP-Kapital für Gründung

Das Förderprodukt eignet sich für Existenzgründer im Haupterwerb ebenso wie für Freiberufler, Unternehmensnachfolger und junge Unternehmen.

Für die Einrichtung und zum Betrieb eines Unternehmens werden Kredite bis zu 500.000 Euro vergeben. Es sind mindestens 10 Prozent eigene Mittel erforderlich.

Die Kreditvergabe ist ab einem Sollzins von 0,40 Prozent möglich, unabhängig von der  Sicherheiten- und Risikobeurteilung.

Dabei gibt es allerdings Ausschlusskriterien – nicht jedes Projekt und nicht jeder Gründer wird gefördert. Es werden etwa keine Anschlussfinanzierungen oder Unternehmer gefördert, die Ihre Geschäftstätigkeit vor mehr als drei Jahren aufgenommen haben.

Bei einer Haftungsfreistellung Ihrer Bank in Höhe von 100 Prozent haben Sie einen leichten Zugang zu diesem Kredit. Durch den Eigenkapital-Charakter des ERP-Kapitals für Gründung ist die Chance, später andere Kredite aufnehmen zu können, gut.

ERP-Gründerkredit – Startgeld

Dieser Kredit wird für die Finanzierung nahezu aller Vorhaben vergeben und eignet sich auch für Selbstständige im vorläufigen Nebenerwerb.

Für die Einrichtung und zum Betrieb eines Unternehmens werden Kredite bis zu 100.000 Euro vergeben. Es ist kein Eigenkapital notwendig.

Die Kreditvergabe ist ab einem effektiven Jahreszins von 2,07 Prozent möglich.

Es gibt Ausschlusskriterien: Es werden zum Beispiel keine Anschlussfinanzierungen oder Unternehmer gefördert, die Ihre Geschäftstätigkeit vor mehr als drei Jahren aufgenommen haben. Gleiches gilt für mittlere und große Unternehmen.

Bei einer Haftungsfreistellung Ihrer Bank in Höhe von 80 Prozent haben Sie einen leichten Zugang zum Kredit.

ERP-Gründerkredit – Universell

Das Förderprodukt ist bestimmt für Unternehmen und Unternehmer, die seit maximal drei Jahren am Markt sind – auch vorläufig im Nebenerwerb.

Für die Einrichtung und zum Betrieb eines Unternehmens werden Kredite bis zu 10.000.000 Euro vergeben. Die Laufzeit kann bis zu 20 Jahre betragen.

Die Kreditvergabe ist ab einem effektiven Jahreszins von 2,07 Prozent möglich. Es besteht die Möglichkeit bis zu drei tilgungsfreie Anlaufjahre in Anspruch zu nehmen.

Es gibt Ausschlusskriterien: Nicht alles und nicht jeder wird gefördert. Es werden zum Beispiel keine Nachfinanzierungen bereits begonnener Vorhaben finanziert oder Unternehmer gefördert, die Ihre Geschäftstätigkeit vor mehr als drei Jahren aufgenommen haben. Gleiches gilt für große Unternehmen.

Das Produkt ist flexibel mit anderen Fördermitteln kombinierbar.

ERP-Startfonds (Eigenkapital für junge Technologieunternehmen)

Der ERP-Startfonds eignet sich für Unternehmen aus der Technologiebranche, wenn sie weniger als zehn Jahre am Markt bestehen sind.

Es wird ein Kredit bis zu 5.000.000 Euro für alle Investitionen, die mit dem Betrieb eines kleinen innovativen Technologieunternehmens zusammenhängen, vergeben. Voraussetzung ist es dabei, einen weiteren Beteiligungsgeber als Leadinvestor zu gewinnen. Die KfW beteiligt sich dann als Co-Investor. Aufgrund der Eigenkapitalbeteiligung des Leadinvestors sind in der Regel keine Sicherheiten notwendig.

Es gibt Ausschlusskriterien: Es werden beispielsweise keine mittleren und großen Unternehmen gefördert oder Unternehmen, die im Auftrag anderer Unternehmen entwickeln. Gleiches gilt für Sanierungsfälle und Unternehmen in Schwierigkeiten.

Die Konditionsausgestaltung erfolgt individuell nach den eigenen Möglichkeiten.

Gründercoaching Deutschland

Das Programm "Gründercoaching Deutschland" wurde zum 01.01.2016 durch das Programm "Förderung unternehmerischen Know-Hows" ersetzt. Hier geht es zum neuen Förderprogramm.

Bei dem Förderprogramm "Gründercoaching Deutschland" hierbei handelt es sich wohl um das wichtigste Förderprogramm für Existenzgründer. Es spricht sowohl Startups, Unternehmensnachfolger und junge Unternehmer bis zu zwei Jahren nach der Gründung an.

In dem Förderpaket können für bestimmte Beratungsleistungen bei wirtschaftlichen, finanziellen und organisatorischen Fragen Zuschüsse von 75 Prozent der förderfähigen Kosten in den neuen Bundesländern (ohne Berlin und die Region Leipzig) und 50 Prozent der förderfähigen Kosten in den alten Bundesländern in Anspruch genommen werden. Die förderfähigen Kosten sind auf 4.000 Euro begrenzt.

Gefördert wird unter anderem die Optimierung von Businessplänen, Vorbereitung von Finanzierungsgesprächen bei Banken, Erstellung von Marktanalysen und Vertriebskonzepten, Entwicklung eines Controllingsystems sowie die Optimierung Ihres Personalwesens.

Nicht gefördert werden große Unternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern oder mehr als 50 Millionen Euro Umsatz sowie Beratungsleistungen vor der Unternehmensgründung.

Das Förderprodukt ist mit anderen Fördermitteln kombinierbar.

Unser Tipp

Nutzen Sie das Beratungsangebot des Beratungsnetzwerks von selbststaendigkeit.de. Durch öffentliche Zuschüsse können die Berater aus unserem Beratungsnetzwerk häufig einen Großteil Ihrer Beratungskosten einsparen! Dabei wird der Beantragungsprozess selbstverständlich für Sie übernommen. Besuchen Sie unseren Bereich Beratung.

Lesen Sie hier mehr über die aktuellen BAFA-Förderpakete.

Teilen

Top Empfehlungen

schließen

Sind Sie bereits selbstständig oder wollen Sie es werden?

Dann holen Sie sich hier Ihr kostenloses Ebook für Gründer oder Unternehmer ab.

Gratis Ebook anfordern